Tennis

Wimbledon-Wahnsinn! Djokovic ringt Federer im längsten Finale der Geschichte nieder

Von SPOX
Novaj Djokovic küsst den Wimbledon-Pokal: Es ist sein fünfter Titel.
© getty

Novak Djokovic hat ein hochdramatisches Wimbledonfinale gegen den Rekordsieger Roger Federer gewonnen. Nach 4 Stunden und 55 Minuten setzte sich der 32-jährige Serbe im längsten Endspiel der Geschichte mit 7:6, 1:6, 7:6, 4:6 und 13:12 gegen den Schweizer durch. Für Djokovic war es der fünfte Einzeltitel in Wimbledon und der 16. Grand-Slam-Erfolg seiner Karriere. Federer verpasste seinen neunten Einzelerfolg und damit die Einstellung der Bestmarke von Martina Navratilova.

Wimbledon-Finale: Djokovic - Federer 7:6 (7:5), 1:6, 7:6 (7:4), 4:6, 13:12 (7:3)

Pressekonferenz: Federer wird nach Parallelen zum Match gegen Nadal 2018 gefragt. "Nun, dieses Match hier hatte keine Regenpausen, keine aufkommende Dunkelheit. Aber klar, ein epische Ende, extrem eng, so viele Momente. Es gibt Parallelen. Ich habe beide Mal verloren, das ist die einzige Parallele, die ich sehe."

Siegerehrung: Das Wimbledon-Finale zwischen dem Serben Novak Djokovic und Roger Federer aus der Schweiz war das 48. Duell der beiden Tennis-Superstars.

Die Tennis-"Klassiker" im Überblick:

1. Novak Djokovic (Serbien) - Rafael Nadal (Spanien) 54 Duelle, Bilanz 28:26

2. Djokovic - Roger Federer (Schweiz) 48 Duelle, Bilanz 26:22

3. Nadal - Federer 40 Duelle, Bilanz 24:16

4. Ivan Lendl (Tschechoslowakei/USA) - John McEnroe (USA) 36 Duelle, Bilanz 21:15

4. Djokovic - Andy Murray (Großbritannien) 36 Duelle, Bilanz 25:11

Siegerehrung: In den Katakomben zeigt Djokovic seinem Sohn Stefan gerade die goldene Trophäe. Der scheint eher unbeeindruckt. Wahrscheinlich ist er auch schon ein bisschen müde.

Siegerehrung: Mit 4:55 Stunden ist es das längste Finale aller Zeiten. Genau sieben Minuten länger als das Epos 2008 zwischen Federer und Nadal.

Siegerehrung: Jetzt gibt es die Fotos mit dem Pokal. Federer schaut ein bisschen melancholisch drin. Das Publikum applaudiert fair, die Mehrheit hätte sich allerdings einen anderen Ausgang gewünscht.

Siegerehrung: Djokovic: "Als kleiner Junge habe ich davon geträumt, ein Tennisprofi zu werden, ging es immer darum, dieses Turnier zu gewinnen. Ich habe davon geträumt, hier zu sein, habe zuhause Trophäen gebastelt. Es mit meinem Sohn im Publikum zu teilen, ist etwas ganz Besonderes. Meine Frau und meine Tochter sind auch hier in London, ich sehe euch bald. Zurück zum Vatersein, schätze ich."

Siegerehrung: Djokovic: "Wenn das nicht das verrückteste Finale war in meiner Karriere, dann auf jeden Fall Top 2 oder 3. Gegen einen der besten Spieler aller Zeiten, vor dem ich großen Respekt habe. Leider muss einer verlieren. Wie er sagte: Wir hatten beide Chancen. Unglaublich, die zwei Matchbälle abzuwehren - und dann bei 12-12 einen Tiebreak zu spielen. Roger will Leute mit 37 inspirieren - ich bin dann hoffentlich einer davon."

Siegerehrung: Federer: "Ich fühle mich gut, kann noch stehen. Ich werde ein bisschen Zeit brauchen, um mich zu erholen. Ich habe alles gegeben und fühle mich immer noch gut."

Siegerehrung: "Ich werde versuchen, das zu vergessen", sagt Federer bei der Siegerehrung. "Was für ein Match, es war alles drin. Wir hatten unsere Chancen. Ich muss mit meiner Leistung zufrieden sein. Glückwunsch Novak, das war verrückt. Gut gemacht!"

Siegerehrung: Djokovic bleibt nach dem Sieg ganz ruhig, nur ein seliges Grinsen. Dann schnappt er sich ein paar Grashalme und kaut genüsslich darauf herum. Seine Sieger-Tradition.

13:12: AUS, AUS, AUS! Djokovic gewinnt das Ding, nachdem Federer der Ball vom Rahmen in den Nachhimmel fliegt. Ein unfassbares Endspiel ist zu Ende. Ein Spiel, das keinen Verlierer verdient hat.

12:12, 6:3 | Replay nach falschem Aus-Ruf, ich werde wahnsinnig.

12:12, 6:3 | Djokovic packt eine unfassbare Rückhand longline aus. Drei Matchbälle!

12:12, 4:3 | Federer ist wieder dran, doch der Djoker serviert.

12:12, 4:2 | Djokovic legt sich zum wiederholten Mal auf den Hosenboden. Federer verkürzt.

12:12, 4:1 | Federers Return ist viel zu harmlos, Djokovic macht Druck und zwingt den Schweizer zum Fehler. Der nächste folgt sogleich.

12:12, 2:1 | Federer volliert ins Aus, Minibreak für den Djoker.

12:12, 1:1 | Der erste Punkt geht an Djokovic, Federer gleicht per Vorhandwinner aus.

12:12 | Nu null! Jetzt gibt es den Tiebreak. Das war ja klar.

12:11 | 30:0 für den angriffslustigen Federer. Djokovic kassiert eine Verwarnung, weil er etwas zu sehr mit dem Schläger fuchtelt.

12:11 | Federers Vorhand ist eine Spur zu lang und Djokovic holt sich das Spiel. Der Serbe hat den finalen Tiebreak erreicht, Federer muss sein Spiel unbedingt durchbringen. Klar.

11:11 | Djokovic zittert einen verbotenen Vorhandvolley rein und erledigt den Job anschließend mit dem Smash. Das ist gerade noch gut gegangen. Einstand.

11:11 | Wieder Breakball! Federer kratzt die Grundlinie, wie die Challenge zeigt.

11:11 | Wieder Einstand! Roger geht mutig vor und punktet am Netz.

11:11 | Wie gewonnen, so zerronnen. Spielball Djokovic nach zwei Fehlern von Roger.

11:11 | Unfassbare Rallye! Nach ein paar kriminell flachen Slice-Bällen öffnet Federer den Platz mit der Vorhand cross. Der Ball klatscht auf die Linie, Breakball!

11:11 | Einstand! Federer punktet nach einem großartig aufgebauten Ballwechsel mit dem Vorhandvolley.

11:11 | Nach 40:0 steht es plötzlich nur noch 40:30 für den Djoker ...

11:11 | Djokovic macht ganz schön Dampf und holt ein schnelles 30:0 raus.

11:11 | Der erste Aufschlag kommt zwar nicht, doch Djokovic haut den Return auch so ins Netz. Dann kommt der Erste mal und Roger punktet mit dem Volley. Dann noch ein Servicewinner hinterher und wir haben das 11:11.

11:10 | Klasse Cross-Backhand von Federer. 15:15.

11:10 | Nicht gut, Roger beginnt mit einer verzogenen Rückhand.

11:10 | Djokovic kommt kurz ins Wackeln, bringt sein Aufschlagspiel dann aber doch noch halbwegs souverän ins Ziel.

10:10 | 10 von 11 Punkten hat Federer per Serve-and-Volley gewonnen. Auf diese Weise macht er auch das 10:10.

10:9 | Challenge! Federers Vorhand ist um einen Hauch zu weit rechts. Gutes Auge von Djokovic. 30:15.

10:9 | Wir kommen dem Tiebreak immer näher. 4:24 Stunden übrigens gespielt.

9:9 | Klasse Longline-Winner mit der Vorhand, 40:15 für Djokovic.

9:9 | Nach 86 Minuten in diesem fünften Satz, der also allein eine halbe Stunde länger dauert als das Damenfinale gestern, steht es 9:9. Wie das ausgeht, weiß kein Mensch.

9:8 | Federer gleicht nach toller Rallye zum 15:15 aus. Hier gibt keiner auch nur einen Millimeter nach.

9:8 | Djokovic gewinnt sein Aufschlagspiel nach 40:0 mit Mühe und geht wieder in Führung. Noch mal zur Erinnerung: Bei 12:12 gibt's Tiebreak.

8:8 | Jetzt hat Djokovic wieder Oberwasser. 30:0.

8:8 | Djokovic nagelt Federer an der Grundlinie fest und schafft das Re-Break. Ich geh kaputt.

7:8 | Federer will's zwingen und Djokovic spielt einen fabelhaften Passierball kurz cross mit der Vorhand.

7:8 | Erster Matchball vergeben. Die Vorhand geht rechts ins Aus.

7:8 | Zwei Hammeraufschläge! Federer hat Matchbälle!

7:8 | 15:15. Djokovic patzt mit der Vorhand.

7:8 | Federer beginnt mit einem Vorhandfehler. 0:15.

7:8 | Da ist das Break. Djokovic greift cross an und kriegt den Passierball kurz cross vor die Füße gehauen. Federer schlägt gleich zum Match auf!!!!

7:7 | Djokovic wackelt. 30:40 nach 30:0. Völlig ohne Not.

7:7 | Ein sehr, sehr souveränes Aufschlagspiel von Federer. Übrigens: Bei 12:12 gibt's dann den Tiebreak.

7:6 | Federer kommt per Stopp nach vorn und Djokovic schießt ihn auf den Körper. Nicht superschlimm, aber ein Sorry wäre schon angebracht gewesen. Federer guckt einmal streng rüber.

6:6 | Irrer Ballwechsel, den Djokovic letztlich per Schmetterball entscheidet. Federer stellt per Ass aber wieder auf Vorteil - und schiebt noch einen Servicewinner hinterher.

6:5 | Auweia! Federer drischt einen Volley bei 40:30 weit ins Aus.

6:5 | Was für ein leichter Fehler mit dieser so herrlichen Rückhand. 15:30, doch Djokovic haut einen einfachen Rückhandreturn ins Aus.

6:5 | Was für eine Augenweide ist diese Rückhand von Roger Federer! Longline schlägt's ein, 15:0.

6:5 | Starker Zwischensprint vom Djoker, der Federer zum Fehler und damit zum Spielverlust zwingt.

5:5 | Djokovic mit Becker-Hecht zum 30:30! Wow! Ein Aufschlagwinner hinterher.

5:5 | 15:30, weil Djokovic einen Doppelfehler serviert. Kein guter Zeitpunkt.

5:5 | Federer greift bei 30 beide entschlossen an und vollendet mit Vorhandvolleystopp. Danach ein Returnfehler von Djokovic und es steht 5:5.

5:4 | 30:15! Ein Djokovic-Fehler und ein Ass. Federer ist vorn.

5:4 | 0:15! Federers Rückhandvolley landet im Netz. Der war aber auch nicht leicht.

5:4 | Djokovic holt sich sein Service dank eines Vorhandfehlers von Federer. Jetzt serviert Roger gleich gegen den Matchverlust.

4:4 | Was für ein Stopp! Federer wickelt den Ball mit der Rückhand ein und legt ihn direkt hinters Netz. 30:40 aus seiner Sicht.

4:4 | Federer eröffnet Spiel neun mit einem tollen Stopp. Djokovic kontert mit einer Vorhandpeitsche. 15:15.

4:4 | Und Ass! Federer gleicht wieder aus.

4:3 | 15:30. Federer zockt da ein bisschen zu sehr. Djokovic bestraft einen missglückten Vorhandstopp. Doch gleich darauf verhaut der Serbe eine relativ einfache Vorhand und einen Return. 40:30.

4:3 | Djokovics erster Aufschlag kommt überhaupt nicht und am Ende fliegt die Vorhand ein Stück zu weit. Break! Federer hat zurückgeschlagen!

4:2 | Drama, Baby! Federer zittert wieder eine Vorhand hinter die Grundlinie. Einstand.

4:2 | Djokovic schenkt Federer den Breakball per Doppelfehler. Was geht denn hier ab?

4:2 | Federers Vorhand segelt weit ins Aus. Da war mehr drin für den Schweizer.

4:2 | 30:15 für Federer bei Aufschlag Djokovic.

4:2 | Das ist der Big Point! Federers Angriff auf die Rückhand ist zu harmlos, der Passierball dafür ein Hammer. Vorteil für den Serben jetzt!

3:2 | Schon wieder ein Rückhandpatzer! Breakball für Djokovic.

3:2 | Zwei Fehler bringen Federer ins Hintertreffen. Für das 15:30 braucht er zwei Überkopfbälle, doch der erste Aufschlag will nicht kommen.

3:2 | Es wurde nicht wirklich spannend. Ein Winner mit dem ersten Aufschlag und ein Rückhandfehler von Federer bringen ihm die Führung.

2:2 | Nach 40:0 macht es Djokovic noch mal spannend. Einstand!

2:2 | Puh, ein schweres Stück Arbeit für Roger Federer. Der Schweizer wehrt drei Breakbälle ab. Stark!

2:1 | Einstand! Federer zimmert Ass nur 16 rein!

2:1 | Federer wehrt sie beide ab, einen mit Glück, einen mit einer tollen Crossvorhand. Doch der nächste Fehler kommt sogleich: 3. Breakball für den Djoker.

2:1 | Federer hat zweimal Pech mit der Netzkante, zwei Breakbälle für Djokovic!

2:1 | Einstand bei Aufschlag Djoker! Federer schnuppert an seiner Chance, doch Djokovic haut ihm sein neuntes Ass um die Ohren. Den anschließenden harten ersten Aufschlag haut Roger mit der Vorhand ins Aus.

1:1 | Ausgleich. Die Ruhe vor dem Sturm scheint das hier zu sein ...

1:0 | Unspektakulärer Start in den letzten Satz. Djokovic holt das Spiel zu 15.

5. Satz: Djokovic eröffnet den finalen Durchgang. Es ist übrigens das vierte Mal, dass ein Match zwischen diesen beiden Ausnahmekönnern in den fünften Satz geht. Bislang lautet die Bilanz: 3:0 für Djokovic.

6:4! Federer gleicht wieder aus!

4. Satz: Federer gleicht zum 2:2 in den Sätzen aus. Zu! Null! Unglaublich wie wechselhaft beide agieren. Gerade bei Djokovic weiß man nie, was als Nächstes kommt. Eine Prognose ist unmöglich.

4:5 | Schnelles 30:0 für Federer!

4:5 | So, jetzt hat Federer dieses Aufschlagspiel über sich ergehen lassen, um gleich mit Volldampf den Satzausgleich zu holen. Das wird Djokovic verhindern wollen.

3:5 | Und dann ist da aber trotzdem das Break für den Djoker ... Das war jetzt unnötig wie ein Kropf für Federer.

2:5 | Die Zuschauer springen auf! Da hat Djokovic nach fast drei Stunden seinen ersten Breakball und dann wehrt Federer mit einem Winner zum Abschluss einer 35-Schläge-Rallye ab!!

2:5 | Und wieder Break! Djokovic ist jetzt von der Rolle. Es riecht ganz stark nach Satz Nr. 5.

2:4 | Zu null gewinnt Roger sein nächstes Aufschlagspiel. Highlight: ein unverschämter Vorhandstopp.

2:3 | Nur mal zur Erinnerung: Das war Federers viertes Break im Match, Djokovic hatte noch nicht einmal einen Breakball.

2:3 | Break! Der Aufschlag lässt Djokovic im Stich. Federer zwingt ihn zum Rückhandfehler.

2:2 | Breakbälle für Federer! Er challenged einen Longlineball von Djokovic, der tatsächlich um zwei Millimeter im Aus war.

2:2 | Brillant von Djokovic! Federer treibt ihn weit raus in seiner Vorhandecke, doch der Serbe punktet direkt mit der unterschnittenen Vorhand, die er kurz hinters Netz setzt.

2:2 | Das Niveau ist gerade recht wechselhaft. Ein fehlerbehaftetes viertes Spiel geht an Roger Federer.

2:1 | Federers Fehler und Djokovics sechstes Ass besiegeln das 2:1. Zu null. Der letzte Sieg von Federer gegen Djokovic bei einem Grand-Slam-Turnier geht auf 2012 zurück: Halbfinale in Wimbledon.

1:1 | Serve-and-Volley und eine krachende Vorhand aus der Rückhandecke bringen Federer den Ausgleich.

1:0 | Federer muss jetzt aufpassen. Djokovic erläuft einen Volleystopp locker und passiert mit der Rückhand. So was tut weh.

1:0 | Der Djoker startet mit einem ungefährdeten Spielgewinn, weil Federer erneut zu viele Fehler unterlaufen.

4. Satz | Djokovic eröffnet den vierten Durchgang mit Aufschlag. Wir sind gespannt, was sich Federer einfallen lässt.

Eiskalter Djokovic gewinnt auch den zweiten Tiebreak des Endspiels

7:6 | Djokovic holt sich auch den zweiten Tiebreak des Matches und ist seinem fünften Wimbledon-Sieg näher als Federer seinem neunten. Wie im ersten Satz muss man sagen: Wenn es eng wird, ist die Fehlerquote bei Roger zu hoch.

6:6, 6:4 | Federer zittert einen Slice ohne Not seitlich ins Aus. Satzbälle!

6:6, 5:4 | Roger kommt noch mal heran, aber jetzt serviert der Djoker.

6:6, 5:1 | Djokovic haut die Faust in die Luft! Eine lange Rückhandrallye endet mit Federers Fehler, weil der Druck immer größer wurde. Das ist stark.

6:6, 4:1 | Was ist denn mit Federer los? Die Rückhand ist so fehleranfällig im Moment. Der dritte Bock schon in diesem Tiebreak!

6:6, 3:0 | Federer macht jetzt wieder zu viele unnötige Fehler. Kriegt er jetzt noch mal die Wende hin?

6:6, 1:0 | Ein Rahmenball von Federer bringt Djokovic das Minibreak.

6:6 | Federer haut die Rückhand ins Netz, es geht wieder in den Tiebreak!

5:6 | Das zwölfte Spiel beginnt mit einer fantastischen Rallye, die Federer mit einem herrlichen Rückhandpassierball die Linie entlang beendet. Djokovic kontert mit einer unerreichbaren Crossrückhand. 15:15.

5:6 | Wenn Federers erster Aufschlag sitzt, sieht Djokovic in diesem Satz gar nicht gut aus. Zu null geht das elfte Spiel an den Schweizer.

5:5 | Djokovic zieht den Kopf aus der Schlinge und gleicht aus. Wieder kommt der Aufschlag zum rechten Zeitpunkt.

4:5 | Der beste Ballwechsel des Spiels bringt Roger den Satzball. Eine atemberaubende Rallye finished er mit einem Halbvolley kurz und flach hinters Netz. Irre!

4:5 | Djokovic serviert gegen den Satzverlust und beginnt mit einem leichten Rückhandfehler.

4:5 | Federer reagiert auf die leichte Bedrohung mit zwei starken ersten Aufschlägen. Dazu kommt ein leichter Fehler mit der Rückhand von Djokovic.

4:4 | Djokovic macht auf Federers zweiten Aufschlag Druck und zwingt den Schweizer zum Fehler. 30:15.

4:4 | Kein Problem für Djokovic in diesem Aufschlagspiel. Federer beendet das Game mit einem leichten Vorhandfehler.

3:4 | Zwei souveräne Aufschlagspiele später ist weiter alles in der Reihe. Wir haben exakt die Dramaturgie des ersten Satzes, für die Rückschläger gibt es nichts zu ernten.

2:3 | Federer serviert großartig und lässt Djokovic keine Chance.

2:2 | Jetzt haben wir wieder ein richtiges Match wie im ersten Durchgang. Die längste Rallye im Match (21 Schläge) gewinnt Djokovic, der jetzt hellwach ist.

1:2 | Zu null holt sich Federer das 2:1. In diesem Spiel bot er Djokovic nicht das kleinste bisschen Angriffsfläche. Stark.

1:1 | Mit etwas Mühe bringt Djokovic sein Aufschlagspiel durch. Er wirkt jetzt wieder etwas wacher.

0:1 | Djokovic braucht drei Passierbälle, um den angriffslustigen Federer zu überwinden. Der Schweizer wirkt wie aufgedreht ...

0:1 | Roger macht kurzen Prozess, jetzt ist der Djoker gefordert.

3. Satz: Federer eröffnet den Durchgang mit Aufschlag. Was macht Djokovic jetzt? Findet er zurück in sein Spiel?

6:1! Federer gleicht nach Sätzen aus

2. Satz: Mit einem Ass macht Federer den Satz klar. Djokovic muss jetzt schleunigst die Kurve kriegen. Den zweiten Durchgang hat er weggeschenkt, anders kann man das nicht sagen.

1:5 | 0:30! Federer zaubert auf einen kurzen Crossball von Djokovic einen noch kürzeren Slice zurück. Djokovic kommt nicht ran.

1:5 | Da ist das Spiel für Federer und die 5:1-Führung.

1:4 | Da hat Federer Glück: Bei 15:30 probiert er's ohne Not mit einem Vorhandstopp, der allerdings zu lang gerät. Djokovic kann das Geschenk nicht nützen.

1:4 | Komisches Spiel im Moment. Djokovic sucht nach einer Art Rhythmus, Federer geht weiter Vollgas. Immerhin Ergebniskosmetik ...

0:4 | Djokovic versucht es mit einem Stopp, den Federer aber leichtfüßig erläuft und kurz cross hinters Netz setzt.

0:4 | Nach einer Viertelstunde ist Federer klar vorn. Djokovic sollte sich jetzt irgendwann wieder sammeln.

0:3 | Federer gelingt das zweite Break. Djokovic lässt's wohl jetzt schleifen. Mit einem Vorhandwinner stellt Roger auf 3:0.

0:2 | Ist das eine der berühmten Auszeiten von Djokovic? Nichts geht im Moment. 0:40.

0:2 | Federer bleibt dran.

0:1 | Da ist das erste Break! Der Djoker wirkt nach gewonnenem ersten Satz ein wenig sloppy. Federer scheint noch entschlossener.

0:0 | Federer erwischt Djokovic auf dem falschen Fuß und der Serbe macht fast einen Spagat. Breakbälle für Federer.

2. Satz | Weiter geht's. Djokovic eröffnet den zweiten Durchgang.

Djokovic gewinnt den 1. Satz im Tiebreak

7:6 | Beide spielen absolut auf Augenhöhe, doch Federer hat zu viele leichte Fehler drin. Diese kosten den achtmaligen Champion den ersten Satz. 7:5 geht der Tiebreak an Titelverteidiger Djokovic.

6:6, 5:5 | Federer geht unglaubliches Risiko, hat aber zu viele unforced errors drin. 13 jetzt schon, die meisten mit der Vorhand.

6:6, 3:3 | Fabelhaft von Federer: Rückhand-Slice longline, Rückhand-Peitsche longline. Ausgleich!

6:6, 3:2 | Der Djoker ist ein Minibreak vorn, weil Federer zu fehleranfällig agiert im Moment.

6:6, 2:1 | Wieder eine dicke Chance für Roger! Er holt Djokovic ans Netz, setzt ihn mit einer mächtigen Rückhand unter Druck und versemmelt dann aber den relativ leichten Vorhandpassierball cross.

6:6, 1:1 | Federer beendet eine atemberaubende Rallye mit einem einfachen Vorhandfehler. Ärgerlich, denn er hatte den Ballwechsel dominiert ...

6:6 | Zu null holt sich der Djoker das Spiel. Tiebreak! Es musste ja so kommen.

5:6 | Großartige Nerven beim Maestro! Unter Druck trifft er die Ecken und bringt sein Aufschlagspiel wieder durch.

5:5 | Federer wackelte ganz kurz, erhöht dann aber das Risiko und stellt auf 40:30. Dann aber der Doppelfehler!

5:5 | Federer packt wieder den Vorhandstopp aus, doch diesmal geht er schief. Djokovic kommt locker ran und macht das 30:15.

5:5 | Der Titelverteidiger wackelt zum zweiten Mal bei eigenem Aufschlag, bekommt ihn aber durch.

4:5 | Djokovic dreht das Spiel mit großartigen Aufschlägen, baut jedoch einen Doppelfehler bei Spielball.

4:5 | Irre, dieser Federer! Wieder haut er einen Vorhandschuss longline und setzt den Stopp hinterher, fast von der Grundlinie. Djokovic rennt vergeblich. 0:30 aus Sicht Djokovic.

4:5 | Federer spielt mit Djokovic: Vorhand lang, Vorhandstopp, Rückhandvolley. Das sieht bei keinem Spieler der Welt so geschmeidig aus.

4:5 | Nach einem schnellen 40:0 für Federer packt Djokovic zwei starke Returns aus. Zeigt Roger deshalb Nerven? Nein, per Ass macht er das 5:4 klar.

4:4 | 31 Minuten sind rum. Federer zuletzt chancenlos gegen Djokovics Aufschlagspiel.

3:4 | Spektakel! Federer mit Serve-und-Volley und einem unfassbar schweren Halbflugball. Der Schweizer setzt ihn aber gut und punktet gegen die anschließende Longline-Rückhand mit einem feinen Vorhandvolley kurz cross.

3:3 | Alles in der Reihe, diesmal hat Djokovic keine Mühe. Sehenswert: Ein Passierschlag des Serben aus der Luft genommen gegen die Laufrichtung von Federer.

2:3 | Federer serviert gnadenlos nach dem Rückstand und holt sich sein drittes Aufschlagspiel.

2:2 | 0:30 aus Sicht von Federer. Zwei leichte Vorhandfehler bringen ihn in die Bredouille.

2:2 | Mit viel Mühe bringt der Titelverteidiger sein Aufschlagspiel durch. Mal sehen, ob Federer seiner guten Breakmöglichkeit noch nachtrauern wird.

1:2 | Zum vierten Mal Einstand. Federer hat Breakball und legt sich Djokovic herrlich zurecht, verzieht jedoch die Vorhand longline.

1:2 | Zum dritten Mal Einstand. Federers Vorhand ist schon sehr fein bislang. Von Djokovics Aufschlag kann man das nicht behaupten.

1:2 | Einstand. Djokovic schmeckt Federers Slice überhaupt nicht.

1:2 | Djokovic beginnt sein zweites Aufschlagspiel gleich mal mit einem Doppelfehler. Danach hat er Glück, dass seine Rückhand zunächst auf der Linie landet und Federer im Anschluss seine erste Challenge verwendet, aber seine Vorhand cross war ein gutes Stück im Aus.

1:2 | Federer geht wieder in Führung, muss aber über 30 gehen und wirkt etwas wacklig. Mehr erste Aufschläge wären hilfreich.

1:1 | Auch Djokovic lässt beim ersten Aufschlagspiel nichts anbrennen.

0:1 | Start nach Maß für Federer. Zwei Asse und ein krachender Vorhandwinner können sich sehen lassen.

Einschlagen: Aber zuvor gibt es natürlich noch den Münzwurf, den Federer für sich entscheidet und nun dürfen sich beide noch ein wenig einschlagen, bevor es dann ernst wird.

Einmarsch: Beide Kontrahenten begeben sich in diesem Moment aus den Katakomben und kommen - natürlich ganz in weiß - auf den Centre Court. In wenigen Augenblicken kann es hier also endlich losgehen.

Vor Beginn/Head 2 Head: Djokovic führt im direkten Aufeinandertreffen ganz knapp mit 25:22 Siegen, viel ausgeglichener könnte die Ausgangslage vor dieser Partie also kaum sein. Auf Rasen ist die Bilanz ähnlich, denn da gab es bisher nur drei Duelle - dreimal in Wimbledon. 2012 bezwang FedEx Nole noch im Halbfinale, 2014 und 2015 siegte der Djoker allerdings zweimal hintereinander im Finale und krönte sich gegen den Schweizer zum Champion. Insgesamt gingen die letzten drei Begegnungen an den 32-jährigen Serben, zuletzt 2018 bei den Masters in Paris und Cincinnati.

Vor Beginn/Federers Weg II: Und die hieß Kei Nishikori. Der Japaner, Nummer 7 der Welt, lieferte vor allem zu Beginn ein starkes Match, nahm FedEx sogleich den ersten Satz ab. Wie aber auch schon in seinem ersten Match in Wimbledon ließ Federer das nicht lange auf sich sitzen und sicherte sich nicht nur den zweiten Satz, sondern auch noch den dritten und vierten und somit das ganze Match. Damit war das Traum-Halbfinale gegen Rafa Nadal perfekt. Und dieses hielt, was es versprach. Nach einem hochklassigen Match über drei Stunden versenkte der Maestro seinen Matchball und zog in sein zwölftes Wimbledon-Finale ein.

Vor Beginn/Federers Weg I: Für eine halbe Stunde sah Wimbledon nach einem Fehlstart für den Maestro aus. Gegen Lloyd Harris ging der erste Satz gleich mal verloren. Dann aber zog der Schweizer sein Uhrwerk auf und machte mit dem Südafrikaner kurzen Prozess. Danach wurden Jay Alexander Clarke, Lucas Pouille und Matteo Berrettini Opfer von Federers Tenniskünsten. Ohne Satzverlust zog der Schweizer somit ins Viertelfinale ein, wo dann endgültig die erste größere Herausforderung wartete.

Vor Beginn/Djokovics Weg II: Im Achtelfinale hatte der französische Youngster Ugo Humbert keine Chance, musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Im Viertelfinale stand mit David Goffin der erste gesetzte Spieler auf der Gegenseite vom Djoker, konnte aber auch nur im ersten Satz mithalten. Im Halbfinale wartete dann Überraschungshalbfinalist Roberto Bautista Agut aus Spanien. Einen Satz musste Djokovic auch hier erneut abgeben, aber nach etwas weniger als drei Stunden verwandelte der Serbe seinen Matchball zu einem letztendlich ungefährdeten 3:1-Erfolg und zog souverän ins Finale ein.

Vor Beginn/Djokovics Weg I: Für Nole begann das Turnier gegen einen deutschen Vertreter, und zwar Philipp Kohlschreiber. Gegen die Nummer 57 der Welt hatte der Serbe bei seinem klaren 3:0-Erfolg überhaupt keine Probleme. In der nächsten Runde wartete mit Denis Kudla aus den USA ebenfalls eine eher leichtere Aufgabe und war dementsprechend ein Leichtes für den Djoker. Auch da hieß es am Ende 3:0. Im Sechzehntelfinale stand ihm mit Hubert Hurkacz zwar immer noch kein gesetzter Spieler gegenüber, aber gegen den Polen musste Nole in einem dreistündigen Match seinen ersten Satz abgeben. Nach zwei sehr umkämpften ersten Sätzen ließ Djokovic dann aber keine Zweifel, wer die Nummer 1 der Welt ist.

Vor Beginn: Mit Djokovic spielt Federer gegen sein Trauma. Mit seiner 2:1-Bilanz auf Rasen ist der Serbe der einzige Spieler, der gegen Federer auf diesem Belag positiv steht. Insgesamt gewann Nole bei Grand Slams neunmal gegen den Schweizer, der nur sechs Siege verbuchen kann. In Finals sieht es sogar noch schlechter aus - nur ein einziges Mal triumphierte der Maestro in einem Endspiel, und das ist auch schon ein wenig her, genauer gesagt bei den US Open 2007. Kann der Schweizer heute seinen Nemesis auf dem heiligen Rasen endlich wieder besiegen?

Vor Beginn: Auch FedEx kann 2019 bereits drei Titel vorweisen. Los ging es in Dubai, danach folgte in Miami ein Erfolg bei einem Master. Seine Sandplatzvorbereitung in Madrid und Rom verlief eher nur mäßig, aber bei den French Open reichte es immerhin fürs Halbfinale, wo aber der spätere Sieger Nadal eine Nummer zu groß war. Vor Wimbledon spielte der Basler als Vorbereitung aber mal wieder sein Lieblingsturnier in Halle und gewann gegen den Belgier David Goffin seinen zehnten Titel bei diesem Turnier. Jetzt steht ihm nur noch ein Mann in seinem Weg, den nächsten Triumph im All England Club zu holen und mit seinem neunten Erfolg mit Martina Navratilova gleichzuziehen.

Vor Beginn: Apropos Djokovic ... das Jahr des Serben begann standesgemäß mit einem Sieg bei den Australian Open über Rafael Nadal. Im Anschluss verliefen die Masters-Turniere nur mäßig erfolgreich, bis er sich dann auf Sand eingroovte und in Madrid triumphierte, sowie in Rom erst im Finale in Nadal seinen Meister fand. Bei den French Open reichte es zumindest bis zum Halbfinale, wo er am Österreicher Dominic Thiem in einem Fünfsatz-Krimi scheiterte. Im dritten Grand Slam des Jahres visiert der Serbe nun als seinen dritten Titel des Jahres und seinen insgesamt 16. Grand-Slam-Titel an.

Vor Beginn: Von einer solchen Dominanz eines Spielers ist heute allerdings nicht auszugehen. Wir erwarten ein Duell auf Augenhöhe. In leichter Favoritenrolle ist natürlich trotzdem der Djoker.

Vor Beginn: Wir erhoffen uns vom heutigen Finale ein bisschen mehr Spannung als beim Damen-Finale gestern. Simona Halep dominierte Serena Williams nach Lust und Laune und gewann auch in aller Deutlichkeit (6:2, 6:2) absolut verdient.

Vor Beginn: Es ist das Finale, das dem Centre Court in Wimbledon gerecht wird. Mit Novak Djokovic und Roger Federer trifft der Erste der Weltrangliste auf den Rekordsieger.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Wimbledon-Finale der Herren. Um 15 Uhr geht's los!

Wimbledon-Finale: Federer - Djokovic im TV und Livestream

Als einziges der großen Grand-Slam-Turniere ist Wimbledon nicht im Free-TV zu sehen. Statt Eurosport hat sich der Pay-TV-Sender Sky die Übertragungsrechte an dem Rasen-Klassiker gesichert.

Neben der Übertragung auf Sky Sport 1 HD steht euch als Sky-Abonnenten alternativ ein Livestream zur Verfügung. Mit SkyGo könnt ihr auch unterwegs auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets live dabei sein, wenn Roger Federer auf Novak Djokovic trifft

Wimbledon 2019: Die Halbfinale-Ergebnisse

Rodger Federer konnte im ersten Halbfinale seinen Freund und Kontrahenten Rafael Nadal bezwingen. Djokovic hatte es gegen Bautista Agut vergleichsweise leicht.

Spieler 1Spieler 2Ergebnis
Roger FedererRafael Nadal7:6, 1:6, 6:3, 6:4
Novak DjokovicRoberto Bautista Agut6:2, 4:6, 6:3, 6:2

Wimbledon: Die Champions der letzten zehn Jahre

Mit Roger Federer und Novak Djokoic treffen im Wimbledon-Finale 2019 die beiden Spieler aufeinander, die gemeinsam sieben der letzten zehn Turniere in London gewannen.

JahrHerrenDamen
2018Novak DjokovicAngelique Kerber
2017Roger FedererGarbine Muguruza
2016Andy MurraySerena Williams
2015Novak DjokovicSerena Williams
2014Novak DjokovicPetra Kvitova
2013Andy MurrayMarion Bartoli
2012Roger FedererSerena Williams
2011Novak DjokovicPetra Kvitova
2010Rafael NadalSerena Williams
2009Roger FedererSerena Williams
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung