Cookie-Einstellungen
Boxen

Emotionaler Besuch von Ali bei Hatton

SID
Muhammad Ali wurde am 17. Januar 1942 als Cassius Clay in Louisville, Kentucky geboren
© Getty

Normalerweise fliegen die Fäuste wenn sich zwei Boxer treffen. Diesmal aber rührte ein Trainingsbesuch von Box-Legende Muhammad Ali den englischen Boxer Ricky Hatton zu Tränen.

Box-Legende Muhammad Ali hat dem englischen Boxer Ricky Hatton in seiner Trainingshalle in Manchester einen Besuch abgestattet und den ehemaligen IBO-Weltmeister im Halbweltergewicht damit zutiefst gerührt.

"Es war sehr emotional. Ich hatte wirklich einen Kloß im Hals und mir schossen die Tränen in die Augen", sagte der 30-Jährige nach der Begegnung mit dem "Größten".

Ali sammelt Spenden

Der 67-jährige Ali hatte Hatton mit einem Händedruck und einer Umarmung begrüßt. Trotz seiner fortgeschrittenen Parkinson-Erkrankung verzichtete der dreimalige Schwergewichts-Weltmeister dabei auf Hilfsmittel.

"Ich glaube, er wollte ursprünglich in einem Rollstuhl kommen, hat sich dann aber gesagt, dass er Ricky Hatton nicht in einem Rollstuhl begegnen, sondern laufen will", so Hatton. "Er ist ein Boxer durch und durch, er hat die Mentalität eines Boxers und eines Champions."

Der Besuch in Manchester bildete den Start von Alis Tour durch Großbritannien, um unter anderem Spenden für das nach ihm benannte Parkinson-Forschungsinstitut in Phoenix zu sammeln.

Manager Ahmet Öner angeschossen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung