Cookie-Einstellungen
Radsport

Spanische Ärzte müssen mit Bestrafung rechnen

SID
Die Ärzte müssen in der Affäre im Lance Armstrong mit einer Bestrafung rechnen
© Getty

Die in Spanien in den Doping-Skandal um Radsport-Ikone Lance Armstrong involvierten Personen könnten im Nachhinein bestraft werden. Das teilte die spanische Anti-Doping-Agentur AEA am Donnerstag mit, nachdem sie das Dossier der amerikanischen Anti-Dopingbehörde USADA durch die Staatsanwaltschaft erhalten hat.

Betroffen könnten die spanischen Ärzte Luis Garcia del Moral, Pedro Celaya und Pepe Marti sein. Sie gelten als Schlüsselfiguren in dem "ausgeklügeltsten Dopingprogramm, das der Sport jemals gesehen hat" und das Armstrong zwischen 1999 bis 2005 zu sieben Titeln bei der Tour de France verholfen hatte.

Auch der damalige Teamchef von US Postal, Johan Bruyneel, muss mit Sanktionen durch die spanische Staatsanwaltschaft rechnen. Der Belgier, der am Freitag beim Rennstall RadioShack-Nissan entlassen wurde, wohnte zu dieser Zeit in Spanien.

Werbung
Werbung