Rugby

Hurricanes unaufhaltsam auf dem Weg zum Titel

SID
Die Hurricanes gewannen die Trophäe zum ersten Mal

Mit einem 20:3-Finalerfolg gegen die Lions haben sich die Hurricanes den Super-Rugby-Titel gesichert. Besonders überzeugen konnten dabei Spielmacher Beauden Barrett und Cory Jane, denen unter anderem zwei Tries gelangen.

In einem einseitigen Spiel bei Regen und Kälte in Wellington machten die Hurricanes schnell den 3:0-Erfolg klar. Doch: In der ersten Halbzeit gelang nur einen Try.

Trotzdem war das Team um Kapitän Dane Coles in fast allen Statistiken überlegen. Dabei erreichte die erste positive Nachricht die Hurricanes schon vor dem Match: Der 29-Jährige meldete sich kurz vor Beginn des Finals fit und sorgte damit für Erleichterung bei seiner Mannschaft.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Nachdem die Hurricanes 20:3 in Führung gegangen waren, plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Es war klar, dass die Lions, die im Halbfinale noch die Vorjahressieger Highlanders ausschalteten, sich davon nicht mehr erholen und ein Comeback feiern würden.

Damit gewannen die Hurricanes zum ersten Mal in ihrer Geschichte die begehrte Super-Rugby-Trophäe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung