Cookie-Einstellungen
Olympia

Biathlon, Massenstart: Herren erstmals seit 2010 ohne Medaille bei Olympia

Von SPOX/SID

In den abschließenden Massenstarts bleiben die deutschen Biathleten ohne Medaillen. Während die Frauen die Vorgaben trotzdem erfüllen, reisen die Männer erstmals seit 2010 ohne Edelmetall ab.

Nur bis zur Rennhälfte schienen Benedikt Doll und Philipp Nawrath die enttäuschende Nullnummer für die Biathleten noch abwenden zu können - dann blies der starke Wind im Massenstart auch die letzten Medaillenhoffnungen davon. Erstmals seit 2010 endeten Olympische Winterspiele für die deutschen Männer ohne Edelmetall. Auch die Frauen blieben am Freitag im abschließenden Massenstart zwar ohne Medaille, lagen mit Einzel-Gold durch Denise Herrmann und Staffel-Bronze aber zumindest im Soll.

"Klar schmerzt es, aber es hilft nichts", sagte Nawrath: "Wir müssen weiterarbeiten und schauen, dass wir in Zukunft wieder weiter vorne angreifen können." Bis vor dem dritten Schießen hatten er und Doll noch fehlerlos auf den Plätzen zwei und drei gelegen, doch dann zog der böige Wind wieder auf.

Doll leistete sich bei äußerst schwierigen Windverhältnissen insgesamt sechs Strafrunden und war als Achter bester Deutscher. Der Rückstand auf den Norweger Johannes Thingnes Bö (4 Strafrunden), der seine vierte Goldmedaille im sechsten Rennen gewann und mit dem 15. norwegischen Olympiasieg bei diesen Winterspielen für einen Rekord sorgte, betrug 2:31,4 Minuten. Silber ging an den Schweden Martin Ponsiluoma (2) vor Vetle Sjastad Christiansen (Norwegen/3).

Nur gut sieben Sekunden hinter Doll kam Johannes Kühn (5) als Zehnter ins Ziel. Roman Rees wurde mit drei Strafrunden 14., Philipp Nawrath musste sich nach sieben Schießfehlern mit Platz 23 zufriedengeben. "Stehend war der Wind definitiv für mich ein Knackpunkt", sagte Nawrath im ZDF.

Zwei Medaillen pro Geschlecht hatten sich die Verantwortlichen des Deutschen Skiverbandes (DSV) vor der Peking-Reise gewünscht. Die Frauen erfüllten diese Vorgabe mit Einzel-Gold von Herrmann und Bronze durch die Staffel. Im Massenstart am Freitag blieben aber auch sie ohne Medaille, Franziska Preuß wurde als beste Deutsche mit vier Strafrunden Achte. Vor vier Jahren hatten die Biathleten noch sieben Medaillen gewonnen, darunter drei goldene durch Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer.

"Mit der goldenen und der bronzenen Medaille können wir schon zufrieden nach Hause reisen", sagte Frauen-Cheftrainer Kristian Mehringer dennoch im ZDF. Auch Herrmann stimmte da voll und ganz zu. "Wir waren als Team auf den Punkt da. Wir haben alle gezeigt, was wir drauf haben", sagte die 33-Jährige, die im Massenstart nach fünf Strafrunden auf Rang 13 landete.

Aufgrund von Warnungen vor extrem niedrigen Temperaturen inklusive eisigen Windes in Zhangjiakou war der Massenstart der Frauen um einen Tag vorverlegt worden. Doch auch am Freitag machte starker Wind vor allem das Stehendschießen zur Höchstschwierigkeit - und teilweise sogar zum Glücksspiel.

Am besten meisterte die schwierigen Bedingungen bei den Frauen die Französin Justine Braisaz-Bouchet, die Norwegerin Tiril Eckhoff holte Silber. Bronze ging an deren Landsfrau Marte Olsbu Röiseland (alle 4 Strafrunden), die im sechsten Rennen von Zhangjiakou ihre fünfte Medaille holte. Das hatte bei einer Ausgabe von Winterspielen noch nie eine Biathletin geschafft.

Biathlon: Massenstart der Herren bei Olympia 2022

PlatzLäuferZeit/Abstand
1Johannes Thingnes Boe38:14.4
2Martin Ponsiluoma+40.3
3Vetle Christiansen+1:12.5
4Quentin Fillon Maillet+1:25.6
5Dominik Windisch+1:38.4

Biathlon: Massenstart der Herren bei Olympia 2022 in Peking im Liveticker zum Nachlesen

Ziel: Kühn meinte zu seinem Rennen: "Ich bin nicht ganz zufrieden. Die ersten drei Runden waren nur Vollgas, um irgendwie hinterherzukommen, es waren am Ende zu viele Kleinigkeiten, die sich summiert haben."

Ziel: "Stehend war es der Bruch, da stehe ich nicht so stabil da. Schade. Liegend hatte ich mir eine gute Ausgangsposition geschaffen, aber stehend war der Wind der Knackpunkt", sagte Nawrath nach dem Rennen zu den schwierigen Bedingungen. "Der Wind pendelt hin und her, ich konnte es nicht umsetzen."

Ziel: Die Abstände sind letztlich beträchtlich. Boe kommt über 70 Sekunden vor Christiansen ins Ziel, Doll trennen 80 Sekunden vom Treppchen. Dass man aber auch mit einem schlechten Schießergebnis fast Edelmetall mitnehmen kann, bewies Fillon Maillet: Trotz fünf Fehlschüssen fehlten nur 13 Sekunden aufs Podest (Christiansen: 3).

Ziel: Die weiteren Platzierungen: Kühn wird 10. (5 Fehler), Rees 14. (3), Nawrath 23. (7). Der mit Abstand Beste hat hier gewonnen, gar keine Frage. Teilweise war das Rennen dann aber doch vom Winde verweht.

Ziel: Auch Bronze geht nach Norwegen an Christiansen. Es folgen Fillon Maillet, Dominik Windisch und mit Laegreid ein weitere Norweger. Doll ist auf Platz acht der beste Deutsche.

Ziel: JOHANNES THINGNES BOE IST OLYMPIASIEGER IM MASSENSTART! Martin Ponsiluoma folgt mit einem Rückstand von 40 Sekunden auf Platz zwei, die Grundlage hierfür waren nur zwei Fehlschüsse.

5. Runde: Nawrath, der gefühlt vor fünf Minuten noch auf eine Medaille hoffen durfte, ist mit sieben Fehlern und knapp vier Minuten Rückstand meilenweit zurückgefallen.

5. Runde: Der Einzige, der den kurzzeitig fast schon unfairen Bedingungen trotz, ist der Norweger Christiansen, der tatsächlich fehlerfrei bleibt. Als komfortabler Dritter geht er auf die Runde, Fillon Maillet wird es nicht schaffen, den Rückstand von knapp 20 Sekunden nach 12,9 Kilometern noch aufzuholen.

Massenstart: Doll und Nawrath mit vier Fehlschüssen zum Abschluss

4. Schießen: Großes Pech für die nächste Gruppe um Doll, es geht eine heftige Böe durch den Schießstand, Doll schießt viermal daneben, da ist nichts zu machen. Auch bei Nawrath bleiben vier Scheiben stehen.

4. Schießen: Ponsiluoma lässt eine Scheiben stehen, Fillon Maillet drei. Gold und Silber gehen nach Norwegen und Schweden.

4. Schießen: Boe geht bei guten Bedingungen an den Schießstand und kann sich einen Fehler leisten. Doch die letzten beiden Scheiben bleiben stehen! Was machen die Verfolger?

4. Runde: Kurz zu den Deutschen: Doll liegt auf Platz sechs und nur zehn Sekunden hinter Gow auf Platz vier, Nawrath und Rees haben ebenfalls noch gute Chancen auf einen Platz in der Top 10.

4. Runde: Unfassbar bitter, wie sich die Deutschen hier wohl aus der Medaillenverlosung geschossen haben. J.T. Boe ist eine Klasse für sich, keiner kann folgen. Ponsiluoma und Fillon Maillet haben die besten Karten auf Silber und Bronze, danach gibt es eine große Lücke.

3. Schießen: Boe schießt super schnell, die letzte Scheibe bleibt stehen. Bei Nawrath sind es sogar drei, bei Doll zwei. Wie bitter! Ponsiluoma, Gow und Fillon Maillet bleiben fehlerfrei. So schnell kann es gehen.

3. Runde: Die Lücke wird immer größer, Boe und Nawrath haben 20 Sekunden auf die Verfolger herausgelaufen, gleich wird wieder geschossen ...

3. Runde: Nawrath beantwortet diese Frage beeindruckend, hinter Boe und dem Deutschen entsteht eine Lücke zu Samuelsson von knapp 10 Sekunden nach 6,9 Kilometern. Auf den Fersen des Schweden sind Landsmann Ponsiluoma, C. Gow und Doll. Für Fillon Maillet (7) sind es bereits 35,3 Sekunden auf die Spitze.

Biathlon-Massenstart: Toller Start für deutsches Quartett

2. Schießen: Dieses Mal steht bei J.T. Boe die Null, das gelingt auch Doll und Nawrath! Die Schießbedingungen sind gut. Auch Rees und Kühn kommen blitzsauber durch. Jetzt ist die Frage: Wie konkurrenzfähig sind die Deutschen auf der Strecke?

2. Runde: Fillon Maillet und J.T. Boe sind trotz Fehlschuss längst wieder vorne dabei, es geht zum zweiten Mal an den Schießstand ...

2. Runde: Toller Auftritt der Gow-Brüder aus Kanada, die gemeinsam mit Sebastian Samuelsson das Führungstrio bilden. T. Boe, Nawrath, Pidruchnyi und Doll folgen unmittelbar. Die Top 10 trennen gerade einmal elf Sekunden.

1. Schießen: Weitere Schießergebnisse: Kühn leistete sich einen Fehlschuss, gemeinsam mit Roman Rees (0) geht er wieder auf die Strecke. Viele große Namen mussten einmal in die Strafrunde, ob Fillon Maillet, Latypov, Smolski oder J.T. Boe. Bei Alexander Loginov waren es sogar zwei.

1. Schießen: Fillon Maillet gibt den ersten Schuss ab und leistet sich einen Fehler. Bei Tarjei Boe steht hingegen die Null. Dies gilt auch für Benedikt Doll und Philipp Nawrath! Auf den Positionen sechs und sieben verlassen sie den Schießstand.

1. Runde: Nach 1,9 Kilometern hat sich noch kein Läufer absetzen können, das Feld ist jedoch sehr gestreckt. Um die Tempoarbeit kümmert sich derzeit der Norweger Johannes Thingnes Boe, gefolgt von Fillon Maillet und Anton Smolski (BLR). Bester Deutscher ist Johannes Kühn mit einem Rückstand von 10,6 Sekunden.

1. Runde: Es geht direkt ordentlich zur Sache, das Anfangstempo ist für einen Massenstart enorm hoch.

Los geht's! Die Fahrer sind auf der Strecke. Mit der Nummer eins ist der bisher erfolgreichste Biathlet Quentin Fillon Maillet unterwegs.

Letztes Biathlon-Rennen bei Olympia: Die Damen haben heute morgen bereits ihren Massenstart absolviert. Die DSV-Starterinnen gingen dabei aber leer aus. Die Männer wollen es nun im letzten Rennen bei den Olympischen Spielen in Peking besser machen und ihre erste Einzelmedaille auf den letzten Drücker holen.

Biathlon: Massenstart der Herren bei Olympia 2022 in Peking heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Während bei den Damen Denise Herrmann im Einzel Gold für Deutschland holen konnte und zudem die Damen-Staffel Bronze gewann, warten die Herren immer noch auf eine Medaille in Peking. Benedikt Doll, Johannes Kühn, Roman Rees und Philipp Nawrath haben heute die letzte Chance.

Vor Beginn: Im Nordischen Ski- und Biathlonzentrum Guyangshu geht das 15 Kilometer lange Rennen um 10 Uhr deutscher Zeit los.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Biathlon-Massenstart der Herren bei den Olympischen Spielen in Peking 2022.

Biathlon: Massenstart der Herren bei Olympia 2022 in Peking heute im TV und Livestream

Im Free-TV wird der Massenstart auf Eurosport 1 und im ZDF gezeigt. Wenn es um den Livestream geht, sind neben Eurosport und dem ZDF auch die ARD und DAZN für die Übertragung zuständig.

Der Preis für das Abonnement beträgt entweder 29,99 Euro pro Monat oder 274,99 Euro pro Jahr.

Biathlon bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking: Der Zeitplan

TagDatumUhrzeit (MEZ)WettkampfSieger/in
2Sa., 5. Februar10.004 × 6 km Mixed-StaffelNorwegen
4Mo., 7. Februar10.0015 km Einzel DamenDenise Herrmann
5Di., 8. Februar09.3020 km Einzel HerrenQuentin Fillon Maillet
8Fr., 11. Februar10.007,5 km Sprint DamenMarte O. Röiseland
9Sa., 12. Februar10.0010 km Sprint HerrenJohannes T. Boe
10So., 13. Februar10.0010 km Verfolgung DamenMarte O. Röiseland
10So., 13. Februar11.4512,5 km Verfolgung HerrenQuentin Fillon Maillet
12Di., 15. Februar10.004 × 7,5 km Staffel HerrenNorwegen
13Mi., 16. Februar08.454 × 6 km Staffel DamenSchweden
15Fr., 18. Februar08.0012,5 km Massenstart DamenJustin Braisaz-Bouchet
15Fr., 18. Februar10.0015 km Massenstart Herren
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung