Cookie-Einstellungen
Radsport

Armstrong: Prudhomme gegen Titel-Neu-Vergabe

SID
Tour-de-France-Direktor Christian Prudhomme ist gegen eine Neu-Vergabe der Armstrong-Titel
© Getty

Die Tour de France wird für die Jahre 1999 bis 2005 keinen offiziellen Gewinner haben, wenn Lance Armstrong die Siege vom Radsport-Weltverband UCI wegen Dopings aberkannt werden sollten.

Das gab Tour-Direktor Christian Prudhomme am Freitag in Paris bekannt. Der Abschlussbericht der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA vom Mittwoch, der Armstrong und das US-Postal-Team stark belastet sowie zahlreiche Doping-Geständnisse zur Folge gehabt hatte, würde zu einer Überführung ausreichen und gleichzeitig "ein System und eine Ära" infrage stellen, sagte Prudehomme der Nachrichtenagentur "AP".

Die Entscheidung, Armstrongs sieben Titel nicht neu zu vergeben, würde nicht nur ein großes Loch in den Rekordbüchern der Tour de France hinterlassen. Die Organisatoren würden damit auch neue Wege gehen. Zuletzt wurden die Titel nach den Doping-Skandalen um die Gewinner Alberto Contador aus Spanien (2010) und Floyd Landis aus den USA (2006) noch den Zweitplatzierten zugesprochen. So wurde der Luxemburger Andy Schleck zum Tour-Sieger 2010 erkoren, Oscar Pereiro aus Spanien steht für das Jahr 2006 in den Siegerlisten.

Ullrich dreimal Zweiter

Betroffen wäre von Prudhommes Plan auch Deutschlands einstiger Rad-Held Jan Ullrich.

Der 38-Jährige, der erst Anfang dieses Jahres für seine Verstrickung in der "Operacion Puerto" gesperrt wurde, hatte in den Jahren 2000, 2001 und 2003 jeweils den zweiten Platz hinter Armstrong belegt und kann nun ebenso wenig wie die weiteren Zweitplatzierten auf einen nachträglichen Sieg hoffen. Ullrich hatte das bedeutendste Radrennen der Welt 1997 als bislang einziger Deutscher gewonnen.

Eine Entscheidung über eine Aberkennung von Armstrongs sieben Tour-Titeln ist derweil noch nicht gefallen. Es sei noch zu früh, um abzusehen, was passieren werde, sagte UCI-Sprecher Enrico Carpani: "Wir werden bis zur Frist am 31. Oktober eine Entscheidung treffen." Solange hat die UCI Zeit, um auf den Bericht der USADA zu antworten.

Die Radsport-Saison 2012 im Überblick

Werbung
Werbung