Fussball

Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim heute im Liveticker

Von SPOX
DSC Arminia Bielefeld steht bereits als Meister fest, der 1. FC Heidenheim dagegen könnte es in die Aufstiegsrelegation schaffen.

Im Fernduell um den dritten Platz kämpft der 1. FC Heidenheim gegen den HSV. Um den Relegationsrang zu sichern, muss der FCH ausgerechnet beim designierten Meister Arminia Bielefeld Zählbares mitnehmen. Hier könnt Ihr die Partie im Liveticker verfolgen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim 0:3 (0:2): Der Liveticker zum Nachlesen

  • Tore: 1:0 Klos (14.), 2:0 Voglsammer (17.), 3:0 Clauss (53.)

Und dann ist es soweit! Klos greift zur Felge und reißt sie in die Höhe! Herzlichen Glückwunsch an den DSC Arminia Bielefeld zur Meisterschaft in der 2. Liga und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bundesliga!

Die Bielefelder haben sich nun die Meistertrikots drübergezogen. Darauf zu sehen ist Meisterfelge und der Vereinsname der Bielefelder. Die Medaillen haben sich die Spieler ebenfalls bereits abgeholt. Die müssen sie sich in diesen Zeiten selbst anziehen.

Während hier die letzten Vorbereitungen getroffen werden, blicken wir nochmal auf die anderen Ergebnisse: Suttgart hat zwar ebenfalls verloren (1:3 gegen Darmstadt), feiert nun aber den direkten Aufstieg in die Bundesliga und folgt der Arminia. Im Keller wurde es nochmal richtig dramatisch: Weil der Club in Kiel nur 1:1 spielte und der KSC zeitgleich in Fürth mit 2:1 gewann, muss der 1. FC Nürnberg in die Relegation gegen den Dritten aus der 3. Liga. Dresden und Wehen steigen wie erwartet ab.

Die Köpfe bei den Heidenheimern gehen sofort wieder nach oben, denn sie wissen natürlich, dass der HSV ebenfalls gepatzt hat und Heidenheim so am Donnerstag nach Bremen reist. Die beiden Trainer beglückwünschen sich in diesem Moment gegenseitig und auch bei Frank Schmidt ist jetzt wieder ein Lächeln zu sehen.

Da werden die Heidenheimer aber einige Bierkästen nach Sandhausen schicken müssen! Trotz einer hochverdienten 0:3-Niederlage geht der 1. FC Heidenheim in die Relegation gegen Werder Bremen und hat weiterhin die Chance auf die Bundesliga. Die Arminia hat sich mit einer starken Leistung und tollen Toren diesen Sieg zum Abschluss verdient und beendet die Saison mit einer Serie von 16 ungeschlagenen Partien. Gleich gibt es dann die Meisterfelge, wir bleiben für Sie live dabei!

90.: Die Partie ist beendet! Bielefeld schlägt Heidenheim mit 3:0, doch weil Sandhausen mittlerweile mit 4:1 in Hamburg führt, geht Heidenheim in die Relegation!

87.: Bielefeld bietet zum Abschluss nochmal eine starke Leistung. Prietl wird 25 Meter vor dem Tor nicht angegriffen, zieht ab und zwingt Müller zu einer starken Parade!

86.: Sandhausen hat soeben das 3:1 in Hamburg erzielt! Damit dürfte es beinahe schon entschieden sein, Heidenheim hat wohl die Relegation!

85.: Der letzte Wechsel in diesem Spiel: Amos Pieper geht, Stephan Salger kommt.

83.: Die Heidenheimer Bank hängt natürlich an den mobilen Geräten und wartet gespannt auf Neuigkeiten aus Hamburg. Aktuell gibt es noch keine, also bleibt Heidenheim auf Rang 3. Noch.

80.: ... zudem ersetzt Florian Hartherz Anderson Lucoqui auf der linken Seite.

80.: Und auch die Arminia wechselt: Andreas Voglsammer geht runter, Patrick Weihrauch ist neu dabei ...

78.: Heidenheim nimmt den letzten Wechsel vor: Tobias Mohr kommt für Denis Thomalla.

75.: Schnatterer bringt eine Ecke von der rechten Seite, Klos kann jedoch auch verteidigen und klärt per Kopf im eigenen Strafraum. Im Anschluss kommt der Ball jedoch nochmal zu Griesbeck links im Strafraum, Ortega ist jedoch rechtzeitig da und grätscht den Ball vor dem Heidenheimer weg.

72.: Es spielt nur der Gastgeber: Schütz schickt Voglsammer rechts auf die Seite, der sofort zum durchstartenden Klos durchstecken will. Der Pass gerät jedoch zu kurz, Heidenheim kann klären.

69.: In diesem Spiel scheint die Luft längst draußen zu sein, Bielefeld marschiert weiter nach vorne und will den nächsten Treffer erzielen. Soukou kommt rechts zum Abschluss, schießt aber Müller an.

66.: ... und auch Cebio Soukou ist neu dabei. Er kommt für Jonathan Clauss, der damit seinen letzten Einsatz im Bielefelder Dress absolviert hat! Er verlässt den Klub in Richtung Lens.

65.: Bielefeld wechselt nun ebenfalls: Tom Schütz kommt für Nils Seufert ...

64.: Währenddessen gibt es aber die Kunde aus Hamburg: Der HSV hat verkürzt. Nur noch 1:2. Heidenheim muss zittern! (hier geht's zum LIVETICKER)

63.: Lucoqui bekommt den Ball vor dem linken Strafraumeck, setzt sich gegen Leipertz durch und zieht auf das linke untere Eck. Müller taucht jedoch ab und hat die Kugel sicher.

60.: Weiter die Arminia! Klos steckt stark zu Voglsammer links in den Strafraum durch, der aber die Kugel nicht perfekt mitnimmt. So bleibt ihm nur noch das Zuspiel ins Zentrum, dort steht aber kein Mitspieler.

59.: Zunächst gibt es den nächsten Wechsel von Frank Schmidt: Stefan Schimmer kommt für David Otto.

58.: Wie reagiert Heidenheim nun? Dieses Spiel scheint schon verloren zu sein, denn Bielefeld macht einen zu starken Eindruck. Auf der anderen Seite sollte dem FCH das Torverhältnis egal sein, gibt es nochmal die volle Offensive der Gäste?

55.: Bielefeld spielt also die Steilvorlage für den HSV, der aber weiterhin mit 0:2 zurückliegt. (LIVETICKER) Heidenheims Hoffnungen liegen nun also auf der Defensive der Sandhäuser.

53.: Tooooooooooor! ARMINIA BIELEFELD - 1. FC Heidenheim 3:0. Ist das bereits die Entscheidung! Wieder ist es ein Heidenheimer Ballverlust im Mittelfeld und wieder geht es schnell. Klos sieht auf der rechten Seite Clauss, der die Unordnung in der Defensive des FCH ausnutzt und frei auf Müller zuläuft. Der Rechtsaußen bleibt cool und vollstreckt ins linke Eck.

52.: Bielefeld schenkt dieses Spiel aber weiterhin nicht ab. Klos bedient Clauss im Zentrum, der aus 25 Metern abzieht, aber an Beermann hängen bleibt. Bislang ist das eine ausgeglichene zweite Hälfte.

50.: Schnatterer geht hier voran und tankt sich durch die Bielefelder Hälfte. Kurz vor dem Strafraum kommt er schließlich zu Fall, den erhofften Freistoß bekommt er aber nicht.

48.: Heidenheim will sofort mutig agieren. Schnatterers Freistoß von der linken Seite landet im Zentrum bei Mainka, der artistisch aber nur über den Kasten von Ortega köpfen kann.

47.: Die Formation haben die Wechsel nicht beeinflusst. Theuerkauf verteidigt hinten links, davor spielt nun Leipertz. Schnatterer wirbelt auf der rechten Seite und die Doppelspitze bilden nun Thomalla und Otto.

46.: Die zweite Hälfte läuft!

46.: ... und auch Robert Leipertz ist neu dabei. Tim Kleindienst ist in der Kabine geblieben.

46.: ... auf der linken Seite wird Jonas Föhrenbach durch Norman Theuerkauf ersetzt ...

46.: 46. | Trainer Frank Schmidt haben die ersten 45 Minuten selbstverständlich nicht gefallen, also nimmt er gleich drei Wechsel vor: Zunächst kommt Marc Schnatterer für Konstantin Kerschbaumer ...

Halbzeit: Verspielt Heidenheim noch die Relegation? Die Arminia zeigt in diesem Spiel einmal mehr, warum sie in einer Stunde die Meisterschale der 2. Liga überreicht bekommt. Nach rund zehn Minuten setzte Bielefeld zu einer Druckphase an, ging durch Klos in Führung und nutzte die Unsicherheit bei den Gästen nur wenig später zum 2:0 durch Voglsammer. Im Laufe der ersten Hälfte hätte sogar noch ein drittes Tor fallen können, weil Heidenheim nicht richtig ins Spiel fand. Zwar bekamen die Gäste nach einer halben Stunde mehr Spielanteile, richtige Torchancen gab es aber noch nicht. So hat Heidenheim aktuell Glück, dass auch der HSV strauchelt und mit 0:2 gegen Sandhausen zurückliegt. Doch eins ist auch klar: Gleicht Hamburg aus, zieht der einstige Bundesligadino wieder an den Heidenheimern vorbei. Wir sind gespannt auf den zweiten Durchgang!

45.+2.: Dann ist Pause! Bielefeld führt mit 2:0 gegen Heidenheim!

45.+1.: Erst macht das Clauss stark, indem er rechts in den Strafraum zieht und mit einem Haken Föhrenbach aus dem Spiel nimmt. Dann ist aber seine Flanke zu ungenau, Voglsammer kommt nicht ran und Müller schnappt sich die Kugel.

45.: Es wird zwei Minuten Nachspielzeit geben!

43.: Das war die beste Heidenheimer Chance in diesem Spiel! Wieder ist es ein Freistoß von der rechten Seite, diesmal köpft Mainka in Richtung Tor, doch sein Abschluss ist zu zentral. Ortega packt sicher zu.

41.: Lucoqui kann weitermachen, er betritt nun den Rasen und scheint keine Schmerzen mehr zu haben.

39.: Nun ist die Partie unterbrochen, weil Lucoqui am rechten Fuß behandelt werden muss. Kleindienst stieg dem Linksverteidiger unglücklich auf die Achillessehne. Keine Absicht, dennoch schmerzhaft.

38.: Der Klos ist ein Schlitzohr! Heidenheim verliert den Ball an der Mittellinie, der dann sofort zu Klos springt. Der Stürmer sieht, dass Müller weit vor seinem Kasten steht und zieht aus 40 Metern volley ab. Die Kugel landet aber nur auf dem oberen Tornetz!

35.: Heidenheim erzielt den vermeintlichen Anschlusstreffer, doch das Tor zählt zu Recht nicht. Kleindienst köpft eine Freistoßflanke von der rechten Seite über Ortega hinweg ins Tor, stand zuvor aber im Abseits. Weiter geht's!

33.: Was macht Voglsammer denn da? Dorsch spielt einen fatalen Rückpass zu Mainka, den Voglsammer erlaufen kann. Anschließend spielt Klos den Stürmer erneut an und so ist Voglsammer frei vor Müller, trifft den Ball jedoch überhaupt nicht. Das muss das 3:0 sein!

32.: HSV-Schreck Kerschbaumer sieht die Gelbe Karte, weil er Clauss bei einem möglichen Konter am Trikot festhält. Klare Sache, das gibt Gelb.

31.: Mittlerweile überlässt Bielefeld den Gästen das Spiel, die jedoch mit dem Ballbesitz noch nicht viel anfangen können. Die Arminia stellt nicht umsonst die beste Defensive der Liga mit nur 30 Gegentoren

30.: Das 1:0 wird nun doch Fabian Klos zugeschrieben, der somit sein 79. Zweitligator für Arminia Bielefeld geschossen hat. Damit ist er der alleinige Rekordhalter des achtmaligen Aufsteigers!

27.: Immerhin mal ein Abschluss der Gäste: Busch hat auf der rechten Seite etwas Zeit und schlägt aus dem Halbfeld eine Flanke in den Strafraum. Diese ist etwas zu hoch für Thomalla, der so die Kugel nicht mehr entscheidend aufs Tor drücken kann.

25.: Bielefeld bleibt die bestimmende Mannschaft. Die Hausherren überspielen das hohe Pressing der Heidenheimer und arbeiten sich bis an den Sechzehner vor. Beinahe steckt Klos auf Hartel durch, doch im letzten Moment ist Mainka noch dazwischen.

22.: Dieser bleibt aber ungefährlich: Die Flanke von Föhrenbach wird geklärt und der Versuch von Busch aus 20 Metern wird abgeblockt. Derweil gibt es aber gute Nachrichten für Heidenheim: Sandhausen führt in Hamburg nun ebenfalls mit 2:0. Wahnsinn, wer hätte das gedacht?

21.: Immerhin erarbeiten sich die Gäste jetzt einen Eckball ...

20.: Wahnsinn, das Rennen um Relegationsplatz bleibt enorm spannend! Eigentlich ist das die Riesenchance für den HSV, denn Heidenheim ist weiterhin nicht im Spiel und ist zunächst um Ruhe im Spielaufbau bemüht.

17.: Tooooooooooor! ARMINIA BIELEFELD - 1. FC Heidenheim 2:0. Das gibt es doch nicht, die Arminia erhöht! Clauss macht über rechts Dampf und bedient Hartel im Zentrum. Der leitet die Kugel direkt zu Voglsammer weiter, der am linken Strafraumeck Busch stehen lässt, ins Zentrum zieht und den Ball ins rechte obere Eck schlenzt. Ein Traumtor!

15.: Bielefeld belohnt sich also für eine starke Druckphase, Heidenheim zeigt viele Unsicherheiten in der Abwehr. Doch um die Anhänger der Gäste zu beruhigen: Auch der HSV liegt hinten, so bleibt der FCH vorerst auf Rang 3!

14.: Tooooooooor! ARMINIA BIELEFELD - 1. FC Heidenheim 1:0. Der Meister schockt die Gäste! Hartel schlägt eine Ecke von der linken Seite an den Fünfmeterraum, wo Klos sich irgendwie in den Ball wirft. Er trifft diesen mit dem Nacken und von Thomallas Bein prallt die Kugel letztlich ins linke Eck. Bielefeld führt!

13.: Bielefeld drückt! Voglsammer zieht von links in den Strafraum, geht an Busch vorbei und zieht aus elf Metern ab. Der Ball klatscht an den linken Pfosten und von Müllers Bein ins Toraus. Glück für Heidenheim!

11.: Klos mit der dicken Chance! Wieder geht es über rechts, da lässt Heidenheim die Hausherren zu sehr gewähren. Clauss bringt die Hereingabe an den langen Pfosten, Mainka springt unter dem Ball durch und überrascht damit Klos. Der Stürmer kann die Kugel am Fünfmeterraum nicht kontrollieren und kommt so zu keinem Abschluss.

10.: Jetzt sehen wir die erste Tormöglichkeit in dieser Partie: Brunner wird auf der rechten Seite freigespielt und hat viel Zeit, eine punktgenaue Flanke in den Strafraum zu schlagen. Voglsammer kommt aus 14 Metern zum Kopfball, setzt diesen aber recht deutlich links vorbei.

8.: Bielefeld lässt das hier ruhig angehen und spielt sich den Ball am eigenen Strafraum hin und her. Heidenheim steht sehr hoch und attackiert die Abwehrspieler der Arminia bereits im ersten Drittel, doch der DSC ist eine ballsichere Mannschaft. Da bahnt sich kein Ballverlust an.

6.: Mit kurzen Pässen kommt Heidenheim nicht durch, also probiert es Beermann mal mit einem langen Ball in Richtung Kleindienst, doch der Versuch gerät viel zu weit und so packt Ortega sicher zu.

3.: Das kann ich Ihnen erzählen, weil in den ersten Minuten noch nicht viel los ist. Man merkt den Heidenheimern aber an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen. Sie setzen die Arminia sofort unter Druck.

2.: Bielefeld läuft heute übrigens in einem Sondertrikot auf. Anlass ist der 115. Geburtstag des Vereins und so tragen Klos und Co. ein weißes Trikot mit dem historischen Logo und goldenen Nummern.

1.: Die Partie läuft!

Vor Beginn: Die Mannschaften betreten den Rasen, es knistert bereits in der SchücoArena. Wir sind sehr gespannt!

Vor Beginn: Zu guter Letzt blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann: Geleitet wird die Partie vom erfahrenen Manuel Gräfe, der zu seinem neunten Saisoneinsatz in der 2. Bundesliga kommt. An den Seitenlinien stehen Guido Kleve und Marcel Pelgrim, Oliver Lossius ist der vierte Offizielle. Robert Hartmann schaut aus dem Videokeller in Köln zu.

Vor Beginn: Das Hinspiel endete in Heidenheim übrigens mit einem 0:0-Unentschieden. Es war nicht die erste Punkteteilung dieser beiden Teams in der 2. Liga: In den neun Duellen gab es satte sechs Remis, zwei Siege für Heidenheim und nur einen für die Arminia. Dieser gelang im November 2016 (2:1), die Torschützen für Bielefeld hießen Voglsammer und Prietl. Beide stehen auch heute auf dem Platz. In der 3. Liga gab es vier weitere Duelle und auch hier hat Heidenheim die Nase vorne: drei Siege für den FCH, einen für den DSC. Das ist also ein gutes Omen für den Tabellendritten!

Vor Beginn: Dass das heutige Spiel nicht einfach wird, weiß Schmidt: "Bielefeld ist ein richtig dickes Brett, das wir bohren müssen. Aber wir werden ein paar entsprechende 'Bohrer' dabei haben." Von dem Druck lässt sich der Coach nicht beeinflussen: "Wir denken nicht so sehr an die Tabellenkonstellation, sondern fahren nach Bielefeld, um dieses Spiel zu gewinnen. Am Ende zählt die sportliche Bilanz und was man sich sportlich verdient. Man wird sehen, was wir am Ende der Saison verdient haben. Wir sind überzeugt, dass wir die Situation für uns nutzen können."

Vor Beginn: Kritiker werden jedoch das 3:3 in Karlsruhe ansprechen. Zwar führte die Arminia hier zwischenzeitlich mit 3:0, gab diese Führung jedoch noch aus der Hand. Ob dies auch passiert wäre, wenn Bielefeld noch nicht aufgestiegen wäre? Reine Spekulation, damit wollen wir uns heute nicht beschäftigen. Kommen wir zum Gegner, denn auch Heidenheim ist entsprechend formstark, holte aus den letzten drei Spielen sieben Punkte. Lediglich auswärts hat der FCH ein Problem: Die letzten fünf Auswärtsspiele konnte das Team von Trainer Schmidt nicht gewinnen und sammelte dabei nur zwei Punkte. Diese Negativserie sollte heute beendet werden.

Vor Beginn: Das Problem: Für Bielefeld geht es um nichts mehr. Die Arminia hat ihren Aufstieg und sogar die Zweitligameisterschaft längst eingetütet, von einer Wettbewerbsverzerrung wollen sie in Ostwestfalen aber nichts wissen. Neuhaus betonte auf der Pressekonferenz: "Ich habe in den letzten Wochen mehrfach betont, dass wir bis zum Abpfiff der Saison alles geben. Wir werden nicht von unseren Prinzipien abweichen und sportliche Fairness wahren - wir wollen das Spiel gewinnen. Ich kann mich zu 100 Prozent auf die Mannschaft verlassen." Dies beweist der Coach auch mit der starken Aufstellung. Zudem könnte es für den DSC darum gehen, das Zweitligajahr 2020 ohne Niederlage abzuschließen: Die letzte Pleite gab es für Bielefeld am letzten Spieltag vor Weihnachten, beim 0:3 in St. Pauli.

Vor Beginn: Dieser spielt heute gegen den SV Sandhausen, muss aber nach der Niederlage gegen den direkten Konkurrenten am vergangenen Spieltag auf die Schützenhilfe des Meisters aus Bielefeld hoffen. Gewinnen die Rothosen ihr Spiel gegen den SVS und Heidenheim gewinnt nicht bei der Arminia, so rutschen die Norddeutschen doch noch auf den Relegationsplatz. Da der HSV nur einen Punkt Rückstand und das klar bessere Torverhältnis hat, würde theoretisch auch ein Unentschieden gegen Sandhausen reichen, dann müsste Heidenheim in Bielefeld aber verlieren.

Vor Beginn: Somit würde also die Relegation bleiben, in der es gegen den SV Werder Bremen gehen würde, der sich gestern im letzten Moment auf den 16. Rang des Oberhauses rettete. Mit einem 6:1 über den 1. FC Köln und der zeitgleichen Niederlage Fortuna Düsseldorfs bei Union Berlin (0:3) bekommt das Team von Trainer Florian Kohfeldt eine letzte Chance, die Katastrophe "Abstieg in die 2. Liga" zu verhindern. Die Frage nach dem Gegner wird heute geklärt, denn neben Heidenheim ist natürlich auch noch der Hamburger SV in der Verlosung.

Vor Beginn: Letztgenannter war der Held des 33. Spieltags. Konstantin Kerschbaumer traf in der fünften Minute der Nachspielzeit zum entscheidenden 2:1-Siegtreffer gegen den HSV und katapultierte so den 1. FC Heidenheim auf den 3. Rang. Somit hat das Team von Trainer Frank Schmidt es heute in der eigenen Hand, die Relegation zu erreichen und den großen Überraschungserfolg "Aufstieg in die Bundesliga" weiterhin vor Augen zu haben. Zwar ist theoretisch auch noch der 2. Platz möglich, dazu müsste Heidenheim aber neben den drei Punkten auch elf Tore gegenüber dem VfB Stuttgart, der zeitgleich den SV Darmstadt empfängt, gutmachen. Praktisch sollte dies nicht möglich sein.

Vor Beginn: Auf der anderen Seite tauscht Trainer Frank Schmidt trotz des immens wichtigen 2:1-Erfolgs gegen den Hamburger SV zweimal: Robert Leipertz und Tobias Mohr nehmen erstmal auf der Bank Platz, dafür dürfen sich Denis Thomalla und Konstantin Kerschbaumer versuchen.

Vor Beginn: Der 1. FC Heidenheim schickt folgende Elf ins Rennen: Müller - Busch, Mainka, Beermann, Föhrenbach - Kerschbaumer, Griesbeck, Dorsch, Thomalla - Kleindienst, Otto.

Vor Beginn: Wir sind Meister, also schenken wir das Spiel ab? Von wegen! Bielefelds Coach Uwe Neuhaus verzichtet im Vergleich zum 3:3 in Karlsruhe am vergangenen Wochenende auf Wechsel und schickt erneut die erste Garde aufs Feld.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da! So geht der Zweitligameister Arminia Bielefeld ins Spiel: Ortega - Brunner, Behrendt, Pieper, Lucoqui - Prietl - Clauss, Seufert, Hartel, Voglsammer - Klos.

Vor Beginn: Die Arminia hat die Meisterschaft in Liga zwei bereits sicher, Heidenheim dagegen kämpft um den Einzug in die Relegation. Bei einem Sieg über Bielefeld würden sie auf Werder Bremen treffen.

Vor Beginn: Alle Begegnungen des 34. Spieltags der 2. Liga werden heute um 15.30 Uhr angepfiffen, so auch das Spiel in Bielefeld.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Partie Arminia Bielefeld gegen den 1. FC Heidenheim.

Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim live im TV und Livestream

Das brisante Duell zwischen dem Ersten und dem Dritten kann man nur bei Sky verfolgen. Der Pay-TV-Sender hält die Rechte an der 2. Liga in dieser Saison. Wer zudem das Fernduell um den Relegationsrang im Auge behalten will, dem bietet Sky eine Konferenz mit allen neun parallel laufenden Spielen an.

Sky hat zudem das komplette Angebot auch als Livestreams im Programm. Diese können entweder via SkyGo oder via Sky-Ticket kostenpflichtig abgerufen werden.

Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim: Die voraussichtlichen Aufstellungen

  • Bielefeld: Ortega - Brunner, Behrendt, Pieper, Hartherz - Prietl - Hartel, Seufert - Clauss, Klos, Voglsammer
  • Heidenheim: Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Dorsch - Kerschbaumer, Thomalla, Griesbeck - Otto, Kleindienst

2. Liga: Obere Tabellenhälfte vor dem 34. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Arminia Bielefeld3362:303265
2.VfB Stuttgart3361:382358
3.1. FC Heidenheim3345:331255
4.Hamburger SV3361:412054
5.SV Darmstadt 983345:42349
6.VfL Bochum3353:49446
7.Hannover 963352:49345
8.SpVgg Greuther Fürth3345:43244
9.FC Erzgebirge Aue3344:47-344
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung