Suche...

NBA Ranking - Dirk, Tony, Luka & Co.: Die 30 besten Europäer aller Zeiten

 
Die NBA ist über die letzten Jahrzehnte immer internationaler geworden. Doch wer waren die besten Europäer der Geschichte? Wir ranken die Top 30!
© getty
Die NBA ist über die letzten Jahrzehnte immer internationaler geworden. Doch wer waren die besten Europäer der Geschichte? Wir ranken die Top 30!
Platz 30: Dino Radja (Kroatien) - Der Center spielte nur vier Jahre in den 90ern in der NBA, doch sein einzigartiges Skillset und das weiche Händchen blieben in Erinnerung.
© getty
Platz 30: Dino Radja (Kroatien) - Der Center spielte nur vier Jahre in den 90ern in der NBA, doch sein einzigartiges Skillset und das weiche Händchen blieben in Erinnerung.
Platz 29: Nicolas Batum (Frankreich) - So vielseitig wie wenige in der Liga. In Charlotte erst Führungsspieler, dann eher Millionengrab.
© getty
Platz 29: Nicolas Batum (Frankreich) - So vielseitig wie wenige in der Liga. In Charlotte erst Führungsspieler, dann eher Millionengrab.
Platz 28: Dennis Schröder (Deutschland) - Derzeit der wohl beste Scorer unter den europäischen Point Guards. Hat in OKC seine Nische als Instant Offense neben Chris Paul gefunden.
© getty
Platz 28: Dennis Schröder (Deutschland) - Derzeit der wohl beste Scorer unter den europäischen Point Guards. Hat in OKC seine Nische als Instant Offense neben Chris Paul gefunden.
Platz 27: Danilo Gallinari (Italien) - Verlässlicher Scorer, aber oft verletzt. Zuletzt aber wieder im Aufwind bei den Los Angeles Clippers.
© getty
Platz 27: Danilo Gallinari (Italien) - Verlässlicher Scorer, aber oft verletzt. Zuletzt aber wieder im Aufwind bei den Los Angeles Clippers.
Platz 26: Zydrunas Ilgauskas (Litauen) - In Cleveland war der Center mit dem weichen Händchen eine Institution. Wurde zudem zweimal All-Star.
© getty
Platz 26: Zydrunas Ilgauskas (Litauen) - In Cleveland war der Center mit dem weichen Händchen eine Institution. Wurde zudem zweimal All-Star.
Platz 25: Luol Deng (England) - Der Prototyp des 3-and-D-Spielers. Wohl kaum ein Europäer spielte eine solch elitäre Defense wie Deng, auch wenn das zuletzt in Vergessenheit geriet.
© getty
Platz 25: Luol Deng (England) - Der Prototyp des 3-and-D-Spielers. Wohl kaum ein Europäer spielte eine solch elitäre Defense wie Deng, auch wenn das zuletzt in Vergessenheit geriet.
Platz 24: Mehmet Okur (Türkei) - Einer der ersten Stretch-Fünfer in den Nuller-Jahren. Double-Double-Maschine bei den Jazz.
© getty
Platz 24: Mehmet Okur (Türkei) - Einer der ersten Stretch-Fünfer in den Nuller-Jahren. Double-Double-Maschine bei den Jazz.
Platz 23: Ricky Rubio (Spanien) - Kam als Wunderkind in die Liga. Wäre der Wurf da, würde er zu den besten Spielern der Liga gehören.
© getty
Platz 23: Ricky Rubio (Spanien) - Kam als Wunderkind in die Liga. Wäre der Wurf da, würde er zu den besten Spielern der Liga gehören.
Platz 22: Boris Diaw (Frankreich) - Einer der cleversten Spieler der Liga. Nicht immer austrainiert, aber als Teamspieler extrem wertvoll. Genießt Kultstatus.
© getty
Platz 22: Boris Diaw (Frankreich) - Einer der cleversten Spieler der Liga. Nicht immer austrainiert, aber als Teamspieler extrem wertvoll. Genießt Kultstatus.
Platz 21: Hedo Turkoglu (Türkei) - Kreativer Flügelspieler mit starkem Shooting. Drehte vor allem in den Playoffs regelmäßig auf.
© getty
Platz 21: Hedo Turkoglu (Türkei) - Kreativer Flügelspieler mit starkem Shooting. Drehte vor allem in den Playoffs regelmäßig auf.
Platz 20: Sarunas Marciulionis (Litauen) - Erster Osteuropäer in der Liga. War Vorreiter für viele und zudem eine echte Mikrowelle für die Warriors von der Bank.
© getty
Platz 20: Sarunas Marciulionis (Litauen) - Erster Osteuropäer in der Liga. War Vorreiter für viele und zudem eine echte Mikrowelle für die Warriors von der Bank.
Platz 19: Kristaps Porzingis (Lettland) - Begeisterte den Madison Square Garden mit seinen Skills. Nach seinem Kreuzbandriss will er nun bei den Mavericks durchstarten, der Start lief vielversprechend.
© getty
Platz 19: Kristaps Porzingis (Lettland) - Begeisterte den Madison Square Garden mit seinen Skills. Nach seinem Kreuzbandriss will er nun bei den Mavericks durchstarten, der Start lief vielversprechend.
Platz 18: Goran Dragic (Slowenien) - MIP, All-Star, dazu einmal Third Team NBA. Auf der schwersten Position eine Konstante über Jahre und nun der Bank-Dynamo der Miami Heat.
© getty
Platz 18: Goran Dragic (Slowenien) - MIP, All-Star, dazu einmal Third Team NBA. Auf der schwersten Position eine Konstante über Jahre und nun der Bank-Dynamo der Miami Heat.
Platz 17: Joakim Noah (Frankreich) - In seiner Hochzeit bei den Bulls ein MVP- und DPOY-Anwärter. Später leider von Verletzungen und einer gewissen Party-Wut ausgebremst.
© getty
Platz 17: Joakim Noah (Frankreich) - In seiner Hochzeit bei den Bulls ein MVP- und DPOY-Anwärter. Später leider von Verletzungen und einer gewissen Party-Wut ausgebremst.
Platz 16: Rik Smits (Niederlande) - Der Anker der Pacers. Hatte ein weiches Händchen und war aufgrund seiner Größe von 2,24 Meter kaum zu überwinden.
© getty
Platz 16: Rik Smits (Niederlande) - Der Anker der Pacers. Hatte ein weiches Händchen und war aufgrund seiner Größe von 2,24 Meter kaum zu überwinden.
Platz 15: Andrei Kirilenko (Russland) - Die Allzweckwaffe. AK-47 war wohl so variabel wie kaum jemand vor ihm. Drei 5x5-Spiele gelangen außer ihm nur Hakeem Olajuwon.
© getty
Platz 15: Andrei Kirilenko (Russland) - Die Allzweckwaffe. AK-47 war wohl so variabel wie kaum jemand vor ihm. Drei 5x5-Spiele gelangen außer ihm nur Hakeem Olajuwon.
Platz 14: Rudy Gobert (Frankreich) - Der Riese der Jazz wird über Jahre in der Konversation um den Defensive Player of the Year sein, 2018 und 2019 gewann er den Award bereits.
© getty
Platz 14: Rudy Gobert (Frankreich) - Der Riese der Jazz wird über Jahre in der Konversation um den Defensive Player of the Year sein, 2018 und 2019 gewann er den Award bereits.
Platz 13: Peja Stojakovic (Serbien) - Das lockere Händchen von Peja war berüchtigt. Kaum einer feuerte so scharf wie die Nummer 16. 2004 bei den Kings sogar MVP-Kandidat.
© getty

Platz 13: Peja Stojakovic (Serbien) - Das lockere Händchen von Peja war berüchtigt. Kaum einer feuerte so scharf wie die Nummer 16. 2004 bei den Kings sogar MVP-Kandidat.

Platz 12: Toni Kukoc (Kroatien) - Jahrelang warteten die Bulls auf seine Ankunft. Zwar erfüllte er die Erwartungen nicht vollends, war aber essentiell beim zweiten Threepeat.
© getty

Platz 12: Toni Kukoc (Kroatien) - Jahrelang warteten die Bulls auf seine Ankunft. Zwar erfüllte er die Erwartungen nicht vollends, war aber essentiell beim zweiten Threepeat.

Platz 11: Detlef Schrempf (Deutschland) - Erster Europäer mit 15.000 Punkten. Schrempf glänzte über Jahre in guten Teams als zweite und dritte Option.
© getty
Platz 11: Detlef Schrempf (Deutschland) - Erster Europäer mit 15.000 Punkten. Schrempf glänzte über Jahre in guten Teams als zweite und dritte Option.
Platz 10: Vlade Divac (Serbien) - Einer der intelligentesten Center seiner Zeit. Auch im hohen Alter bei den Kings an beiden Enden des Feldes wertvoll.
© getty
Platz 10: Vlade Divac (Serbien) - Einer der intelligentesten Center seiner Zeit. Auch im hohen Alter bei den Kings an beiden Enden des Feldes wertvoll.
Platz 9: Luka Doncic (Slowenien) - Das Wunderkind dürfte in den kommenden Jahren noch viele Schritte nach vorn machen. Mit 21 Jahren bereits ein MVP-Kandidat in der NBA.
© imago images
Platz 9: Luka Doncic (Slowenien) - Das Wunderkind dürfte in den kommenden Jahren noch viele Schritte nach vorn machen. Mit 21 Jahren bereits ein MVP-Kandidat in der NBA.
Platz 8: Nikola Jokic (Serbien) - Hat die Anlagen, ein ganz Großer zu werden. Sein Skillset ist einzigartig in der Liga, sein Spiel ist Must Watch-TV. Lediglich in der Defense hat er Schwächen, 2019 erstmals All-Star.
© getty
Platz 8: Nikola Jokic (Serbien) - Hat die Anlagen, ein ganz Großer zu werden. Sein Skillset ist einzigartig in der Liga, sein Spiel ist Must Watch-TV. Lediglich in der Defense hat er Schwächen, 2019 erstmals All-Star.
Platz 7: Marc Gasol (Spanien) - Lange das Gesicht der Grizzlies. Stark in der Defense, ein riesiges Arsenal in der Offense. Im Herbst seiner Karriere Champion mit Toronto.
© getty
Platz 7: Marc Gasol (Spanien) - Lange das Gesicht der Grizzlies. Stark in der Defense, ein riesiges Arsenal in der Offense. Im Herbst seiner Karriere Champion mit Toronto.
Platz 6: Arvydas Sabonis (Litauen) - Erlebte seine Prime leider nicht in der NBA. Auftritte wie bei Olympia 1988 gegen David Robinson lassen erahnen, welch eine Naturgewalt er war.
© getty
Platz 6: Arvydas Sabonis (Litauen) - Erlebte seine Prime leider nicht in der NBA. Auftritte wie bei Olympia 1988 gegen David Robinson lassen erahnen, welch eine Naturgewalt er war.
Platz 5: Drazen Petrovic (Kroatien) - Er starb viel zu früh. Der Mozart des Basketballs war bei den Nets der erste Franchisespieler aus Europa. Sein Jumper war wie aus dem Bilderbuch.
© getty
Platz 5: Drazen Petrovic (Kroatien) - Er starb viel zu früh. Der Mozart des Basketballs war bei den Nets der erste Franchisespieler aus Europa. Sein Jumper war wie aus dem Bilderbuch.
Platz 4: Tony Parker (Frankreich) - Der erste Finals-MVP vom alten Kontinent. In der Maschine der San Antonio Spurs lieferte er über 17 Jahre die Kreativität, mittlerweile im Ruhestand.
© getty
Platz 4: Tony Parker (Frankreich) - Der erste Finals-MVP vom alten Kontinent. In der Maschine der San Antonio Spurs lieferte er über 17 Jahre die Kreativität, mittlerweile im Ruhestand.
Platz 3: Pau Gasol (Spanien) - Lange als soft verschrien, war er neben Kobe Bryant für zwei Lakers-Titel verantwortlich. Sechsmaliger All-Star, dazu auch mit der Nationalmannschaft ein Superstar.
© getty
Platz 3: Pau Gasol (Spanien) - Lange als soft verschrien, war er neben Kobe Bryant für zwei Lakers-Titel verantwortlich. Sechsmaliger All-Star, dazu auch mit der Nationalmannschaft ein Superstar.
Platz 2: Giannis Antetokounmpo (Griechenland) - Bereits mit 25 Jahren der zweite europäische MVP - und der Favorit 2019/20. Für den Greek Freak sind keine Grenzen gesetzt.
© getty
Platz 2: Giannis Antetokounmpo (Griechenland) - Bereits mit 25 Jahren der zweite europäische MVP - und der Favorit 2019/20. Für den Greek Freak sind keine Grenzen gesetzt.
Platz 1: Dirk Nowitzki (Deutschland) - Hier kann nur Dirkules stehen. Der Revolutionär der Big-Man-Positionen hat eine ellenlange Liste an Auszeichnungen und steht mit 31.560 Punkten an Platz 6 in der All-Time Scoring List.
© getty
Platz 1: Dirk Nowitzki (Deutschland) - Hier kann nur Dirkules stehen. Der Revolutionär der Big-Man-Positionen hat eine ellenlange Liste an Auszeichnungen und steht mit 31.560 Punkten an Platz 6 in der All-Time Scoring List.
1 / 1
Werbung
Werbung