Cookie-Einstellungen
Basketball

DBB-Klatsche bei Nowitzkis Heimkehr

Von SPOX
Dirk Nowitzki (r.) wurde es gegen Kroatien nicht leicht gemacht
© getty

Deutschland hat zwei Tage nach der Niederlage nach Verlängerung in Zagreb auch das zweite Spiel gegen Kroatien verloren. Die Mannschaft von Bundestrainer Chris Fleming zog in Bremen mit 63:80 den Kürzeren. Auch bei Dirk Nowitzki persönlich läuft es bei seiner ersten Partie auf deutschem Boden nach vierjähriger Nationalteam-Pause noch nicht rund.

Deutschland - Kroatien 63:80 (16:15, 11:24, 14:19, 22:22)

Der Mavs-Star, der in seinem zweiten Spiel seit seinem Comeback von den Kroaten aggressiv verteidigt wurde, kam auf 7 Punkte und 2 Rebounds. Er verwandelte zwei seiner fünf Versuche aus dem Feld und stand gut 25 Minuten auf der Platte. In Zagreb hatte der 37-Jährige noch 11 Zähler beigesteuert.

Dennis Schröder war mit 19 Punkten Topscorer der Partie. Der Aufbauspieler der Atlanta Hawks setzte seine Teamkollegen zudem mit 7 Assists in Szene und war der einzige Akteur, der noch 45 Sekunden länger als Nowitzki ran durfte. Tibor Pleiß, der nach fünf Fouls raus musste, markierte 4 Punkte und 3 Rebounds.

"Die Kroaten haben uns bewiesen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben", sagte Nowitzki: "Wir haben hinten nicht gut gestanden und mit knapp über 60 Punkten vorne ist es schwer, eine solche Mannschaft zu schlagen." Flemings Analyse fiel nüchtern aus: "Als die Kroaten auf Zonenverteidigung umgestellt haben, haben wir unseren Rhythmus verloren. Aber die Erfahrung, so unschön sie auch ist, wird uns weiterhelfen."

Kroatien klar besser beim Rebound

Fleming bot neben Schröder, Nowitzki und Pleiß in der Starting Five noch Anton Gavel und Paul Zipser auf. Robin Benzing fehlte mit einer starken Erkältung. Beide Teams begannen nervös, wobei Kroatien zunächst noch wackliger agierte. Nach gut vier Minuten führten die Gastgeber mit 7:1.

In der Folge nahmen die Kroaten das Heft des Handelns aber immer mehr in die Hand. 30 Sekunden waren im zweiten Viertel gespielt, da sorgte Krunoslav Simon mit einem Dreier für die erste Führung Kroatiens (18:16.).

Der DBB-Motor stotterte nun immer heftiger, wobei es weder in der Offense (insgesamt 40,4 Prozent, 19/47) noch in der Defense wirklich klappte. Kroatien traf alles in allem 47,5 Prozent seiner Würfe (28/59). Zudem schnappten sich die Gäste deutlich mehr Rebounds (36-27).

Tomas mit Vierpunktspiel

Nach 17 Minuten traf Marko Tomas trotz Foul von jenseits des Perimeters, ließ den fälligen Bonusfreiwurf folgen und brachte sein Team mit 33:21 in Führung. Zur Halbzeit hieß es schließlich 39:27.

Die zweite Hälfte gestaltete Deutschland zunächst ausgeglichen, leistete sich aber immer wieder Unachtsamkeiten und machte es den Kroaten viel zu einfach.

Zwei Dreier in Folge von Rok Stipevic sorgten für die zwischenzeitlich 53:37-Führung der Gäste. Mit 17 Zählern Rückstand ging es ins Schlussviertel. Die Kroaten brachten das Spiel anschließend locker nach Hause.

Supercup in Hamburg

Glücklicherweise ist bis zum ersten EM-Spiel am 4. September in Berlin gegen Island noch etwas Zeit. Am kommenden Wochenende bekommt es die deutsche Truppe beim Supercup in Hamburg mit Lettland, Polen und der Türkei zu tun.

Danach steigen noch zwei Testspiele gegen Frankreich - am 28. August in Straßburg, zwei Tage später in Köln. Bei der Vorrunde der EM bekommen es Nowitzki & Co. neben Island mit Italien, Serbien, der Türkei und Spanien zu tun.

Deutschland: Schröder (19), Zipser (8), Nowitzki, Giffey (beide 7), Schaffartzik (6), King, Pleiß, Gavel, Zirbes (alle 4)

Kroatien: Zoric (16), Rudez, Simon (beide 11), Tomas (10), Stipevic (8), Bilan (5), Hezonja, Tomic (beide 4), Ukic, Zubcic, Bogdanovic (alle 3), Saric (2)

Das DBB-Team im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung