Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Timo Boll doch im Viertelfinale

SID
Timo Boll ist bei den German Open in Berlin jetzt wieder der große Favorit
© sid

Durch die Disqualifikation seines Gegners hat Tischtennis-Europameister Timo Boll trotz einer Niederlage das Viertelfinale der German Open erreicht.

Der Topfavorit hatte im Berliner Velodrome gegen Adrian Crisan zunächst 3:4 verloren, nach dem Match wurde der Rumäne jedoch wegen Einsatzes eines irregulären Schlägers disqualifiziert. In der Runde der letzten Acht trifft Boll am Samstagnachmittag auf den Japaner Kaii Yoshida.

Jiaduo Wu auch im Viertelfinale

"Vor dem Spiel wurde der Schläger von Adrian Crisan getestet. Er war regelkonform. Danach muss Crisan, aus welchem Grund auch immer, seinen Schläger gewechselt haben. Denn nach der Partie wurde erneut getestet. Dieser Test ergab, dass die Beläge über vier Millimeter und damit zu dick waren. Dies verstößt gegen das Reglement", sagte Judit Farago, Turnierkoordinatorin des Weltverbands ITTF.

Damit kann Boll weiter um seinen dritten Titel bei den German Open nach 2004 und 2006 kämpfen. Auch wenn er am Tisch gegen Crisan den Kürzeren gezogen hatte, ist Boll damit zumindest auf dem Papier seit dem Weltcup Ende September in Lüttich bei internationalen Turnieren ungeschlagen. Dagegen ist das Turnier für Lars Hielscher beendet. Der Bremer unterlag dem Tschechen Petr Korbel glatt mit 0: 4.

Jiaduo Wu aus Kroppach steht ebenfalls in der Runde der letzten Acht. Die Nationalspielerin aus Kroppach siegte 4:2 gegen Team-Europameisterin Li Jie aus den Niederlanden und traf am Samstag auf die Weltranglistensiebte Feng Tianwei aus Singapur.

German Open: Boll startet erfolgreich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung