Cookie-Einstellungen
Fussball

Frankfurt dreht Wahnsinnspartie

SID
Eintracht Frankfurt gewann nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 bei Greuther Fürth
© Getty

Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt hat dank eines Joker-Treffers von Karim Matmour einen perfekten Start in die neue Saison der 2. Bundesliga gefeiert und nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch mit 3:2 (0:2) bei Greuther Fürth gewonnen.

Der Neuzugang von Borussia Mönchengladbach traf in der 89. Minute zum Sieg der Hessen.

Schmidtgal und Occean in Fürths Startelf

Alexander Meier hatte für Frankfurt mit seinen beiden Treffer (56./64.) die Halbzeitführung der Gastgeber durch einen Doppelpack von Christopher Nöthe (20./44.) ausgeglichen.

Eintracht-Coach Armin Veh sagte nach dem Spiel erleichtert: "Wir brauchten 15 Minuten, ehe wir im Spiel waren, haben dann aber gut gespielt. Die Gegentore resultierten aus individuellen Fehlern, die uns eigentlich nicht passieren dürfen. Zudem hatten wir zu Beginn der zweiten Hälfte Glück, dass Fürth nicht das 3:0 nachlegt und wir stattdessen das Anschlusstor machen. Insgesamt haben wir sicher etwas Glück gehabt, aber auch gut gespielt."

Russ vor Wechsel nach Wolfsburg

Innenverteidiger Marco Russ, der nach Angaben von Veh und des Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen wohl sein letztes Spiel für die Eintracht gemacht und zum VfL Wolfsburg wechseln wird, meinte: "Nach einer hektischen ersten Halbzeit haben wir toll zurück gefunden. Ich bin stolz auf die Mannschaft und die zweite Hälfte und denke, der Sieg ist letztlich verdient."

Fürth-Coach Mike Büskens war natürlich alles andere als gut gelaunt: "Das ist ein bitterer Abend für uns. Es ist hypothetisch, aber wenn wir das dritte Tor machen, dann gewinnen wir. Wir wollten der Eintracht sportlich weh tun, das wäre uns fast gelungen."

Vor 14.200 Zuschauern in der ausverkauften Fürther Arena setzte Frankfurts neuer Trainer Armin Veh in Schlussmann Thomas Kessler sowie Gordon Schildenfeld, Matthias Lehmann, Constant Djakpa und Erwin Hoffer gleich auf fünf Neuzugänge in der Startformation.

Bei Greuther Fürth ließ Coach Mike Büskens in Heinrich Schmidtgal und Olivier Occean zwei Neue auflaufen.

Nöthe mit Doppelpack für Fürth

Nach einem ausgeglichenen Beginn setzten die Gastgeber das erste Ausrufezeichen. Nach Vorlage von Occean tanzte Nöthe im Strafraum Schildenfeld und Kessler aus und schob überlegt zur Führung ein.

Die Eintracht übernahm anschließend das Kommando, ohne sich aber klare Torchancen zu erarbeiten.

Fürth konzentrierte sich auf die Defensive und gelegentliche Konter. Einen Schnitzer in der Frankfurter Hintermannschaft nutzte Nöthe zum 2:0 kurz vor der Pause.

Auch Meier trifft doppelt

Kurz nach Wiederanpfiff hätte Edgar Prib alles klar machen können für die Fürther, doch sein Schuss klatschte nur an den Pfosten.

Stattdessen brachte Meier mit einer Direktabnahme zum 1:2 die Hessen zurück ins Spiel. Nur acht Minuten später war erneut Meier zur Stelle, diesmal war der 1,96 m lange Mittelfeldspieler per Kopf erfolgreich.

In einer umkämpften Schlussphase hatte die Eintracht das glücklichere Ende für sich, der Schuss von Matmour zum Siegtreffer wurde noch von Schmidtgal abgefälscht.

Greuther Fürth - Eintracht Frankfurt: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung