Darts

Darts - Fallon Sherrock über ihre plötzliche Berühmheit: "Weiß nicht, wo das noch alles hinführt"

Von SPOX
Fallon Sherrock will auch bei den UK Open für Furore sorgen.

Fallon Sherrock ist durch ihre beiden Siege bei der Weltmeisterschaft über Nacht zum Darts-Star aufgestiegen. Vor ihrem Auftritt bei den UK Open (6. bis 9. März live auf DAZN) hat die Britin über die Veränderungen in ihrem Leben sowie ihre Ziele im Jahr 2020 gesprochen.

Außerdem sprach die gelernte Friseurin über die Friseuren auf der PDC Tour, ihre Erinnerungen an die Weltmeisterschaft sowie das Leben mit ihrem fünfjährigen Sohn.

In der ersten Runde der UK Open trifft Sherrock am Freitag auf Kyle McKinstry. Das Turnier findet in Milton Keynes - unweit der Wohnung der 25-Jährigen - in der Marshall Arena auf acht Bühnen gleichzeitig statt.

Fallon Sherrock über ...

... die ständigen Fragen nach der Weltmeisterschaft: "Ich finde es nicht langweilig. Es ist natürlich eine neue Erfahrung, also genieße ich alles daran, auch das Interesse der Medien. So etwas kannte ich zuvor nicht. Es ist mittlerweile einfacher für mich, die Fragen zu beantworten, weil ich sie alle schon kenne."

... die Erinnerungen an die WM: "Vor allem an das Spiel gegen Ted Evans und auch an das Bull-Finish gegen Mensur denke ich oft. Diese Momente sind im Kopf geblieben und haben mir die Ermutigung und das Selbstvertrauen gegeben, das ich für mein Spiel brauche."

... Verbesserungen in ihrem Leben: "Ja. Das Leben ist viel besser für mich. Natürlich bin ich sehr beschäftigt, aber das tue ich für mich und meinen kleinen Jungen und auf lange Sicht lohnt es sich für beide von uns."

... ihr Leben im Milton Keynes: "Ich lebe zehn Minuten von der Halle entfernt, in der wir am Wochenende spielen. Ich lebe hier mit meinem Jungen in einem kleinen, gemütlichen Haus."

... ihre gestiegene Bekanntheit: "Ich kann in Milton Keynes nicht mehr einkaufen gehen, ohne dass mich jemand erkennt. Ich muss das Gesicht voller Make-Up tragen, wenn ich nach draußen gehe. Ich werde eigentlich jeden Tag irgendwo angehalten."

... ihren letzten Haarschnitt: "Das war vor der Weltmeisterschaft. Aber da habe ich auch schon nicht mehr regelmäßig gearbeitet."

... die beste Frisur auf der Tour: "Meine! Nein, im Ernst: Ich glaube, dass die Frisuren der Männer auf der PDC Tour alle ziemlich ähnlich sind. Wenn es um Frisuren von Frauen ginge, wäre ich wahrscheinlich interessierter, weil die Haare da auch gefärbt werden und verschiedenen Längen, Farben und Styles haben. Bei den Männern sind sie meistens kurz."

... ihre Ziele für 2020: "Ich habe mir noch keine genauen Ziele gesetzt, weil ich nicht zu weit in die Zukunft blicken will. Es ist sowieso alles sehr viel im Moment für mich, also will ich mir keinen zusätzlichen Druck machen und gehe ein Match nach dem anderen an. Wenn ich nur um die Welt reisen, ein paar Spiele gewinnen und den Leuten zeigen kann, dass ich mithalten kann, wäre das schon eine große Errungenschaft. Es ist verrückt, welche Möglichkeiten sich momentan für mich auftun, ich weiß nicht, wo das noch alles hinführt. Aber ich freue mich darauf."

... gestiegene Erwartungen: "Das spüre ich nicht wirklich und versuche es auszublenden. Wenn man etwas zu sehr will, funktioniert das nicht, also versuche ich mich zu entspannen. Wenn ich bei Exhibitions eine 180 werfen will, klappt es meistens besser, weil ich es nur für die Unterhaltung mache."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung