Cookie-Einstellungen
Fussball

Derbysieg für Energie

SID
Energie Cottbus gewann das Ostderby gegen Dynamo Dresden mit 2:1
© Getty

Trotz einer guten Leistung und der Pausenführung ist Aufsteiger Dynamo Dresden bei seiner Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga leer ausgegangen. Im Ostduell verloren die Sachsen bei Energie Cottbus 1:2 (1:0) und müssen damit weiter auf den ersten Sieg im bezahlten Fußball seit dem 14. Mai 2006 (3:1 bei Hansa Rostock) warten.

Daniel Adlung (57.) und Dennis Sörensen (66.) drehten die Dresdner Führung durch Filip Trojan (45.) noch zu Gunsten der Gastgeber.

Wollitz wütend zur Pause

Cottbus-Coach Claus-Dieter Wollitz war nach dem Match aufgewühlt: "Die ersten 20 Minuten hat meine Mannschaft gespielt wie in einem Freundschaftsspiel. Diese Mentalität fand ich nicht in Ordnung. Darüber muss gesprochen werden und das werden wir auch tun. Ich musste in der Halbzeit eine entsprechende Ansage machen, bis es dann lief. Wir haben im ersten Spiel unter dem Strich drei glückliche Punkte gewonnen."

Tabellenrechner: Wie schneidet Dynamo ab? Jetzt selbst durchspielen!

Dresdens Trainer Ralf Loose sagte: "Wir waren in der ersten Halbzeit gut auf der Höhe, haben gegen den Ball gespielt und gut umgeschaltet. Deshalb war unser Führungstor auch verdient. Allerdings haben wir in der zweiten Halbzeit all das vermissen lassen, was wir vorher gut gemacht haben. Wir sind enttäuscht, haben aber auch gesehen, dass wir in der zweiten Liga mithalten können."

Rangelow von Beginn an dabei

Vor 20.500 Zuschauern im Stadion der Freundschaft hatte Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz zunächst nur einen einzigen Neuzugang aufgeboten.

Rückkehrer Dimitar Rangelow stand bei den Lausitzern in vorderster Spitze. Sein Gegenüber Ralf Loose setzte dagegen gleich sechs Neuzugänge ein.

Und die Neuen bestimmten in Halbzeit eins das Geschehen. Ein abgefälschter Schuss von Rangelow (24.) strich nur knapp am Kasten von Dynamo-Schlussmann Dennis Eilhoff vorbei.

Trojan mit dem Führungstor

Auf der Gegenseite vertändelte Marvin Knoll in der 30. Minute freistehend im Strafraum den Ball.

Die Dresdner Führung resultierte aus einem perfekt vorgetragenen Konter. Eine lange Flanke von Marcel Heller legte Pavel Fort perfekt mit dem Kopf für Trojan auf, der aus wenigen Metern ungehindert einköpfte.

Cottbus übte nach der Pause viel Druck aus und wurde bereits nach zwölf Minuten mit dem Ausgleich belohnt. Adlung tauchte nach einem schönen Pass von Alexander Ludwig frei vor Eilhoff aus und schlenzte den Ball überlegt ins lange Eck.

Joker Sörensen sticht

Dresden hatte durch Trojan nur wenig später die große Gelegenheit zur erneuten Führung, doch der Tscheche setzte einen Kopfball knapp neben den Pfosten (61.).

Besser machte es der eingewechselte Sörensen für Cottbus, der mit einem abgefälschten Flachschuss zum 2:1 traf.

Energie Cottbus - Dynamo Dresden: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung