Cookie-Einstellungen
Motorsport

Spengler strafversetzt - Rockenfeller auf drei

SID
Bruno Spengler war im Qualifying der Schnellste aller Piloten
© getty

Bruno Spengler hat die Pole Position beim achten Saisonlauf in Oschersleben verloren. Der Kanadier benutzte im dritten Durchgang die falschen Reifen und wurde strafversetzt. Mike Rockenfeller hingegen hält im Kampf um den Titel alle Trümpfe in der Hand und geht von Startplatz drei ins Rennen.

Der Audi-Pilot geht am Sonntag (13.30 Uhr) nach einer Strafversetzung von Titelverteidiger Bruno Spengler (BMW) von Startplatz drei ins Rennen. Der Kanadier verlor am Samstagabend seine Pole Position, nachdem er im dritten Durchgang des Qualifyings einen Reifen verwendet hatte, der nur im vierten Durchgang hätte verwendet werden dürfen, und wurde von den Rennkommissaren um fünf Plätze zurückgestuft. Somit geht Jamie Green (Großbritannien/Audi) vom ersten Startplatz vor Augusto Farfus (Brasilien/BMW) ins Rennen.

"Bei diesem Qualifying unter den schwierigen Bedingungen bin ich froh über meine Platzierung", sagte Rockenfeller in der ARD. Die direkten WM-Verfolger Christian Vietoris (Gönnersdorf) und Robert Wickens (Kanada) sorgten für Ernüchterung bei Mercedes. Vietoris muss nach seinem Ausscheiden im ersten Qualifying auf eine Aufholjagd aus der letzten Startreihe hoffen, Wickens enttäuschte ebenfalls mit Rang 12.

Derzeit führt Rockenfeller mit 106 Punkten vor Vietoris (71) und Wickens (70), Titelverteidiger Spengler folgt als Vierter. Baut Rockenfeller seinen Vorsprung in Oschersleben auf mehr als 50 Punkte aus, ist er in jedem Fall der neue Champion. Ein Sieg reicht, wenn keiner seiner Verfolger sich unter den ersten Vier platziert.

Der Meisterschaftsstand im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung