Suche...
NBA

NBA News: Franzose Theo Maledon meldet sich zum Draft 2020 an

Von SPOX
Theo Maledon hat bei ASVEL auf hohem Niveau Erfahrungen gesammelt.

Theo Maledon hat sich fristgerecht zum NBA Draft 2020 angemeldet. Der Franzose in Diensten von ASVEL gilt als eins der größten Talente Europas.

"Ich freue mich bekanntzugeben, dass ich mich für den 2020er NBA Draft anmelde", schrieb Maledon in einer E-Mail an ESPN. Der 18-Jährige galt als heißer Anwärter auf den Award des EuroLeague Rising Stars, der im Rahmen des Final Four im Mai bekanntgegeben werden sollte.

Maledon war nach Luka Doncic erst der zweite 18-Jährige im letzten Jahrzehnt, der beim Großteil der Spiele seines Teams in EuroLeague und der heimischen Liga Starter war. In durchschnittlich 17 Minuten kam der Point Guard auf 7,1 Punkte und 2,3 Assists. Beim Mock Draft von ESPN wird Maledon derzeit auf Rang 15 geführt.

Maledon hat bereits im Alter von 16 für ASVEL, den Klub von NBA-Legende Tony Parker, sein Debüt gegeben und die französischen U-Nationalmannschaften durchlaufen. Mit der U16 gewann er die Europameisterschaft, mit der U17 führte er Frankreich als Kapitän zu WM-Silber. Vor dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie belegte er in der französischen Liga Platz 1 mit einer 21-4-Bilanz.

"Bevor COVID-19 den Basketball unterbrochen hat, habe ich mich auf das Ende der EuroLeague-Saison gefreut und gehofft, die LNB zu gewinnen", schrieb Maledon. "Die jetzige Situation ist nicht die, die ich erwartet habe, aber ich fokussiere mich darauf, dass ich nächstes Jahr in der NBA spielen werde. Eines Tages werde ich Commissioner Adam Silver die Hand schütteln."

Maledon gilt als defensivstark, hat mit 1,98 m Größe und einer Spannweite von 2,10 m exzellente Länge für einen Guard. Vor allem seine reife Spielanlage beeindruckt die Scouts und trotz seines jungen Alters hat er bereits mehr Erfahrung auf hohem Niveau gesammelt als der Großteil seiner Konkurrenz im Draft. Sein Wurf ist dagegen noch ausbaufähig, in der EuroLeague traf er in der abgebrochenen Saison jedoch immerhin 36,7 Prozent seiner Dreier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung