Olympia

Hochsprung: Deutsches Duo verpasst Finale

SID
Eike Onnen scheitterte knapp in der Qualifikation

Der EM-Dritte Eike Onnen (Hannover) hat bei den Olympischen Spielen in Rio das Hochsprung-Finale am Dienstag (20.30 Uhr OZ/1.30 Uhr MESZ) knapp verpasst. Der 34-Jährige sprang in der Qualifikation 2,26 m, allerdings erst im dritten Versuch. Wäre Onnen ohne Fehlversuch geblieben, hätte dies für die Teilnhme an der Medaillenentscheidung gereicht.

"Ich bin sehr enttäuscht und ziemlich genervt", sagte Onnen: "Ich hatte keinen Rhythmus. Es wäre mehr drin gewesen, aber habe die Höhe nicht über die Latte gekriegt."

Der zweite deutsche Starter, Mateusz Przybylko (Leverkusen), kam nicht über 2,22 m hinaus und scheiterte ebenfalls. In der zweieinhalbstündigen Marathon-Qualifikation gaben sich die großen Favoriten keine Blöße: Weltmeister Derek Drouin (Kanada) qualifizierte sich ebenso mit 2,29 m für das Finale wie sein Vorgänger Bogdan Bondarenko (Ukraine) und der katarische 2,43-m-Springer Mutaz Essa Barshim.

London-Olympiasieger Iwan Uchow ist wegen der Sperre russischer Leichtathleten nicht am Start. Europameister Gianmarco Tamberi (Italien) musste seinen Start verletzungsbedingt absagen, fieberte aber auf der Tribüne mit.

Alles zu Olympia 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung