Basketball

Bamberg lässt US-Profis ziehen: "Surreale Situation"

SID
Brose Bamberg gewann neunmal die deutsche Meisterschaft und sechsmal den Deutschen Pokal.

Der frühere deutsche Basketball-Serienmeister Brose Bamberg hat fünf US-Profis wegen des Coronavirus die Reise in ihre Heimat ermöglicht.

Paris Lee, Kameron Taylor, Tre' McLean, Darion Atkins sowie Jordan Crawford sind bereits geflogen oder fliegen in den nächsten Tagen. Auch bei zahlreichen anderen Bundesligisten sind die Amerikaner abgereist.

"Es ist momentan eine surreale Situation für alle. Keiner weiß, wie und ob es weitergeht", sagte Sportdirektor Leo de Rycke. Der Klub habe dem Wunsch der Spieler aber "selbstverständlich entsprochen, da auch wir nicht absehen können, ob es eventuell in einigen Tagen oder Wochen nicht mehr möglich sein wird, problemlos in die USA zu reisen."

Lee, Taylor und McLean sollen nach Bamberg zurückkehren, wenn der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird - spätestens zur neuen Saison. Die Verträge von Atkins und Crawford laufen dagegen aus.

Basketball-Bundesliga: Tabelle nach 21 Spieltagen

PlatzMannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkte
1München2119238:4
2Ludwigsburg2117434:8
3Crailsheim2115630:12
4Berlin1914528:10
5Oldenburg2013726:14
6Bamberg2112924:18
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung