Suche...
NBA

NBA: Steve Kerr spricht über die Gründe für den Abgang von Kevin Durant von den Golden State Warriors

Von SPOX
Steve Kerr coachte Kevin Durant drei Jahre bei den Golden State Warriors.

Kevin Durant spielte insgesamt drei Jahre für die Golden State Warriors, bevor er sich im Sommer den Brooklyn Nets anschloss. Der zweifache Finals-MVP sprach bereits mehrfach über seine Beweggründe, dies tat nun aber auch sein Ex-Coach in Golden State, Steve Kerr. Dieser vermutet, dass KD wegen fehlender Anerkennung die Bay Area wieder verließ.

"Es sind die gleichen Beweggründe, warum wir Kevin bekommen und dann verloren haben", erklärte Warriors-Coach Steve Kerr im The Book of Basketball 2.0 Podcast von Bill Simmons. "Er fand keine Ruhe. In seinem ersten Jahr mit uns war er wie ein Schwamm, stellte ständig Fragen. Wir spielten einen komplett anderen Stil und das hat er genossen", beschrieb Kerr Durant in dessen erstem Warriors-Jahr.

Golden State marschierte damals durch die Playoffs und verlor in der kompletten Postseason nur ein Spiel - in den Finals gegen die Cleveland Cavaliers mit LeBron James. In der Folge habe Durant laut Kerr aber den Fokus verloren. Er habe alles erreicht, fand darin aber keine Zufriedenheit. "Wir hatten hier eine richtig gute Sache, aber man merkte, dass dies bald vorbei sein würde", so Kerr weiter.

Kerr: Durant fehlte die Anerkennung

"Kevin hatte das Gefühl, dass er der König der NBA sei, aber niemand nahm wirklich Notiz davon, obwohl er LeBron in den Finals dominierte." Kerr nimmt darum an, dass Durant deswegen die Warriors verließ, um nun die Anerkennung dafür zu bekommen, die er mit dem Super-Team der Dubs wohl nie bekommen hätte.

Interessant dabei. Wenige Tage, nachdem die Warriors 2017 den Titel gewannen, war Kerr im Lowe Post von Zach Lowe (ESPN) zu Gast und tätigte folgende Aussage: "LeBron ist der beste Basketball der Welt, das wissen wir", um dann aber noch anzufügen. "KD ist aber direkt hinter ihm."

Durant spielte insgesamt drei Jahre für die Dubs, in denen er in 208 Spielen im Schnitt 25,8 Punkte, 7,1 Rebounds und 5,4 Assists auflegte. Dabei half er Golden State, um zwei Titel zu gewinnen, wobei KD in beiden Fällen zum Finals-MVP gewählt wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung