-->
Cookie-Einstellungen
Wintersport

Viele Weltcup-Standorte unklar

SID
Heather Richardson und die anderen Athleten wissen noch nicht, wo sie 2014 laufen werden
© getty

Der Eissport-Weltverband ISU hat für den nächsten Winter noch keinen neuen Sponsor für die Eisschnelllauf-Weltcupserie gefunden. Damit sind auch die Prämienzahlungen für die Athleten noch unsicher.

"Wir beschäftigen uns damit", sagte ISU-Vizepräsident Jan Dijkema in Heerenveen. Der bisherige Hauptsponsor, der Energiekonzern Essent, beendete zum Saisonende sein Engagement.

Von 1999 bis 2014 finanzierte die niederländische RWE-Tochter den Eisschnelllauf-Weltcup. Die Durchführung des Weltcups wäre aber auch ohne einen neuen Sponsor nicht gefährdet. Die ISU würde vermutlich auch die Prämienzahlung übernehmen, dann aber möglicherweise in reduzierter Form.

Obihiro und Seoul stehen fest

Die ISU hat daher auch trotz der finanziellen Unsicherheiten die Termine für die ersten Weltcuprennen der nacholympischen Saison benannt. Der Weltcup startet in Asien: Vom 14. bis 16. November macht der Tross in Obihiro (Japan) halt, am 22. und 23. November stehen Rennen in Seoul (Südkorea) auf dem Programm.

Im Dezember sollen zwei Weltcups in Europa stattfinden, weitere zwei im Januar/Februar 2015. Das Finale ist für Mitte März als letzte Veranstaltung der Saison geplant. Von Obihiro und Seoul abgesehen, wurden noch keine weitere Austragungsorte genannt.

Es wird damit gerechnet, dass die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) ein Weltcuprennen im Dezember oder im Januar erhält.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung