-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

NBA Preseason: Luka Doncic reicht den Mavericks nicht - Moritz Wagner erneut stark, nächste Zion-Show

Von SPOX
Luka Doncic lieferte sich ein beeindruckendes Duell mit Giannis Antetokounmpo.

Charlotte Hornets (0-3) - Philadelphia 76ers (2-0) 87:100 (BOXSCORE)

  • Auch Philly hatte an diesem Abend relativ leichtes Spiel, auch ohne Joel Embiid, der eine Pause bekam. Angeführt von Neuzugang Josh Richardson (18 Punkte) und einem starken Ben Simmons entschieden die Gäste den ersten Abschnitt mit 33:14 für sich und ließen anschließend nichts mehr anbrennen.
  • Simmons überzeugte dabei in fast allen Facetten des Spiels. Er erzielte 15 Punkte bei 6 von 8 aus dem Feld, schnappte sich 5 Rebounds, verteilte 4 Assists und kam auf 2 Steals und 1 Block (bei 3 Turnover). Mit +23 hatte er zudem den mit Abstand besten Plus/Minus-Wert aller Akteure - nur ein Dreier war dieses Mal nicht dabei.
  • Auf Seiten der Hornets kam immerhin die komplette Starting Five auf eine zweistellige Punkteausbeute. P.J. Washington (10 und 5 Rebounds) sowie Miles Bridges standen sogar über 30 Minuten auf dem Parkett. Letzterer wusste aber mit 12 Punkten bei 3 von 10 aus dem Feld nur bedingt zu beeindrucken. Bester Mann war Dwayne Bacon mit 17 Zählern, Terry Rozier kam auf 10 Punkte (5/15 FG).

New York Knicks (1-1) - Washington Wizards (2-1) 99:115 (BOXSCORE)

  • Nächster starker Auftritt von Moritz Wagner! Beim deutlichen Sieg gegen die Knicks stand der Deutsche von Beginn an auf dem Parkett und lieferte auch in seinem dritten Spiel für die Wizards eine starke Leistung ab. An der Seite vom starken Bradley Beal (21 Punkte in 18 Minuten) kam der Big Man auf 18 Zähler, 4 Rebounds und 2 Steals. Dabei versenkte er 4 seiner 7 Feldwurfversuche (2/4 Dreier) und blieb perfekt von der Freiwurflinie (8/8 FT).
  • Entscheidend war das zweite Viertel, das die Wizards mit 41:17 für sich entschieden. Überragender Mann dabei war Beal, der allein in diesem Abschnitt auf 15 Zähler kam. Auch Jordan McRae sorgte mit 13 Zählern (15 insgesamt) dafür, dass sich Washington absetzte.
  • Letztlich konnten sich die Hausherren von diesem zweiten Viertel nicht mehr erholen, dabei zeigten unter anderem Marcus Morris (21 Punkte, 6 Rebounds) oder auch R.J. Barrett (15 und 7, 6/15 FG) ansprechende Leistungen. Julius Randle und Allonzo Trier steuerten jeweils 14 Punkte bei.
  • Aus deutscher Sicht ebenfalls erwähnenswert: Mit Isaac Bonga stand ein zweiter Deutscher in der Starting Five der Wizards. Der 19-Jährige durfte 19 Minuten ran und kam auf 4 Punkte, 2 Rebounds und 1 Steal.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung