Cookie-Einstellungen
Suche...
MLB

MLB - League Championship Series: Braves zittern sich zu zweitem Sieg - Rays brauchen noch einen Sieg

Freddie Freeman brachte die Atlanta Braves in Spiel 2 gegen die Los Angeles Dodgers mit einem Homerun in Führung.

Die Atlanta Braves haben am Ende mit viel Mühe auch Spiel 2 der NLCS gegen die Los Angeles Dodgers gewonnen. Die Tampa Bay Rays wiederum brauchen noch einen Sieg, um in die World Series einzuziehen.

National League Championship Series

Den kompletten Playoff-Spielplan 2020 samt Modus findet Ihr hier!

Los Angeles Dodgers - Atlanta Braves, Spiel 2

Ergebnis: 7:8 BOXSCORE - Serie: 0-2

  • Die Atlanta Braves haben auch Spiel 2 gegen die Los Angeles Dodgers gewonnen und sind damit auf Kurs zu ihrer ersten World Series seit 1999.
  • Die erste Hiobsbotschaft kam für die Dodgers schon am Nachmittag: Pitching Ace Clayton Kershaw meldete sich mit Rückenproblemen ab, sodass Rechtshänder Tony Gonsolin zu seinem ersten Postseason-Start kam. Jener verlief zu Beginn gar nicht so schlecht - in den ersten drei Innings ließ er gar keinen Hit zu.
  • Das änderte sich im vierten Inning: Nach einem Walk von Ronald Acuna Jr. schlug Freddie Freeman seinen zweiten Homerun dieser Postseason und gab den Braves eine 2:0-Führung. Im fünften Inning legten die Braves vier weitere Runs nach und beendeten Gonsolins Tag nach 4 1/3 Innings (3 H, 5 ER, 3 BB, 7 SO).
  • Sein Gegenüber, Ian Anderson, machte seine Sache besser. Er servierte 4 Shutout-Innings und gab nur einen Hit ab (5 BB, 5 SO). Damit wurde der Rookie zum erst zweiten Pitcher überhaupt in der Postseason-Geschichte, der mindestens 4 Shutout-Innings in seinen ersten drei Postseason-Einsätzen hingelegt hat. Zuvor gelang dies nur Hall-of-Famer Christy Mathewson, der es mit 3 Shutouts innerhalb von nur sechs Tagen in der World Series 1905 für die New York Giants schaffte.
  • Was lange wie eine klare Angelegenheit aussah, wurde am Ende doch noch zum Thriller, denn die Dodgers erwachten spät, aber gewaltig. Im siebten Inning verkürzte Shortstop Corey Seager mit einem 3-Run-Homerun.
  • Im neunten Inning dann schlug Seager ein RBI-Double, anschließend schlug Max Muncy einen 2-Run-Homerun und Cody Bellinger ein RBI-Triple. Zwischenzeitlich brachte Braves-Manager Brian Snitker doch noch Closer Mark Melancon, der zwar noch besagtes Triple abgab, letztlich aber A.J. Pollock zu einem Groundout zum Spielende zwang.
  • Die Braves sind das vierte Team überhaupt, das eine Postseason mit sieben Siegen in Serie begann. Und: Einen 0-2-Rückstand in einer League-Championship-Serie holten zuletzt die Boston Red Sox 2004 auf.

American League Championship Series

Houston Astros - Tampa Bay Rays, Spiel 3

Ergebnis: 2:5 BOXSCORE - Serie: 0-2

  • Die Tampa Bay Rays haben auch Spiel 3 gegen die Houston Astros gewonnen und sind damit nur noch einen Sieg vom Einzug in die World Series entfernt.
  • Die Astros erwischten den besseren Start und gingen durch einen Solo-Homerun von Jose Altuve im ersten Inning in Führung. Eine Führung, die bis zum sechsten Inning Bestand hatte.
  • Im sechsten Inning allerdings fielen die Astros regelrecht auseinander. Joey Wendle drehte das Spiel mit einem 2-Run-Single. Wenig später lud sich Astros-Reliever Enoli Paredes mit einem Hit-by-Pitch gegen Kevin Kiermaier die Bases. Anschließend traf Paredes auch noch Willy Adames, was zum 3:1 für Tampa Bay führte.
  • Für Paredes (1/3 IP, 2 H, 3 ER) war dann Schluss und es kam Linkshänder Brooks Raley (2/3 IP, H, BB, SO), der gegen Pinch-Hitter Hunter Renfroe direkt mal ein 2-Run-Double zum 5:1 für Tampa Bay abgab, danach aber das Inning beendete.
  • Bevor sich die Rays die Bases luden, leistete sich Astros-Second-Baseman Altuve indes einen Error, der Houston überhaupt erst in Bedrängnis brachte. Altuve hatte bereits in Spiel 2 zwei Errors fabriziert.
  • Die Astros verkürzten im sechsten Inning nochmal mit einem Homerun von Michael Brantley. Dem Ausgleich sehr nahe jedoch kamen sie erst im achten Inning. Da nämlich luden sie die Bases mit nur einem Out. Letztlich ging Houston aber leer aus, da Outfielder Renfroe mit einem sehenswerten Diving Cage einen Hit gegen Kyle Tucker verhinderte und kurze Zeit später Yuli Gurriel in ein Groundout zum Ende des Innings schlug.
  • Im neunten Inning brachten die Astros gegen Closer Diego Castillo nochmal den potenziellen Run zum Ausgleich an die Platte. Mit zwei Mann auf Base und einem Out kassierte Altuve jedoch ein Strikeout und anschließend schlug Brantley in ein Flyout zum Ende des Spiels.
  • Das einzige Team, das nach einem 0-3 in einer Serie in der Postseason noch zurückkam, waren die Boston Red Sox 2004. Die Chancen der Astros auf einen erneuten World-Series-Einzug sind somit minimal.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung