Cookie-Einstellungen

Olympia kompakt: "Von Olympia nehme ich genau gar nichts mit"

 
Team D landet am elften Wettkampftag der Olympischen Winterspiele in Peking in gleich drei Disziplinen nur auf Platz vier. Unsere Bob-Jungs nehmen das persönlich und schreiben mal eben Geschichte. Olympia kompakt.
© getty
Team D landet am elften Wettkampftag der Olympischen Winterspiele in Peking in gleich drei Disziplinen nur auf Platz vier. Unsere Bob-Jungs nehmen das persönlich und schreiben mal eben Geschichte. Olympia kompakt.
Zahl des Tages: 4. Diesen Platz belegte Team D gleich in drei verschiedenen Wettbewerben am heutigen Tag. In der Damen-Abfahrt, der Biathlon-Staffel der Herren sowie der Nordischen Kombi gab’s für deutsche Teilnehmer nur die Holzmedaille.
© getty
Zahl des Tages: 4. Diesen Platz belegte Team D gleich in drei verschiedenen Wettbewerben am heutigen Tag. In der Damen-Abfahrt, der Biathlon-Staffel der Herren sowie der Nordischen Kombi gab’s für deutsche Teilnehmer nur die Holzmedaille.
Triumph des Tages: DEUTSCHE ZWEIER-BOBS. Würde Olympisches Edelmetall nur im Eiskanal vergeben – wir wären wahrscheinlich schon zur Halbzeit der Spiele nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Unsere Zweier-Jungs holten Gold, Silber UND Bronze.
© getty
Triumph des Tages: DEUTSCHE ZWEIER-BOBS. Würde Olympisches Edelmetall nur im Eiskanal vergeben – wir wären wahrscheinlich schon zur Halbzeit der Spiele nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Unsere Zweier-Jungs holten Gold, Silber UND Bronze.
Rekord des Tages: DEUTSCHE ZWEIER-BOBS. Der Triumph bedeutet auch die Aufstellung einer neuen Bestmarke. Drei Bobs einer Nation auf dem Stockerl bei Olympischen Spielen - das gab es noch nie. Weltklasse!
© getty
Rekord des Tages: DEUTSCHE ZWEIER-BOBS. Der Triumph bedeutet auch die Aufstellung einer neuen Bestmarke. Drei Bobs einer Nation auf dem Stockerl bei Olympischen Spielen - das gab es noch nie. Weltklasse!
Kämpferin des Tages: SOFIA GOGGIA. Aus dem Krankenhaus zu Silber. Vor nicht einmal drei Wochen stand die italienische Speed-Queen nach ihrem Kreuzbandriss noch auf Krücken. Nun schnappte sie sich trotz andauernder Lädierung eine Medaille. Hut ab!
© getty
Kämpferin des Tages: SOFIA GOGGIA. Aus dem Krankenhaus zu Silber. Vor nicht einmal drei Wochen stand die italienische Speed-Queen nach ihrem Kreuzbandriss noch auf Krücken. Nun schnappte sie sich trotz andauernder Lädierung eine Medaille. Hut ab!
Schrei des Tages: KIRA WEIDLE. Vermutlich war der 25-Jährigen schon unmittelbar nach der Zieleinfahrt bewusst, dass es für eine Medaille nicht reichen würde. Anders ist ihr fluchender Aufschrei nicht zu erklären.
© getty
Schrei des Tages: KIRA WEIDLE. Vermutlich war der 25-Jährigen schon unmittelbar nach der Zieleinfahrt bewusst, dass es für eine Medaille nicht reichen würde. Anders ist ihr fluchender Aufschrei nicht zu erklären.
Abschied des Tages: ERIK LESSER. Für den Biathleten war es der letzte Auftritt bei Olympischen Spielen. Sein bitteres Fazit nach Platz vier in der Staffel: "Ich nehme genau gar nichts von Olympia mit. Weder eine Medaille noch eine gute Zeit."
© getty
Abschied des Tages: ERIK LESSER. Für den Biathleten war es der letzte Auftritt bei Olympischen Spielen. Sein bitteres Fazit nach Platz vier in der Staffel: "Ich nehme genau gar nichts von Olympia mit. Weder eine Medaille noch eine gute Zeit."
Enttäuschung des Tages: DEB-TEAM. Auch wenn man sicherlich nicht zu den absoluten Top-Favoriten gehörte, war die Hoffnung auf ein weiteres Edelmetall groß. Nach der krachenden Niederlage gegen die Slowakei ist die Realität aber eine andere.
© getty
Enttäuschung des Tages: DEB-TEAM. Auch wenn man sicherlich nicht zu den absoluten Top-Favoriten gehörte, war die Hoffnung auf ein weiteres Edelmetall groß. Nach der krachenden Niederlage gegen die Slowakei ist die Realität aber eine andere.
Drama des Tages: MIHO TAKAGI. Bis zur letzten Kurve des Team-Wettbewerbs im Eisschnelllauf sieht Japan wie der sichere Sieger aus. Dann aber bekommt Takagi Rückenlage und stürzt. Gold und Olympia-Rekord gehen an Norwegen.
© getty
Drama des Tages: MIHO TAKAGI. Bis zur letzten Kurve des Team-Wettbewerbs im Eisschnelllauf sieht Japan wie der sichere Sieger aus. Dann aber bekommt Takagi Rückenlage und stürzt. Gold und Olympia-Rekord gehen an Norwegen.
Druck des Tages: KAMILA VALIEVA. Der lastete ohne Frage auf der 15-jährigen Russin. Doch sie meisterte es äußerst souverän. Im Frauen-Kurzprogramm landete sie auf Platz eins und geht damit auch als Top-Favoritin in die Kür am Donnerstag.
© getty
Druck des Tages: KAMILA VALIEVA. Der lastete ohne Frage auf der 15-jährigen Russin. Doch sie meisterte es äußerst souverän. Im Frauen-Kurzprogramm landete sie auf Platz eins und geht damit auch als Top-Favoritin in die Kür am Donnerstag.
Schummel-Vorwurf des Tages: KARL GEIGER. Jetzt also auch unser Bronze-Karl. Norwegische und polnische Medien werfen dem DSV-Springer vor, im Team-Wettbewerb einen zu großen Anzug getragen zu haben. Unsinn, sagt er selbst.
© getty
Schummel-Vorwurf des Tages: KARL GEIGER. Jetzt also auch unser Bronze-Karl. Norwegische und polnische Medien werfen dem DSV-Springer vor, im Team-Wettbewerb einen zu großen Anzug getragen zu haben. Unsinn, sagt er selbst.
Wiedersehen des Tages: ERIC FRENZEL. Nach seiner Entlassung aus der Quarantäne durfte der 33-Jährige zum ersten Mal im Team-Hotel übernachten. "Es war sehr schön, alle wieder zu sehen und das Freiheitsgefühl genießen zu können", freute er sich.
© getty
Wiedersehen des Tages: ERIC FRENZEL. Nach seiner Entlassung aus der Quarantäne durfte der 33-Jährige zum ersten Mal im Team-Hotel übernachten. "Es war sehr schön, alle wieder zu sehen und das Freiheitsgefühl genießen zu können", freute er sich.
Timing des Tages: TERENCE WEBER. Einen Tag nach Frenzel ist auch der zweite deutsche Kombinierer aus der Quarantäne entlassen worden. Bitter ist nur der Zeitpunkt: Seine Akkreditierung hatte der 25-Jährige bereits abgegeben.
© getty
Timing des Tages: TERENCE WEBER. Einen Tag nach Frenzel ist auch der zweite deutsche Kombinierer aus der Quarantäne entlassen worden. Bitter ist nur der Zeitpunkt: Seine Akkreditierung hatte der 25-Jährige bereits abgegeben.
Debüt des Tages: MANUEL FAISST. Der 29-Jährige war erst am gestrigen Tag als Ersatzmann für Weber präsentiert worden und kam damit unverhofft zu seinem Olympischen Debüt. Und er lieferte: Platz vier von der Großschanze.
© getty
Debüt des Tages: MANUEL FAISST. Der 29-Jährige war erst am gestrigen Tag als Ersatzmann für Weber präsentiert worden und kam damit unverhofft zu seinem Olympischen Debüt. Und er lieferte: Platz vier von der Großschanze.
Entschädigung des Tages: URLAUB FÜR DOSB-TRIO. Es gibt gewiss schönere Dinge, als Zeit in einem chinesischen Quarantäne-Hotel zu verbringen. Deshalb gibt’s vom DOSB nun gratis Urlaub für die Kombinierer Frenzel und Weber sowie den Eiskunstläufer Seegert.
© getty
Entschädigung des Tages: URLAUB FÜR DOSB-TRIO. Es gibt gewiss schönere Dinge, als Zeit in einem chinesischen Quarantäne-Hotel zu verbringen. Deshalb gibt’s vom DOSB nun gratis Urlaub für die Kombinierer Frenzel und Weber sowie den Eiskunstläufer Seegert.
Unding des Tages: KOMMENTARE NACH DEB-AUS. Ja, eine Pleite des eigenen Teams ist immer bitter. Muss man deswegen ausschweifend im Internet beleidigen? Nein! Ist aber leider passiert. Und zwar den DEB-Jungs nach ihrem Playoff-Aus.
© getty
Unding des Tages: KOMMENTARE NACH DEB-AUS. Ja, eine Pleite des eigenen Teams ist immer bitter. Muss man deswegen ausschweifend im Internet beleidigen? Nein! Ist aber leider passiert. Und zwar den DEB-Jungs nach ihrem Playoff-Aus.
Kuriosität des Tages: KOMBI-GLEICHSTAND. Der Este Kristjan Ilves und der Japaner Ryota Yamamoto landeten nach dem Springen punktgleich auf dem ersten Platz. Nicht nur die Gesamtpunktzahl war gleich, auch bekamen sie exakt die gleichen Teilwertungen.
© getty
Kuriosität des Tages: KOMBI-GLEICHSTAND. Der Este Kristjan Ilves und der Japaner Ryota Yamamoto landeten nach dem Springen punktgleich auf dem ersten Platz. Nicht nur die Gesamtpunktzahl war gleich, auch bekamen sie exakt die gleichen Teilwertungen.
Irrfahrt des Tages: JARL MAGNUS RIIBER. Ob es ohne den Fauxpas für eine Medaille gereicht hätte, werden wir wohl nie erfahren. Dennoch war es äußerst kurios mitanzusehen, wie der Norweger nach Runde eins bereits auf die Zielgerade abbiegen wollte.
© getty
Irrfahrt des Tages: JARL MAGNUS RIIBER. Ob es ohne den Fauxpas für eine Medaille gereicht hätte, werden wir wohl nie erfahren. Dennoch war es äußerst kurios mitanzusehen, wie der Norweger nach Runde eins bereits auf die Zielgerade abbiegen wollte.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung