Cookie-Einstellungen
NBA

Hass, Rivalen, Leckerbissen

In der kommenden Saison steht Kevin Durant an der Seite von Stephen Curry

Tödliche Weihnachten: Kaum einen Tag lieben die NBA-Fans mehr als den 25. Dezember. Und dafür gibt es auch einen Grund: gleich fünf absolute Kracher-Spieler hintereinander. Basketball at it's best für mehr als zwölf Stunden.

Den Anfang machen am Vorabend deutscher Zeit die Knicks und Celtics zum Aufwärmen, danach geht es mit dem Finals-Rematch zwischen Golden State und Cleveland richtig zur Sache. LeBron, Curry, Kyrie Irving, Klay Thompson, Draymond Green, Kevin Love - Stars ohne Ende auf dem Court! Und: Es wird Kevin Durants erstes Spiel gegen LBJ als Warrior.

Den Staffelstab übernehmen werden die Bulls und Spurs, bei denen Pau Gaasol versucht, sein altes Team in die Knie zu zwingen. Dwyane Wade, Rajon Rondo und Jimmy Butler werden etwas dagegen haben.

Mit OKC und den Timberwolves wartet geballte Power darauf, sich am späten Abend deutscher Zeit zu entladen. Auf der einen Seite das Westbeast, ihm gegenüber die Armada künftiger Stars um Karl-Anthony Towns, Andrew Wiggins und Zach LaVine.

Den Abschluss in der Nacht bildet das innerstädtische Hass-Duell zwischen den etablierten Clippers und aufstrebenden Lakers. Wann kehrt sich die Hackordnung in Los Angeles wieder um?

MLK Day: Zu Ehren von Martin Luther King Jr. muss natürlich auch die NBA am 16. Januar schwere Geschütze auffahren. Während Dennis Schröder mit den Hawks um Madison Square Garden gastiert und Derrick Rose verteidigen darf, reisen LeBron und die Cavs nach Oakland. Dort kommt es zum zweiten und letzten Aufeinandertreffen mit den Warriors um Curry, Durant und Co.

Ein Duell der besten Backcourts der Liga wartet in Washington, wo die Trail Blazers mit Damian Lillard und C.J. McCollum es mit John Wall und Bradley Beal aufnehmen werden. Wenig später steht die Clippers-Defense gegen Russell Westbrook und OKC auf dem Prüfstand.

NBA Global Games: Schon in der Vorbereitung geht es für einige Teams wieder auf Reisen. Die Thunder machen sich auf nach Spanien, um dort gegen Real Madrid (3. Oktober) und Barcelona (5. Oktober) zu testen.

Am 9. Oktober fliegt der Spalding in China durch die Luft, wenn sich die New Orleans Pelicans und Houston Rockets in Shanghai gegenüberstehen. Drei Tage später folgt das Re-Match in Peking.

Drei Regular Season spiele werden zudem außerhalb der USA bzw. Kanada ausgetragen: In London steigt am 12. Januar das Duell zwischen den Indiana Pacers um Paul George und den Denver Nuggets um Danilo Gallinari.

Am gleichen Tag verschlägt es die Dallas Mavericks und die Phoenix Suns auf die andere Seite der Grenze: In Mexiko City geben sich beide Teams ein Stelldichein. Die Suns bleiben gleich vor Ort und treten zwei Tage später auch noch gegen die Spurs an.

Euch werd ich's zeigen: Noch ein wenig mehr Spannung versprechen die Duelle der gewechselten Stars gegen ihre alten Teams. Allen voran natürlich das Spiel der Warriors gegen die Thunder, die Durant an die Dubs verloren haben. Vormerken sollte sich jeder NBA-Fan den 11. Februar, wenn KD in seine langjährige Heimat zurückkommt. Das direkte Duell gegen Ex-Kollege RW0 ist ein Pflichttermin!

Deutlich früher (4. November) verschlägt es Derrick Rose zurück nach Windy City, wenn die Knicks in seiner Heimatstadt Chicago gastieren. In Miami kommt es am 10. November zum nostalgischen Aufeinandertreffen zwischen den Bulls und Heat. Von bösem Blut weit entfernt, werden wohl eher die Emotionen von Dwyane Wade dieses Matchup regieren.

Der 3. März wird schon jetzt einen großen roten Kreis im Kalender von Chandler Parsons haben. Auch, wenn sich die Grizzlies und Mavs schon am 18. November in Memphis begegnen - so richtig schön ist es doch nur, wenn man dem ehemaligen Team in dessen eigener Halle zeigen kann, dass es ein Fehler war, einen gehen zu lassen. Harrison Barnes wird alles daran setzen, das Gegenteil zu beweisen.

Der komplette NBA-Spielplan 2016/2017

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung