Cookie-Einstellungen
Basketball

"Wir müssen noch besser spielen"

Von Adrian Bohrdt
Svetislav Pesic übernahm das Traineramt von Dirk Bauermann im Winter 2012
© getty

Dem Sweep gegen Alba Berlin im BBL-Playoff-Viertelfinale ließ Bayern München im ersten Halbfinalspiel gegen Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg ein weiteres Ausrufezeichen folgen: Mit 98:85 gewannen die Münchner in der Stechert Arena. Trotzdem fordert Trainer Svetislav Pesic in Spiel 2 eine noch bessere Leistung. Bamberg kann wieder auf Anton Gavel zurückgreifen.

Vor allem die gelungene Teamleistung hoben die Münchner nach dem tollen ersten Spiel der Best-of-Five-Serie hervor. "Wir sind als absolutes Team aufgetreten. Jeder hat für jeden gekämpft", lobte Nationalspieler Jan-Hendrik Jagla. Und Trainer Svetislav Pesic analysierte: "Unsere sehr gute Teamdefensive hat uns immer mehr Selbstvertrauen gegeben."

Dennoch ist allen Beteiligten klar: Gelingt den Münchnern im zweiten Spiel am Sonntag um 19.05 Uhr im heimischen Audi Dome nicht auch der zweite Sieg, wäre alles wieder offen - und der umjubelte Auswärtssieg würde schlagartig an Bedeutung verlieren.

Bayern zuhause eine Macht

Allerdings stehen die Vorzeichen für den FC Bayern nicht schlecht. Seit 14 Spielen sind die Münchner in eigener Halle ungeschlagen, darüber hinaus wurden bislang drei der vier Saisonspiele gegen Bamberg gewonnen. "Ich habe der Mannschaft noch einmal gesagt, dass man sich gegen Bamberg keine Fehler erlauben darf", mahnte Pesic gegenüber der "tz" dennoch vor Nachlässigkeiten.

Der Serbe verlangt von seinem Team, die bärenstarke Leistung aus Spiel 1 noch einmal zu steigern: "Damit es mit einem Sieg klappt, müssen wir am Sonntag auf jeden Fall noch besser spielen, als wir es am Mittwoch in Bamberg getan haben. Es fehlt hin und wieder noch an Kontinuität."

Exklusiv Bayerns Yotam Halperin im Interview: "Ich muss aggressiver werden"

Die Worte des Trainers kommen bei der Mannschaft an. "Wir müssen am Boden bleiben. Bamberg wird mit viel Wut im Bauch nach München kommen", meinte Small Forward Robin Benzing. Verlassen konnten sich die Münchner in den Playoffs bisher vor allem auf Tyrese Rice. Der Amerikaner ist in Topform und erzielte in den drei Spielen gegen Alba sowie im ersten Duell in Bamberg insgesamt 81 Punkte.

Bamberg hofft auf Anton Gavel

Aber auch Bamberg hat für den weiteren Verlauf der Serie gegen Bayern einen Hoffnungsträger: Shooting Guard Anton Gavel. Der Leistungsträger (67 Punkte in den vier Viertelfinals gegen Hagen) fehlte bei der Heimniederlage am Mittwoch aufgrund einer Grippeerkrankung, soll am Sonntag aber wieder im Kader stehen. "Er ist eben unser bester Spieler", betonte Teamkollege Casey Jacobsen den Wert des 28-Jährigen für das Team.

Gavel wäre vor allem eine wichtige Option im Aufbauspiel gegen die aggressive Defense der Bayern. In Spiel 1 bekamen die Bamberger nämlich gleich mehrfach den Ball nicht vernünftig ins Spiel.

Manager Wolfgang Heyder glaubt zu wissen, wie man den Heimvorteil zurück nach Freak City holen kann: "Wir müssen hoch emotional ins Spiel gehen und dabei trotzdem immer den kühlen Kopf bewahren, weil die Münchner natürlich durch ihre Aggressivität definitiv versuchen werden, uns zu Fehlern zu zwingen."

Auch Trainer Chris Fleming hat seinen Optimismus noch nicht verloren: "Wir glauben daran, dass wir es im zweiten Spiel besser machen werden." Gelingt Bamberg der Auswärtssieg im Audi Dome, hätte das Team die Serie wieder in der Hand und könnte mit zwei Heimsiegen erneut ins Finale einziehen. Dort würde es dann gegen Ulm oder Oldenburg gehen.

BBL - Die Playoffs im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung