Cookie-Einstellungen
Golf

C'mon Aussie C'mon!

Von Florian Regelmann
Adam Scott hat beim Masters den ersten Major-Sieg seiner Karriere gefeiert
© getty

Ein abermals legendäres Masters in Augusta endet mit dem ersten australischen Sieger in der Geschichte. SPOX lässt alle Hauptdarsteller zu Wort kommen: Champion Adam Scott. Angel Cabrera, den wichtigsten Argentinier nach dem Papst und Lionel Messi. Regelbrecher Tiger Woods, Bernhard Langer und den Vorsitzenden vom Pessimisten-Klub, Herr Sergio Garcia.

10. Hallo, ich heiße Tianlang Guan...

Ich bin 14 Jahre alt und gehe in die 8. Klasse. Am Donnerstag bekam ich erst von meiner Mama einen Anschiss, weil ich mein Bett nicht gemacht habe, dann hat sie mir noch schnell ein Pausenbrot geschmiert, und dann habe ich in Augusta eine Runde Golf gespielt. Als jüngster Spieler aller Zeiten. Hab sogar ein Birdie an der 18 gemacht und eine 73 gespielt, war ganz cool. Meine Mama hat gesagt, ich muss um 19 Uhr zuhause sein. War ganz schön knapp, weil ich noch so viele Interviews geben musste.

Ich habe sogar den Cut geschafft, obwohl ich am zweiten Tag einen Strafschlag für zu langsames Spiel einstecken musste. Ich sag es nicht laut, aber unter uns: Was für eine Frechheit! Am Ende hat es für den 58. Platz gereicht, ich wurde bester Amateur (auch da war ich der jüngste jemals) und durfte in Butler Cabin bei der offiziellen Green-Jacket-Siegerehrung dabei sein. Mein kurzes Spiel ist schon ziemlich gut, ich kann den Ball nur noch nicht so weit schlagen, aber das kommt schon. Ach ja, ich habe übrigens in der ganze Woche an keinem Loch schlechter als Bogey gespielt. Darauf bin ich stolz. Wir sehen uns wieder!

9. Hallo, ich heiße Sandy Lyle...

Erst mal Glückwunsch an Tianlang, wir haben ja zusammen gespielt und ich muss sagen: reife Leistung! Ich bin 41 Jahre älter als Du. Als ich 1988 das Masters gewann, wussten deine Eltern noch nicht mal ansatzweise, dass es dich mal geben würde. 25 Jahre ist das jetzt her, unfassbar. Seve Ballesteros hat mich einmal als das "größte gottgegebene Talent in der Geschichte" bezeichnet, leider habe ich in meiner Karriere viel zu wenig daraus gemacht. Diese Woche lief es abgesehen von einer 81 am Samstag eigentlich ganz gut, ein geteilter 54. Rang, damit kann ich zufrieden sein.

Es hat ja eh jeder nur über meinen hässlichen Putter gesprochen. Er heißt "schwarzer Schwan". Ob man ihn aus dem Weltall sehen kann? Zum Frühstück brate ich auf jeden Fall Spiegeleier auf ihm. Ich weiß, ich gewinne damit keinen Schönheitswettbewerb, aber er funktioniert echt nicht schlecht. War wieder eine schöne Woche in Augusta, nächste Woche muss ich wieder mit den alten Langweilern auf der Senioren-Tour spielen.

8. Hallo, ich heiße Phil Mickelson...

Und ich lag nach vier Masters-Tagen gleichauf mit Dir, Sandy! Soll das ein Witz sein?! Ich kann jedenfalls nicht drüber lachen. Meine Fresse, habe ich beschissenes Golf gespielt. Und das auf meinem Lieblingsplatz. Ihr könnt euch vorstellen, wie angepisst ich bin. Dabei hatte ich doch extra wieder getüftelt und das "Phrankenwood" im Bag. Sollte eine geniale Mischung zwischen Driver und Holz 3 sein. So eine Art Wunderwaffe. Ähm, ja. Das nächste Mal bring ich dann doch wieder einen Driver mit. Sehe gerade in den Stats, dass ich genauso viele Birdies gespielt habe wie der Champion. Albern. Genauso albern wie meine Kommentare, dass Augusta sich nicht schwer genug gespielt habe. Keine Ahnung, was mich da geritten hat. Für mich war es ja offensichtlich ausreichend schwer... Aber hey, immerhin habe ich keine 10 an einem 140 Meter langen Par 3 gespielt wie Bubba und Kevin.

Watson: Das habe ich gehört, Phil. Punkt 1: Ich habe sogar 5 Birdies mehr gemacht als der Champion. Nur so ein Däne hat eins mehr gemacht. Punkt 2: Und dafür, dass ich 9 Dreiputts hatte, dreimal an der 11 im Wasser war und an der 12 die 10 gespielt habe, war ich immer noch 2 Schläge besser als du Masters-Legende. Wenn du schon nicht gewinnen kannst, musst du auf anderem Weg Geschichte schreiben. Das habe ich getan.

Na: Ich habe schon mal eine 16 an einem Par 4 gespielt. So mies ist die 10 nicht.

7. Hallo, wir sind die erfolglosen Europäer...

Poulter: Im Ryder Cup sind wir ja super, aber wir gewinnen einfach ums Verrecken kein Major. Und schon gar nicht in Augusta. Peinlich für uns, dass praktisch seit Ollys Sieg 1999 nicht mal einer nah dran war. Ich bin übrigens der Ian, für mich waren in dieser Woche die Fairways viel zu eng, ich hatte das Wochenende deshalb frei. Ich habe wirklich wie ein Donut gedrived - und dazu keine Putts gelocht. Macht zusammen eine scheiß Woche. Den Driver habe ich gleich mal an ein Kind verschenkt. Na ja, immerhin hat Arsenal gewonnen. Ich flieg jetzt auf die Bahamas. Strand, Boot, Wein - so ist der Plan.

Westwood: Ich bin der Lee und habe mein 3678. Top-10-Ergebnis bei einem Major erzielt. Ich glaub ja nicht, dass ich in meinem Leben noch ein Major gewinne.

Donald: Mir geht's genauso, ich bin der Luuuuuuuuke. Ich habe ein paar ganz nette Schläge gelocht, aber ich im Gegensatz zu Dir, Lee, bin ich ja nicht mal nah dran.

Rose: Jungs, ich hätte es echt gewinnen können diese Woche. Ich bin der Justin, habe bis zum Grün top gespielt, aber geputtet wie der letzte Mensch. Bei Rors (Glückwunsch zur 69 am Sonntag) und G-Mac (hat den jemand gesehen?) war das ja auch nix, aber die beiden haben halt schon ihre Major-Titel.

6. Hallo, ich heiße Sergio Garcia...

Was habt Ihr denn alle für Probleme? Euer Leben ist schlecht? Fragt mal mich! Ich war mal ein fröhlicher 19-Jähriger, der vor Enthusiasmus nur so sprühte und unendlich viel Spaß im Leben hatte. Und jetzt? Jetzt bin ich 33 und meine Major-Bilanz steht bei 0-58! Ich habe es in den letzten Jahren schon öfter gesagt: die Welt ist ganz klar gegen mich. Wisst Ihr noch, wie ich bei der Open Championship 2007 im Stechen den Flaggenstock getroffen habe und der Ball 7 Meter vom Loch weggesprungen ist? Das ist doch nicht fair.

Jetzt habe ich in Augusta, obwohl ich den Platz eigentlich nicht mag, nach einer überragenden 66 nach Tag 1 sogar geführt, aber ich wusste eh, dass das trotzdem wieder nichts wird. 76 an Tag 2, boom. Am Ende dann doch wieder Top 10, zum 18. Mal bei einem Major, toll. Noch ein Beweis, wie es gegen mich läuft. Letztens musste ich meinen Ball von einem Baum runter spielen. Und wenn ich über den Platz laufe, sehe ich überall diese heißen Celebrity-Girlfriends herumlaufen, Caroline, Lindsey, Paulina. Und was ist mit mir? Mich hat die Tochter von Greg Norman verlassen.

(Sehr geehrte Damen und Herren, sie hörten Herrn Sergio Garcia, den Präsidenten der Pessimisten-Vereinigung)

5-1: Bernhard, Fred, Tiger, Angel und Adam

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung