Cookie-Einstellungen
Olympia

Doping: GB testet auch internationale Athleten

SID
In der Anti-Doping-Agentur im englischen Harlow laufen alle Proben zusammen
© Getty

Die britische Anti-Doping-Agentur testet im Vorfeld der Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August) auch ausländische Athleten. Wie die Behörde bekannt gab, hat sie bereits damit begonnen, von internationalen Sportverbänden und nationalen Anti-Doping-Agenturen Informationen über Athleten zu sammeln, die im Vorfeld der Spiele in Großbritannien trainieren oder an Wettbewerben teilnehmen.

Die Athleten können ohne vorherige Ankündigung auf verbotene Dopingmittel getestet werden. "Wir werden alles tun, was wir können, um sicherzustellen, dass es in diesem Land keinen Platz für Betrug durch Doping gibt", sagte der britische Olympiaminister Hugh Robertson.

"Beim Anti-Doping-Kampf helfen uns ein internationaler Informationsaustausch und ein strenges Testprogramm."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung