Cookie-Einstellungen
Olympia

Rodel-Teamstaffel holt Gold - Geisenberger erfolgreichste Winter-Olympionikin

Von SPOX/sid

Die deutschen Rennrodler haben durch den Triumph in der Teamstaffel die Winterspiele in China mit einer perfekten Gold-Bilanz abgeschlossen. Die Einsitzer-Olympiasieger Natalie Geisenberger und Johannes Ludwig rasten am Donnerstag gemeinsam mit den Doppelsitzer-Champions Tobias Wendl und Tobias Arlt vor Österreich und Lettland zum Sieg.

Geisenberger und Wendl/Arlt holten damit jeweils ihre insgesamt sechste olympische Goldmedaille. Die drei Schlittensportler lösten die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein als bislang Führende in der Liste der erfolgreichsten deutschen Winter-Olympioniken ab. An der Spitze steht nun Geisenberger, für die neben ihren Goldmedaillen auch einmal Bronze in Vancouver 2010 zu Buche steht.

Rodeln: Teamstaffel Olympia 2022 in Peking

Platz

Nation

Zeit/Abstand

1.

Deutschland3:03.406

2.

Österreich+0.080

3.

Lettland+0.948

4.

Russisches Olympisches Komittee+1.261

5.

Italien+1.446

Rodeln: Teamstaffel bei Olympia 2022 in Peking im Liveticker zum Nachlesen

Deutschland:

Jetzt wird es ernst! Holt Deutschland auch im vierten Rennen die Goldmedaille? Gleich erfahren wir es. Natalie Geisenberger betritt den Eiskanal und berührt das Touchpad mit einem knappen Rückstand. Alles ist noch möglich. Ein Zehntel gibt es nach seinem Lauf noch aufzuholen. Tobias Wendl und Tobias Arlt müssen es jetzt richten. Neun Tausendstel hinten sagt die erste Zwischenzeit im Doppelsitzer. Der untere Teil war nicht so optimal, doch am Ende reicht es für den Sieg. Deutschland gewinnt die Goldmedaille in der Teamstaffel!

Österreich:

Der Bronzegewinner von Pyeongchang beginnt mit Madeleine Egle. Sie zeigt eine starke Leistung, eine halbe Sekunde Vorsprung heißt es nach dem ersten Drittel. Wolfgang Kindl ist ähnlich gut unterwegs und haut ein Zehntel drauf. Das sieht sehr gut aus. Thomas Steu und Lorenz Koller müssen die Füße kurz abstellen, um zu korrigieren. Österreich fährt auf Platz eins.

Lettland:

0.144 zeigt bei Eliza Tiruma die erste Zwischenzeit an. Sie verliert weiter und zeigt im Ziel am Zielanschlag ihren Frust. Kristers Aparjods gibt dann aber so richtig Gas und nimmt einiges vom Rückstand weg. Martins Bots / Roberts Plume sorgen dann für Grün auf der Anzeigetafel und bauen weiter aus. Die Füße waren kurz unten. Für die Führung reicht es jedoch. Lettland hat somit auf jeden Fall eine Medaille.

Italien:

Langsam geht der Medaillenkampf los. Italien startet mit Andrea Vötter, sie führt ohne grobe Fehler ins Ziel. Bei Leon Felderer sieht es ähnlich aus, kurze Berührung unten, aber er bleibt in Reichweite. Emanuel Rieder und Simon Kainzwaldner verkleinern von Zwischenzeit zu Zwischenzeit den Rückstand. Am Ende reicht es knapp nicht mehr, um die Führung zu übernehmen. 0.185 Sekunden fehlen.

Russisches Olympisches Komittee:

Mit der Startnummer zehn legt Russland los. Tatyana Ivanova macht das ganz ordentlich und übergibt einen Vorsprung. Diesen kann Roman Repilov ausbauen. Aleksandr Denisyev und Vladislav Antonov holen die Führung, mussten jedoch ein wenig Zeit einbüßen, neuer Bahnrekord.

Vereinigte Staaten:

3:05.235 gibt es jetzt zu unterbieten. Ashley Farquharson übernimmt das erste Drittel für die USA. Und sie macht das auch richtig gut, sie setzt sich früh auf, um das Touchpad zu berühren. Mit mehr als 0,5 Sekunden Vorsprung taucht Chris Mazdzer seinen Schlitten an. Wenn hier nichts mehr passiert, machen Zachary Di Gregorio und Sean Hollander die Führung perfekt. Leider ist jedoch etwas passiert, Probleme im unteren Teil verändern einen Vorsprung in einen Rückstand. Am Ende sind es 0.506 Sekunden.

Kanada:

Die erste Hälfte der Teamstaffel ist durch. Trinity Ellis eröffnet für Kanada. Solider Lauf der Kanadierin, Reid Watts folgt. Auch er fährt fehlerfrei, was man auch an der Zeit erkennen kann. Eine Sekunde Polster haben jetzt Tristan Walker und Justin Snith. Eine kleine Berührung, doch es reicht trotzdem für den Bahnrekord. Klare Führung.

Slowakei:

Die Slowakin Katarina Simonakova richtet sich spät auf, um an Jozef Ninis zu übergeben. Er kann einen Rückstand in einen Vorsprung umwandeln, auch wenn er noch ein paar mal hin und her taumelt vor der Übergabe. Das Duo Tomas Vavercak / Matej Zmij legt keinen guten Start hin und stürzt dann wenige Meter vor dem Touchpad. Keine gültige Zeit.

Polen:

Klaudia Domaradzka startet das Rennen für Polen. Sie war lange Zeit in Führung, berührte das Touchpad dann mit einem knappen Rückstand. Mateusz Sochowicz kann auf nur drei Hundertstel verkürzen. Was können Wojciech Chmielewski und Jakub Kowalewski anrichten? Einiges, nämlich mehr als eine halbe Sekunde Vorsprung. Da wäre sogar mehr drin gewesen, hätte das Duo im unteren Teil nicht noch ein Paar mal die Wand berührt. Polen übernimmt die Führung.

Ukraine:

Als Nächstes sind die Ukrainerinnen und Ukrainer dran. Guter Lauf von Yulianna Tunytska, sie übergibt mit Vorsprung an Anton Dukach. Bitter... Dukach ist lange Zeit stark unterwegs, hat wenige Kurven vor dem Ziel stark zu kämpfen und verliert extrem viel Zeit. Ihor Stakhiv und Andrii Lysetskyi können hier nichts mehr anrichten. Nur Rang drei heißt es am Ende.

Korea:

Nun ist das koreanische Quartett gefragt, Aileen Christina Frisch macht den Anfang. Eieieiei, sie startet gut, musste oben jedoch bereits korrigieren, vor dem Ziel kann sie den Sturz gerade noch so verhindern, der Vorsprung ist auf jedoch Futsch. Namkyu Lim hat dann ähnliche Probleme, er kann immerhin noch an den Doppelsitzer übergeben. Für Jinyong Park / Jung Myung Cho heißt es jetzt Schadensbegrenzung. Alles andere als der letzte Platz ist hier leider nicht möglich.

China:

Bühne frei für den Gastgeber. Für die Chinesen startet Peixuan Wang im Einsitzer. Wang beginnt mit einem Quersteher, sie übergibt mit Rückstand an Duoyao Fan, der jetzt eine Mammutaufgabe vor sich hat. Yebo Huang / Junyue Peng fahren den Schlitten am Ende mit knapp 2,5 Sekunden hinter Rumänien ins Ziel.

Rumänien:

Mit Startnummer zwei gehen die Rumänen ins Rennen, Raluca Stramaturaru beginnt. Unten muss sie kurz die Füße einmal abstellen. Mit 0.450 Sekunden Vorsprung übergibt sie an Valentin Cretu, er vergrößert den Vorsprung auf mehr als eine Sekunde. Obwohl sie unten noch in Berührung mit der Bande kommen, unterbieten Vasile Marian Gitlan und Darius Lucian Serban die Zeit der Tschechen klar.

Tschechien:

Anna Cezikova eröffnet soeben für Tschechien die Teamstaffel, nach knapp 62 Sekunden macht sie den Weg frei für den Kollegen Michael Lejsek. Dann ist das Duo Filip Vejdelek / Zdenek Pekny an der Reihe. Die Tschechen haben zum Schluss starke Probleme, können einen Sturz jedoch noch verhindern. 3:09.556 steht auf der Anzeigetafel.

Rodeln: Teamstaffel bei Olympia 2022 in Peking JETZT im Liveticker - Start

Vor Beginn: 14 Nationen nehmen heute teil. Deutschland geht als letzte an den Start.

Vor Beginn: Deutschland schickt Natalie Geisenberger (Damen-Einsitzer), Johannes Ludwig (Herren-Einsitzer) und Tobias Wendl / Tobias Arlt (Doppelsitzer) ins Rennen. Alle vier sind bereits Goldmedaillengewinner, besser geht's also nicht.

Vor Beginn: Die Teamstaffel läuft folgendermaßen ab: Jedes Team besteht aus vier Athletinnen und Athleten und bestreitet drei Läufe. Damen-Einsitzer, Herren-Einsitzer und ein Doppelsitzer - so sieht die Reihenfolge aus. Unten im Ziel muss mit der Hand der Zielanschlag berührt werden, um das Rennen für die Teammitglieder freizugeben.

Vor Beginn: Deutschland ist bei den Winterspielen in Peking der große Dominator im Rodeln. Von neun möglichen Medaillen gingen ganze fünf an Deutschland. Johannes Ludwig siegte im Einsitzer der Herren, Natalie Geisenberger im Einsitzer der Damen und das Duo Tobias Wendl und Tobias Arlt gewann im gestrigen Doppelsitzer.

Vor Beginn: Um 14.30 Uhr deutscher Zeit geht der Wettkampf im Yanqing National Sliding Center los.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zur Teamstaffel im Rodeln bei den Olympischen Spielen in Peking.

Rodeln: Teamstaffel bei Olympia 2022 in Peking heute im TV und Livestream

Wer die Teamstaffel heute live im Free-TV schauen möchte, muss entweder Eurosport 1 oder das ZDF anmachen. Andererseits haben Rodel-Fans, die den Wettkampf im Livestream verfolgen möchten, noch mehr Optionen. Neben Eurosport, dem ZDF bieten auch die ARD und DAZN das Rennen an.

Das DAZN-Abo kostet 29,99 Euro pro Monat und 274,99 Euro pro Jahr.

Rodeln bei Olympia 2022 in Peking: Der Zeitplan

TagDatumUhrzeit (MEZ)WettkampfSieger/in
2Sa., 5. Februar12.10 Uhr / 13.50 UhrEinsitzer Männer (1. und 2. Lauf)
3So., 6. Februar12.30 Uhr / 14.15 UhrEinsitzer Männer (3. und 4. Lauf)Johannes Ludwig (GER)
4Mo., 7. Februar12.50 Uhr / 14.30 UhrEinsitzer Frauen (1. und 2. Lauf)
5Di., 8. Februar12.50 Uhr / 14.30 UhrEinsitzer Frauen (3. und 4. Lauf)Natalie Geisenberger (GER)
6Mi, 9. Februar13.20 Uhr / 14.35 UhrDoppelsitzerTobias Wendl, Tobias Arlt (GER)
7Do., 10. Februar14.30 UhrTeam-Staffel

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung