Suche...
NBA

NBA News: Kevin Durant vor Comeback? "Das ist die 110-Millionen-Dollar-Frage"

Von SPOX
Kevin Durant konnte bisher noch kein Spiel für die Brooklyn Nets absolvieren.

Während es weiterhin unklar ist, ob die NBA-Saison überhaupt fortgesetzt werden kann, stellen sich Fans der Brooklyn Nets vor allem eine andere Frage: Könnte Kevin Durant bei einem späteren Start der Playoffs doch noch mitwirken?

Der Superstar, der im vergangenen Sommer mit einem Achillessehnenriss nach Brooklyn gewechselt war, hatte ursprünglich einen Zeitplan von rund einem Jahr Reha anvisiert. Nets-GM Sean Marks sagte im Lauf der Saison immer wieder, dass er davon ausgehe, dass Durant die ganze 2019/20er Saison verpassen werde.

Nun hat sich der Zeitplan jedoch verschoben und die Playoffs würden, sofern sie überhaupt stattfinden, zu einem späteren Zeitpunkt starten. Ob Durant dann bereit sein könnte? "Das ist die 110-Millionen-Dollar-Frage", sagte Marks nun gegenüber Newshub. "Um ehrlich zu sein, wir haben bisher versucht, nicht viel über diesen Zeitplan zu sprechen."

Man wolle vorsichtig sein, da Durant die Nets in den kommenden Jahren gemeinsam mit Kyrie Irving zu einem Titel führen soll, so Marks. "Er kennt seinen Körper besser als jeder andere. Unser Team hat ihn schon zu einem guten Punkt gebracht, aber ich weiß einfach nicht, wie diese Pandemie sich auf die Leute auswirken wird, allen voran auf Kevin."

Sean Marks: "Vor der Pandemie sah er aus wie Kevin Durant"

Durant hatte sich bisher selbst nicht dazu geäußert, sein Geschäftspartner Rich Kleiman hatte jedoch kurz nach der Unterbrechung der Saison im März gesagt, es sei "nicht sehr realistisch", dass KD im Juni oder Juli spielen könnte. Der zweimalige Finals-MVP gehörte zu den ersten Spielern, die auf COVID-19 positiv getestet wurden, auch wenn er dabei keine Symptome gespürt hatte.

Sollte die Saison wieder starten, stünden die Nets mit einer 30-34-Bilanz auf dem siebten Platz in der Eastern Conference und könnten mit einem Spieler wie Durant sicherlich ein ziemlich gefährliches Team sein. Marks schien jedoch nicht übermäßig hoffnungsvoll zu sein, dass dies wirklich passieren könnte.

"Wenn man so viel in einen Spieler wie Kevin investiert hat, dann wird man ihn nicht dazu drängen, dass er zurückkommt", stellte Marks klar. "Wenn der Zeitpunkt richtig ist, wird er bei 100 Prozent sein und zurückkehren. Ich kann jedoch Folgendes sagen: Vor der Pandemie sah er aus wie Kevin Durant. Und das ist eine gute Sache."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung