Basketball

BBL: Pesic will weiterspielen - für Korner wäre Fortsetzung "fatal"

SID
Marko Pesic hat seinen Vertrag als Geschäftsführer bei den Bayern bis 2022 verlängert.

Geschäftsführer Marko Pesic vom deutschen Basketball-Meister Bayern München hat sich deutlich für eine Fortsetzung der wegen der Coronakrise ausgesetzten Saison ausgesprochen. Raoul Korner ist dagegen anderer Meinung.

"Wenn es eine Möglichkeit gibt, dass wir spielen können, sollten wir spielen", sagte der 43-Jährige bei MagentaSport. Dabei gehe nicht darum, "dass der FC Bayern wieder deutscher Meister wird, dass irgendjemand ein sportliches Ziel erreicht. Es geht meiner Meinung nach um viel mehr!"

Pesic forderte die Klubs der Liga zu konzertierten Lösungen und zum gemeinschaftlichen Denken auf. Die Verantwortlichen müssten sich fragen: "Wie positionieren wir uns eigentlich in dieser Situation? Sind wir in der Lage, Ideen zu entwickeln, Szenarien zu entwickeln, wo wir etwas auf die Beine stellen können? Oder sind wir eine Liga oder Vereine, die erst mal auf sich selbst schauen und gucken, dass man eigene Probleme erst mal löst."

Raoul Korner, Trainer vom medi Bayreuth, ist indes gegen eine Saisonfortführung. "Dass es sportlich erstrebenswert ist, eine Saison sportlich zu Ende zu bringen - ja, ist klar. Auf der anderen Seite haben wir ja derzeit Rahmenbedingungen, die schon ein bisschen die Frage stellen, ob das sportlich Sinn ergeben würde", sagte Korner. Wirtschaftlich aber "wäre es für den Standort Bayreuth fatal, wenn weitergespielt würde. Weil der Aufwand in keiner Relation zum Nutzen steht!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung