Cookie-Einstellungen
Olympia

Gewichtheben: Julia Rohde mit zwei Rekorden

SID
Julia Rohde stellte bei der Quali der Gewichtheberinnen zwei deutsche Rekorde auf
© Getty

Gleich zwei deutsche Rekorde hat Gewichtheberin Julia Rohde bei ihrem olympischen Auftritt in London aufgestellt. Die 23-Jährige aus Görlitz verbesserte in der Klasse bis 58 Kilo die von ihr selbst gehaltenen Bestmarken um jeweils ein Kilo auf 193 Kilo im Zweikampf sowie auf 108 Kilo im Stoßen.

"So viele Leute, so viel Begeisterung - ich war supernervös", schilderte Julia Rohde ihren zweiten olympischen Auftritt nach Platz sieben 2008 in Peking. "Ich habe zwei Rekorde geschafft. Das war gut, aber nicht sehr gut. Von den beiden ungültigen Versuchen am Ende hätte ich gerne wenigstens einen drin gehabt."

Da die Görlitzerin in der B-Gruppe der vermeintlich Leistungsschwächeren startete, war erst nach der 16.30 Uhr (MESZ) beginnenden A-Gruppe klar, für welchen Platz im Klassement die Bestleistung reicht.

Debakel für Gigant China

Im Schatten von Rohde erlebte ausgerechnet Gewichtheber-Gigant China am Sonntagmittag im ExCel-Center ein Debakel.

Die von den Chinesen aus taktischen Gründen in der B-Gruppe gemeldete 17 Jahre alte Zhou Jun scheiterte dreimal an ihrer Anfangslast im Reißen von 95 Kilo (Weltrekord 103 Kilo von Landsfrau Li Ping) und schied aus. China hatte am Samstag durch Wang Mingjuan in der 48-Kilo-Klasse der Frauen die erste Gewichtheber-Goldmedaille in London

Der Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) hat zum ersten Mal in der olympischen Geschichte zwei Frauen am Start. Nach Rohde tritt am Montag (13.30 Uhr/MESZ) Christin Ulrich (Ladenburg) in der B-Gruppe der 58-Kilo-Klasse an.

Der aktuelle Medaillenspiegel in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung