Suche...
MLB

MLB und MLBPA starten Gespräche über Opioid-Tests

Tyler Skaggs wurde die Einnahme von Opioiden zum Verhängnis.

Nach dem tragischen Tod von Pitcher Tyler Skaggs von den Los Angeles Angels haben MLB und MLBPA offenbar erste Gespräche über Tests auf Opioide geführt. Das geht aus einem Bericht von ESPN hervor.

Eine Autopsie zeigte Oxydone und Fentanyl im Blut des Linkshänders.

Die Gespräche sollen sich noch in einer frühen Phase befinden, es wird aber erwartet, dass sie in den kommenden Wochen und der Offseason intensiviert werden.

Bislang wird in der MLB nur auf leistungssteigernde Mittel sowie Drogen getestet. Nicht jedoch auf Opioide, die allerdings zu den verbotenen Substanzen der Liga zählen.

Die Autopsie hat ergeben, dass Skaggs an seinem eigenen Erbrochenen im Schlaf erstickt sei. Anschließend hat die Familie Anwalt Rusty Hardin eingeschaltet, da der Tod des Pitchers "einen Angestellten der Los Angeles Angels involvieren" könnte. Die MLB hat derweil eine Untersuchung gestartet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung