Cookie-Einstellungen
Wintersport

Training statt EM für deutsche Rodel-Asse

SID
Auch Natalie Geisenberger fehlt bei den Europameisterschaften in Sigulda
© Getty

Die Europameisterschaften im lettischen Sigulda finden ohne die deutschen Rodel-Stars statt. Statt der Titelkämpfe bereitet sich die BSD-Elite in Altenberg auf Olympia vor.

Die deutschen Olympia-Rodler werden bei den 42. Europameisterschaften im lettischen Sigulda (23./24. Januar) nicht an den Start gehen.

Tatjana Hüfner, Natalie Geisenberger und Anke Wischnewski bei den Frauen, Felix Loch, David Möller und Andi Langenhan bei den Männern bereiten sich stattdessen auf der Kunsteisbahn in Altenberg im Osterzgebirge auf Olympia im kanadischen Vancouver (12. bis 28. Februar) vor.

Die Doppel Patric Leitner/ Alexander Resch und Andre Florschütz/ Torsten Wustlich werden ebenfalls in Sigulda nicht an den Start gehen.

Die deutschen Farben in Lettland werden von einer B-Mannschaft vertreten. Dieser gehören unter anderem Jan Eichhorn, WM-Dritter 2007, und Tobias Wendl/ Tobias Arlt, Sieger beim Viessmann-Weltcup am Königssee, an.

Bei den Damen treten Corinna Martini und Steffi Sieger an.

Die deutschen Rodlerinnnen dominierten den Weltcup in Königssee

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung