Cookie-Einstellungen
Pferdesport

Wulschner holt Sieg

SID
Holger Wulschner hat die Auftaktetappe der Riders-Tour gewonnen
© getty

Holger Wulschner hat beim internationalen Reitturnier von Hagen am Teutoburger Wald den Großen Preis und damit die Auftaktetappe der Riders-Tour gewonnen. Der Springreiter aus Groß-Viegeln in Mecklenburg jagte seine elf Jahre alte Stute Fine Lady in der schnellsten Zeit ohne Fehler (42,71 Sekunden) durch den zweiten Umlauf und kassierte eine Siegprämie von 18.750 Euro.

Zweiter wurde Ex-Europameister Marco Kutscher (Hörstel) mit Liberty Son in fehlerfreien 43,93 Sekunden. Platz drei ging an Rene Tebbel. Der frühere Deutsche Meister aus Emsbüren benötigte mit dem elf Jahre alten Wallach Cooper 44,25 Sekunden für seinen Nullfehlerritt. Der Einlauf wurde zu einer Angelegenheit der Gastgeber - auf den ersten sechs Plätzen landeten allesamt Reiter aus Deutschland.

Der mit 75.000 Euro dotierte Große Preis bei "Horses & Dreams" in Hagen stellte in diesem Jahr das Auftaktturnier in der wichtigsten nationalen Serie des Springsports dar. Zur 14. Auflage der von Paul Schockemöhle ins Leben gerufenen Tour gehören neben Hagen die Turniere in Hamburg, Wiesbaden, Münster und Paderborn, ehe Ende des Jahres in München der "Rider of the Year" ermittelt wird.

In der Dressur sorgte Kristina Sprehe in Hagen für das herausragende Ergebnis. Sprehe, die mit der deutschen Equipe 2012 bei Olympia in London Silber gewann, erzielte im Special mit ihrem 13 Jahre alten Hannoveraner Hengst Desperados 80,98 Prozent und verwies die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg/77,824) mit Don Johnson und Fabienne Lütkemeier (Paderborn/74,627) mit D'Agostino auf die Plätze zwei und drei.

Starker Auftritt von Sprehe

In der Dressur sorgte Kristina Sprehe (Dinklage) in Hagen für das herausragende Ergebnis. Sprehe, die mit der deutschen Equipe 2012 bei Olympia in London Silber gewann, erzielte im Special mit ihrem 13 Jahre alten Hannoveraner Hengst Desperados gute 80,98 Prozent und verwies die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg/77,824) mit Don Johnson und Fabienne Lütkemeier (Paderborn) mit D'Agostino auf die Plätze zwei und drei.

Die deutschen Top-Reiterinnen zeigte sich mit ihren Leistungen zum Auftakt der Grünen Saison sehr zufrieden. "Für mich waren das zwei tolle Runden, obwohl es für Desperados das erste Außenturnier war. Ich habe vor allem darauf geachtet, dass er bei mir ist und wollte eine sichere Runde reiten", sagte Sprehe. Auch Werth atmete nach dem Ritt im Regen durch: "Ich muss Don Johnson ein großes Kompliment machen. Er blieb trotz des Wolkenbruchs bei der Sache und hat unter Beweis gestellt, dass er auch im Härtefall gut mitarbeitet."

Bei der zeitgleich in Antwerpen ausgetragenen Auftakt-Etappe zur Global Champions Tour blieben die deutschen Reiter blass. "Hansi" Dreher (Eimeldingen) lieferte auf Embassy mit Rang 23 das beste Ergebnis. Sieger zum Start der weltweit gewinnträchtigsten Serie im Springsport wurde der US-Amerikaner McLain Ward mit dem Wallach Rothchild. Daniel Deußer (Wolvertem/Belgien) landete eine Woche nach seinem Sieg beim Weltcup-Finale in Lyon im Sattel von Fyloe auf Rang 28.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung