Cookie-Einstellungen
Handball

Flensburg weiter auf Champions-League-Kurs

SID
Mit elf Treffern führt Holger Glandorf die SG Flensburg-Handewitt zum wichtigen Sieg
© getty

Die SG Flensburg-Handewitt hat weiter die Vizemeisterschaft und die Qualifikation für die Champions League im Visier. Die Norddeutschen verdrängten durch ein 37:26 (18:17) beim abstiegsgefährdeten TV 1893 Neuhausen mit 48:14 Punkten die Füchse Berlin (47:15) wieder von Platz drei.

TSV Hannover Burgdorf siegte am 31. Spieltag bei GWD Minden 30:27 (13:16) und hielt seine Hoffnungen auf den Einzug in den Europapokal am Leben. Absteiger TUSEM Essen verlor bei der HSG Wetzlar mit 26:36 (13:16).

Angeführt von Ex-Weltmeister Holger Glandorf, der elf Treffer erzielte, setzte sich Flensburg zu Beginn der zweiten Hälfte entscheidend ab. Zuvor hatte der Aufsteiger überraschend gut mitgehalten und war in der 33. Minute durch einen Treffer ihres besten Schützen Marcel Schiller (10 Tore) sogar mit 19:18 in Führung gegangen.

Burgdorf bleibt an HSV dran

Der Tabellensechste aus Burgdorf bleibt durch den Erfolg in Minden mit 42:20 Zählern Ex-Meister HSV Hamburg (42:18), der als Tabellenfünfter derzeit für den EHF-Cup qualifiziert wäre, auf den Fersen. Minden hat als 14. die Abstiegsgefahr drei Spieltage vor Saisonende noch nicht endgültig gebannt.

Am 32. Geburtstag von Burgdorfs Kapitän Jan Fiete Buschmann waren Hannovers Lars Lehnhoff und Mindens Aleksandar Svitlica mit jeweils sieben Toren die erfolgreichsten Werfer.

Schlusslicht Essen hatte gegen die HSG mit Julius Kühn (7) zwar den Topschützen der Partie in seinen Reihen, war nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit am Ende aber chancenlos.

Der 31. Spieltag der HBL

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung