Suche...
NBA

NBA: Dallas Mavericks würgen sich dank Luka Doncic zum Sieg gegen Orlando Magic

Von SPOX
Luka Doncic erzielte gegen Orlando 27 Punkte.

Die Dallas Mavericks haben im siebten Spiel den fünften Sieg eingefahren und setzen sich somit in der Spitzengruppe der Western Conference fest. Allerdings mussten die Texaner beim 107:106 gegen die Orlando Magic lange zittern. Luka Doncic war erneut Topscorer der Mavs und auch Maxi Kleber wusste zu gefallen.

Dallas Mavericks (5-2) - Orlando Magic (2-6) 107:106 (BOXSCORE)

Das war ein hartes Stück Arbeit für die Mavs. Luka Doncic erzielte zwar 27 Punkte (7 Assists), dennoch musste bis zur letzten Sekunde gezittert werden. Mit 107:102 gingen die Texaner in die letzten 150 Sekunden, doch dann gelang nichts mehr. Die Mavs blieben ohne weiteres Field Goal, profitierten dann aber davon, dass Aaron Gordon (23) bei der zweifachen Chance auf die Führung jeweils ein Offensivfoul beging.

Orlando musste foulen und schickte Seth Curry 7 Sekunden vor dem Ende beim Stand von 107:106 an die Freiwurflinie, doch der eigentlich sichere Schütze vergab gleich beide Versuche. Die Magic konnten das aber nicht nutzen, Nikola Vucevic (19, 11 Rebounds) vergab den möglichen Gamewinner aus der Distanz, Dallas siegte und ist nun auf Platz zwei im Westen.

Die Mavs erwischten zunächst einen richtig schwachen Start. Gegen die zugegeben gute Defense der Magic trafen die Mavs nur zwei ihrer ersten elf Würfe, hinzu kamen viele ungewohnte Ballverluste von Doncic. Verteidigt wurde der Slowene von Gordon, der auch offensiv mit 12 Punkten im ersten Viertel überzeugen konnte.

Kleber und Hardaway drehen Partie im dritten Viertel

Dass Orlando sich nicht weiter absetzen konnte, lag am schwachen Shooting von draußen (6/24 Dreier). Erst im zwölften Versuch brach Gordon den Bann, da waren schon 21 Minuten gespielt. Dallas war dann zur Pause dennoch auf zwei Zähler dran, weil J.J. Barea in seinem ersten Einsatz nach seinem Achillessehnenriss heiß lief und drei Dreier am Stück und insgesamt elf der letzten 13 Punkte der Texaner vor der Pause erzielte.

Aus dieser kamen die Gäste deutlich besser heraus und etablierten bis Mitte des dritten Viertels erstmals eine zweistellige Führung. Danach wachte Dallas aber auf, Tim Hardaway Jr. (13) und Maxi Kleber (14, 4/6 FG) erzielten bei einem 9:0-Run alle Zähler, bis zum Ende des Viertels war es ein 26:8-Lauf, zu dem Doncic 8 Punkte beisteuerte.

Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln, auch weil Jonathan Isaac (13, 10 Rebounds, 5 Assists) defensiv ein überragendes Spiel machte und unter dem Korb mit 6 Blocks ordentlich aufräumte. Ihm fehlte am Ende nur ein Steal, um eines der extrem seltenen 5x5-Spiele aufzulegen. Darunter litt auf Mavs-Seite vor allem Kristaps Porzingis (10, 4/14 FG. 8 Rebounds), dem nur wenig gelingen mochte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung