Cookie-Einstellungen
Fussball

Schalke 04: Neue Anleihe soll alte Anleihe refinanzieren

SID

Schalke 04 hofft mit einer neuen Unternehmensanleihe auf frisches Kapital - um eine alte Anleihe zu refinanzieren. Wie der Zweitligist bekannt gab, soll die Neu-Emission zu 5,5 Prozent Zinsen mit fünf Jahren Laufzeit "mindestens einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" einbringen, der größtenteils zur Ablösung einer 2016 an den Markt gebrachten Anleihe dienen wird.

"Dies stellt einen weiteren Baustein dar, um die wirtschaftliche und finanzielle Handlungsfähigkeit des Vereins langfristig zu vergrößern", teilte Schalke am Mittwoch mit. Die Anleihe 2022/2027 sei "eine attraktive Anlagemöglichkeit im aktuellen Niedrigzinsumfeld". Sie enthält einen Bundesliga-Bonus von einmalig zwei Prozent bei einem Aufstieg in die Bundesliga bis 2026.

Die alte Anleihe wird 2023 fällig, sie kann von den Anlegern in eine neue umgetauscht werden. Zuletzt hatte Schalke veröffentlicht, dass die Verbindlichkeiten des Vereins 2021 von rund 217 Millionen auf 183,5 Millionen Euro reduziert worden sind.

Frisches Geld erhält Schalke ganz aktuell durch einen neuen Sponsorendeal. Bis zum Ende der Saison wird der Handelskonzern Rewe mit seinem Unternehmenslogo auf der Trainings- und Aufwärmbekleidung des Profiteams sichtbar sein. Dies teilte S04 am Mittwoch mit.

Schalke habe mit der Beendigung des Gazprom-Sponsorings "Haltung gezeigt und eine notwendige und zugleich wirtschaftlich gravierende Entscheidung getroffen", sagte REWE-Bereichsvorstand Peter Maly: "Als Unternehmen mit einer langen Geschichte und starken Wurzeln in unserer nordrhein-westfälischen Heimat wollen wir einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass dieser traditionsreiche Verein jetzt die Voraussetzungen dafür schaffen kann, seine Zukunft im deutschen Fußball auf eine neue wirtschaftliche Grundlage zu stellen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung