Suche...
NBA

NBA: Nuggets-Center Jokic nicht zu stoppen - Spurs gelingt Überraschung gegen Bucks

Von SPOX
Nuggets-Center Nikola Jokic erzielte gegen die Atlanta Hawks mit 47 Punkten ein neues Career High

Nikola Jokic hat die Denver Nuggets mit einem neuen Career High zum Sieg gegen die Atlanta Hawks geführt. Den San Antonio Spurs gelingt ein Überraschungserfolg gegen die Milwaukee Bucks. Orlandos Markelle Fultz zeigt das beste Spiel seiner Karriere. Joel Embiid verletzt sich am Finger, führt die Philadelphia 76ers aber zum Sieg.

Markelle Fultz gelingt das beste Spiel seiner Karriere. TJ Warren zeigt in der Heimat eine herausragende Leistung und führt Indiana zum Sieg. Joel Embiid verletzt sich spektakulär am Finger, spielt aber weiter und durchbricht mit Philadelphia den Negativlauf.

Charlotte Hornets (15-24) - Indiana Pacers (23-14) 104:115 (BOXSCORE)

  • Vielleicht sollte TJ Warren fragen, ob die Pacers nicht immer in Charlotte spielen können. Der Guard, der aus North Carolina stammt und vor den Augen seiner Eltern und Freunden spielte, erzielte 36 Punkte, nachdem er beim ersten Spiel in Charlotte im November bereits 33 Zähler auflegte.
  • "Nach Hause zu kommen und meine Eltern auf der Tribüne zu sehen, gibt mir noch mal eine ganz andere Energie", erklärte Warren die Leistungsexplosion. "Ich wollte einfach nur aggressiv bleiben. Wenn man so in den Rhythmus kommt und Selbstvertrauen aufbaut, dann fällt alles für dich." Warren erzielte 30 seiner 36 Punkte nach der Pause.
  • Indiana ließ den Ball exzellent laufen und verteilte 31 Assists. Domantas Sabonis gab mit sieben Vorlagen die meisten im Team der Pacers. Dazu kam er auf 18 Punkte und 12 Rebounds. Bei den Hornets war Terry Rozier mit 28 Punkten bester Werfer, Devonte' Graham kam auf 22 Zähler.
  • Die Pacers, die vier der letzten fünf Spiele verloren haben, verbesserten ihre Auswärtsbilanz auf 8-10. Charlotte kassierte nach zuletzt zwei Siegen erstmals wieder eine Niederlage.

Orlando Magic (17-20) - Brooklyn Nets (16-19) 101:89 (BOXSCORE)

  • Markelle Fultz kommt mit Verspätung doch noch in der NBA an. Der ehemalige Toppick der Sixers erzielte gegen Brooklyn mit 25 Punkten ein Career High. Dabei drehte er im Schlussviertel richtig auf, erzielte sieben Punkte in Serie und war so der Hauptgarant für den Erfolg. Dazu kamen 5 Rebounds, 4 Assists und eine starke Defensivleistung.
  • "Ich habe mich einfach im Spielfluss bewegt und bin aggressiv geblieben. Es ergab sich, dass ich viele offene Würfe hatte und das habe ich dann ausgenutzt", blickte Fultz auf die Partie zurück.
  • "Ich mochte es nicht, wie häufig er zum Korb kam. Mit den Dreiern können wir leben, aber all die Attacken zum Korb. Er hat einen tollen Job bei seinen Drives gemacht. Er hat uns auch im Fastbreak weh getan. Er hat ein großartiges Spiel gemacht", lobte auch Nets-Coach Kenny Atkinson.
  • Nikola Vucevic erzielte mit 24 Punkten und 11 Rebounds sein 300. Double-Double. Insgesamt punkteten sieben Magic-Spieler zweistellig.
  • Für Brooklyn war es die sechste Niederlage in Serie. Dabei schnupperten sie zeitweilig noch am Sieg. Immerhin kamen sie nach einem 16-Punkte-Rückstand zurück und führten sogar im Schlussviertel. Joe Harris und Spencer Dinwiddie waren mit jeweils 16 Punkten die besten Werfer bei den Nets.

Philadelphia 76ers (24-14) - Oklahoma City Thunder (20-16) 120:113 (BOXSCORE)

  • "Ich hätte mich fast übergeben. als ich das sah", kommentierte Ben Simmons den Finger seines Teamkollegen Joel Embiid. Der Ringfinger des Centers war kräftig verbogen und hing schief über dem kleinen Finger. Embiid verschwand in der Kabine, ließ sich den Finger tapen und beendete die Partie mit 18 Punkten, 9 Rebounds und 8 Assists.
  • Embiid, der dachte, der Finger sei gebrochen, war dennoch gehandicapt, auch wenn sich der Verdacht nicht bestätigte. Möglicherweise fällt er gegen die Celtics aus.
  • Für die Sixers war es der erste Sieg nach vier Niederlagen am Stück. Simmons hatte daran mit 17 Punkten, 15 Rebounds und 8 Assists maßgeblichen Anteil. Josh Richardson war mit 23 Punkten bester Werfer.
  • Für die Thunder war es die erste Niederlage nach fünf Siegen in Serie. Da half auch das Double-Double von Steven Adams nicht. Der Center kam auf 24 Punkte und 15 Rebounds.
  • Dennis Schröder bestätigte seine gute Form und erzielte 21 Punkte (8/15 aus dem Feld) in 37 Minuten. Dazu kamen 4 Assists, 2 Rebounds und 3 Turnover.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung