Rugby

Rugby-WM: Mitfavoriten England und Irland starten mit Siegen

SID
England hat sein erstes Spiel bei der Rugby-WM gewonnen.
© getty

Nach Titelverteidiger Neuseeland sind auch die Mitfavoriten England und Irland mit Siegen in die Rugby-WM in Japan gestartet. Die Engländer, Champion von 2003, bezwangen in Gruppe C Tonga mit 35:3 (18:3), unmittelbar zuvor hatte der Weltranglistenerste Irland aus Gruppe A seine knifflige Auftakthürde gegen Schottland mit einem 27:3 (19:3)-Erfolg souverän genommen.

Topfavorit Neuseeland, Sieger der vergangenen beiden Turniere 2011 und 2015, hatte sich bereits am Samstag im Topspiel der Gruppe B mit 23:13 (17:3) gegen den zweimaligen Weltmeister und Mitfavoriten Südafrika durchgesetzt. Die letzte WM-Niederlage der legendären "All Blacks" datiert damit aus dem Jahr 2007, als sie im Viertelfinale gegen Frankreich verloren.

Insgesamt nehmen 20 Teams an der Endrunde teil. Nach der Vorrunde mit vier Fünfergruppen qualifizieren sich jeweils die beiden Erstplatzierten für das Viertelfinale. Dort geht es ab dem 19. Oktober im K.o.-Modus um den Titel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung