Cookie-Einstellungen
Olympia

"Keine wilde Party"

SID
Samuel Schwarz ist zufrieden mit seinem fünften Platz beim 1000 Meter-Rennen
© getty

Die deutschen Eisschnelllauf-Sprinter Nico Ihle und Samuel Schwarz haben es nach ihrem starken Auftritt im 1000-m-Rennen der Olympischen Winterspiele in Sotschi ruhig angehen lassen. "Es gab keine wilde Party", sagte Schwarz.

Nach einem Abendessen sei er wie Ihle "relativ fertig" in sein Zimmer gegangen.

Als Vierter war Ihle wie der um einen Rang schlechter platzierte Schwarz am Mittwoch nur knapp an einer Sensations-Medaille vorbeigelaufen. "Ich habe ein bisschen gebraucht, um herunterzukommen. Ich bin stolz auf die Leistung, aber es schwingt auch ein wenig Enttäuschung über die verpasste Gelegenheit mit", sagte Schwarz. Bei Ihle überwog am Donnerstag die Freude über die starke Leistung. "Im Nachhinein bin ich sehr zufrieden mit der Platzierung. Es ist alles aufgegangen, ich bin happy", sagte der Chemnitzer im "ARD-Morgenmagazin".

Nach den Läufen über 500 m und 1000 m hat das Duo seine Einsätze auf dem Olympia-Eis in Sotschi bereits hinter sich. In den nächsten Tagen wollen Schwarz und Ihle das eigene Team von der Tribüne aus unterstützen und die Winterspiele genießen. "Ich habe bisher nur die Mensa, die Unterkunft und die Eishalle gesehen. Ich werde mir andere Sportarten anschauen und auch mal nach Krasnaja Poljana in die Berge fahren", sagte Schwarz.

Der Olympia-Zeitplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung