-->
Cookie-Einstellungen
Wintersport

Möller knapp am ersten Sieg vorbei

SID
David Möller verpasst in Winterberg den Sieg nur knapp
© sid

Rodler David Möller hat seinen ersten Saisonsieg beim Weltcup in Winterberg knapp verpasst und hinter Armin Zöggeler und Albert Demtschenko den dritten Platz belegt.

Der ehemalige Rodel-Weltmeister David Möller hat beim Viessmann Weltcup in Winterberg seinen ersten Saisonsieg nur knapp verpasst.

Der 27-Jährige aus Sonneberg belegte hinter dem italienischen Olympiasieger Armin Zöggeler und dem Russen Albert Demtschenko den dritten Platz. Der Rückstand auf den Sieger betrug nach zwei Läufen lediglich 0,051 Sekunden.

Zöggeler baute durch seinen dritten Saisonerfolg und 48. Weltcupsieg auch die Führung im Gesamtweltcup vor Demtschenko weiter aus.

Der nicht für Olympia nominierte Johannes Ludwig (Oberhof) wurde bei leichtem Schneefall und wechselnden Windverhältnissen Vierter. Jan Eichhorn (Oberhof) landete auf Platz acht.

Langenhan und Loch enttäuschen

Enttäuschend verlief der sechste von acht Weltcups unterdessen für die Olympia-Starter Andi Langenhan (Zella-Mehlis) und Felix Loch (Berchtesgaden). Langenhan belegte den zwölften Rang, Weltmeister Loch verbesserte sich nach verpatztem ersten Lauf nur noch vom 30. auf den 17. Platz.

Bei den Doppelsitzern hatten Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden) zuvor Platz drei belegt.

Die Olympiasieger von 2002 mussten sich nur den italienischen Kombinationen Christian Oberstolz/Patrick Gruber und Gerhard Plankensteiner/Oswald Haselrieder geschlagen geben.

Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) landeten auf Platz fünf, die Olympia-Zweiten Andre Florschütz/Torsten Wustlich (Friedrichroda/Oberwiesenthal) wurden Zwölfte.

Dennoch behielten Florschütz/Wustlich mit 442 Punkten ihre Führung im Gesamtweltcup vor Oberstolz/Gruber (440) und Leitner/Resch (430).

Training statt EM für deutsche Rodel-Asse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung