Fussball

HSV gegen den SV Sandhausen heute im Liveticker

Von SPOX

Der HSV hat sich am letzten Spieltag desolat präsentiert. Beim 1:5 gegen Sandhausen verspielten die Hamburger die Chance auf den Relegationsrang. Für den hätte schon ein Unentschieden genügt, da Heidenheim in Bielefeld mit 0:3 verlor. Hier könnt Ihr den Liveticker nachlesen.

Statt des früheren Bundesliga-Dinos fordert nun der kleine FCH den Favoriten Werder Bremen in den Duellen um ein Erstliga-Ticket heraus. Und in Hamburg gehen die Personaldiskussionen nach dem zweiten vierten Platz in der Endabrechung hintereinander wieder von vorne los.

Ein Eigentor von Verteidiger Rick van Drongelen (13.) zum 0:1 machte die Aufgabe für die Hanseaten schnell noch kniffliger als befürchtet. Die Gastgeber waren sichtlich geschockt, der zweite Sandhäuser Treffer durch Kevin Behrens (22.) sorgte dann für völlige Verunsicherung beim Favoriten. Per Foulelfmeter von Aaron Hunt nach Videobeweis (62.) war der HSV dann aber zurück im Spiel - bis Behrens per Foulelfmeter für die Entscheidung sorgte (84.). Mario Engels (88.) und der ehemalige Hamburger Dennis Diekmeier (90.+3) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase in die Höhe.

HSV - SV Sandhausen 1:5 (0:2): Der Liveticker zum Nachlesen

  • Tore: 0:1 Van Drongelen (13./Eigentor), 0:2 Behrens (21.). 1:2 Hunt (62./Elfmeter), 1:3 Behrens (83./Elfmeter), 1:4 Engels (89.), 1:5 Diekmeier (90.+3)

Fazit: Hamburg beendet die Saison als 4. und muss einiges aufarbeiten. Sandhausen kann mit Platz 11 sehr zufrieden sein und darf feiern. Glückwünsche gehen an Stuttgart, das den direkten Weg ins Oberhaus geht und Heidenheim, für die Relegationsspiele gegen Werder Bremen.

Fazit: Es war ein Tag, der in der Geschichte des Hamburger SV, der sicherlich keinen Feiertag darstellt. Durch eine 1:5-Heimpleite gegen eine eigentlich schlechter besetzte Mannschaft, bleibt der HSV Vierter und verpasst erneut den Aufstieg in die Bundesliga. Es fehlte vor allem die Leidenschaft und der absolute Wille diese letzte Chance zu nutzen. Diese Partie hätte bereits zur Pause entscheiden sein können, da Sandhausen einige Möglichkeiten liegen gelassen hat. Am Ende ist es eine hochverdiente Niederlage!

Schlusspfiff: Das Spiel ist aus. Damit steht fest: Der HSV spielt auch in der kommenden Saison in der 2. Liga. Heidenheim tritt dagegen in der Relegation gegen Werder Bremen an.

90.+3: Tooooooorrrr!!! Hamburger SV - SV SANDHAUSEN 1:5 - Torschütze: Dennis Diekmeier. Es kommt noch dicker für die Hanseaten! Ausgerechnet Ex-HSV-Spieler Dennis Diekmeier trifft noch und sticht den Pfeil noch ein Stück weiter durch die Hamburger Herzen.

90.: Sandhausen wechselt nochmal doppelt: Kevin Behrens wird durch Aziz Bouhaddouz ersetzt. Und auch Martin Fraisl geht vom Platz. Rick Wulle steht nun zwischen den Pfosten.

89.: Tooooooorrrr!!! Hamburger SV - SV SANDHAUSEN 1:4 - Torschütze: Mario Engels. Spätestens jetzt steht fest, dass Hamburg auch in der kommenden Saison mit zwei Vereinen in der 2. Bundesliga vertreten sein wird. Denis Linsmayer hat das Auge für den halblinks startenden Mario Engels, der anschließend die Ruhe behält und aus 14 Metern lässig einschiebt.

86.: Ist das bereits die Entscheidung im Kampf um die Relegation? Jetzt sind es wieder zwei Tore, die für Platz drei nötig sind. In Bielefeld steht es weiterhin 3:0.

83.: Tooooooorrrr!!! Hamburger SV - SV SANDHAUSEN 1:3 - Torschütze: Kevin Behrens (Elfmeter). Sandhausen stellt den alten Abstand wieder her! Kevin Behrens versenkt den Ball flach im rechten Eck.

83.: Nach einem Foul von Josha Vagnoman an Philip Türpitz gibt es einen Elfmeter für Sandhausen.

HSV: Auch Jung verletzungsbedingt ausgewechselt

82.: Nächster verletzungsbedingter Wechsel beim HSV: Gideon Jung macht Platz für David Kinsombi.

80.: Die Zeit läuft gnadenlos ab. Was hat der HSV noch zu bieten?

78.: Dritter Wechsel bei den Gästen: Für Robin Scheu kommt Mario Engels.

76.: Denis Linsmayer kommt zu spät ins Duell mit Jeremy Dudziak, bringt ihn zu Fall und sieht folgerichtig die Gelbe Karte.

76.: Die Schlussphase bricht an. Sandhausen verteidigt nach wie vor sehr leidenschaftlich. Ein tolle Leistung von einem Team, für das es um nichts mehr geht.

73.: Kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde zückt Frank Willenborg zum ersten Mal die Gelbe Karte. Robin Scheu sieht diese nach einem Foul an Stephan Ambrosius.

72.: Sandhausen wechselt nun doppelt: Marlon Frey ersetzt Emanuel Taffertshofer und Phlipp Türpitz kommt für Julius Biada.

71.: 20 Minuten plus Nachspielzeit verbleiben dem HSV noch, den vielleicht entscheidenden zweiten Treffer zu erzielen.

69.: Sonny Kittel spielt einen feinen Pass in den Lauf von Jeremy Dudziak,der halblinks im Sechzehner bis zur Grundlinie läuft und einen Abnehmer sucht. Joel Pohjanpalo wird allerdings gut geblockt und kann den Querpass nicht verwerten. Trotzdem mal ein guter Angriff der Hamburger.

66.: Kann Sandhausen den nun sicherlich mutiger aufspielenden Gastgebern weiterhin die Stirn bieten und die Führung über die Zeit bringen? In Heidenheim wird man darauf hoffen!

65.: Die Welt sieht nun wieder etwas anders aus! Ein weiterer Treffer würde wohl die Relegation bedeuten. Die Fans dürfen wieder hoffen ...

HSV: Hunt trifft per Elfmeter den Anschluss

62.: Toooooooorrrrrr!!! HAMBURGER SV - SV Sandhausen 1:2 - Torschütze: Aaron Hunt (Elfmeter). Und jetzt fällt der Anschlusstreffer! Aaron Hunt hämmert den Ball vom Punkt in den rechten Winkel. Den muss man erstmal so schießen.

62.: Es gibt Elfmeter für den HSV. Die Riesenchance auf den Anschlusstreffer ...

59.: Aaron Hunt kommt im gegnerischen Strafraum zum Abschluss, wird dabei aber zu Fall gebracht. Auch Bakery Jatta fällt nach einem Kontakt um. Nach einem Hinweis aus Köln, schaut sich Frank Willenborg das ganze an ...

56.: Wann erhöht der HSV die Schlagzahl und das Risiko? Es bleibt noch über ein halbe Stunde, um sich die Chance auf die Bundesliga zu erarbeiten.

53.: Ein großes Lob an Sandhausen, das hier eine hochkonzentrierte und saubere Leistung zeigt und verdient in Führung liegt.

51.: Hamburg will den Anschlusstreffer, doch es fehlen weiterhin die Ideen. Bielefeld hat mittlerweile auf 3:0 erhöht und wird wohl dreifach punkten. Hamburg würde wohl ein Punkt reichen ...

48.: Es wird interessant zu beobachten sein, wie der HSV in die zweite Hälfte starten wird. Jetzt muss eine Reaktion folgen.

46.: Weiter geht es in Hamburg.

HSV mit zwei Wechseln zur Pause

46.: Hecking nimmt zwei Wechsel vor. Sonny Kittel kommt für Martin Harnik und Stephan Ambrosius ersetzt Ewerton.

Halbzeit: Dieter Hecking hat in der Halbzeitpause einiges zu besprechen. Verletzungsbedingt musste er bereits zweimal wechseln und kann deshalb nicht mehr so viele Veränderungen vornehmen. Er muss die Jungs nun an der Ehre packen. Da Bielefeld gegen Heidenheim nach wie vor 2:0 führt, könnte der HSV mit einem Remis in die Relegation einziehen.

Halbzeit: Wer dachte, der HSV wird nach der 1:2-Pleite in Kiel heute ein anderes Gesicht zeigen, der hat sich getäuscht. Ein erschreckend schwacher Auftritt, der einen 0:2-Pausenstand zur Folge hat. Mit etwas Pech, hätte es auch 0:3 stehen können, dann wäre der Traum vom Aufstieg bereits nach 45 Minuten vorbei.

45.+6: Dann ist Pause im Volkspark. Ebenso in Bielefeld, wo die Arminia weiterhin mit 2:0 gegen Heidenheim führt.

45.+5: Sandhausen verzichtet erneut auf den Genickbruck des Favoriten. Kevin Behrens kommt halblinks im Strafraum nach flacher Scheu-Hereingabe von rechts zum Abschluss. Etwas überhastet trifft er den Ball aber nicht richtig und schießt ihn deutlich drüber.

45.+3: Eine Schlussoffensive sieht anders aus. Das ist einfach zu wenig, was die Hamburger hier reinwerfen ...

45.+2: Wir sind bereits in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Insgesamt gibt es fünf Minuten obendrauf.

45.: Martin Harnik kommt nun mal nach einer Leibold-Ecke von der linken Seite in der Strafraummitte zum Kopfball. Der Österreicher verfehlt das Tor nur knapp, die Kugel segelt einen halben Meter am rechten Pfosten vorbei.

43.: Die letzten Minuten laufen bereits in Durchgang eins. Es sieht nicht nach einem Anschlusstreffer aus.

HSV: Sandhausens Behrens vergibt nächste gute Chance

40.: Nächste dicke Chance für Sandhausen: Immer wieder hat Julius Biada das Auge für Kevin Behrens, der gute Laufwege macht. Diesmal kommt Behrens halbrechts aus 14 Metern zum Abschluss, schießt das Spielgerät aber zwei Meter rechts am Tor vorbei.

38.: Wir gehen nun in die Schlussphase dieser ersten Hälfte. Sollte Hamburg noch vor der Pause verkürzen, dann ist die Relegation wieder in Reichweite.

36.: Zweiter Wechsel bei den Hausherren: Auch für Rick van Drongelen geht es nicht weiter. Unter Schmerzen verlässt er den Platz. Mit Bakery Jatta kommt ein körperlich starker und schneller Spieler, der das Offensivspiel anheizen kann.

33.: Rick van Drongelen liegt am Boden und schreit laut. Der Niederländer scheint nicht weitermachen zu können. Das Spiel ist unterbrochen ...

31.: Spieler wie Aaron Hunt und Jeremy Dudziak müssen ihre kreativen Fähigkeiten auf den Platz bringen. Die Kreativabteilung ist bisher kaum vorhanden.

29.: Es ist ein harte erste halbe Stunde für alle Fans der Hanseaten. Das 0:2 muss zumindest noch in ein Remis gedreht werden, da Bielefeld weiter mit 2:0 gegen Heidenheim (LIVETICKER) führt. Dafür bedarf es jetzt zwei Treffer. Es sieht nicht besonders gut aus ...

26.: Die Gastgeber haben nach wie vor zu wenig Ideen. Sandhausen gelingt es mit gutem Verschieben so gut wie alle Lücken zu schließen. Die Sturmspitzen Harnik und Pohjanpalo hängen total in der Luft.

HSV: Jan Gyamerah verletzungsbedingt ausgewechselt

24.: Erster Wechsel beim HSV: Für Jan Gyamerah geht es verletzungsbedingt nicht weiter. Josha Vagnomann kommt für ihn ins Spiel. Gleichzeitig beendet Dieter Hecking das Experiment mit der Dreierkette und schiebt Jung vor ins Mittelfeld.

21.: Tooooooooorrrr! Hamburger SV - SV SANDHAUSEN 0:2 - Torschütze: Kevin Behrens. Unglaublich, die Gäste legen nach! Es ist erneut Kevin Behrens, der sich im richtigen Moment von Rick van Drongelen löst und dann halblinks aufs Tor zuläuft. Julian Pollersbeck kommt einige Schritte aus dem Kasten, doch Behrens behält nie Nerven und schiebt cool ins rechte Eck ein. Das Zuspiel kommt erneut von Julius Biada.

18.: Durch den Zwischenstand des Tabellenführers, sind die Chancen der Hamburger trotz Rückstand gestiegen. Die Spieler werden es wohl mitbekommen haben. Möglicherweise nimmt es etwas Druck von den Schultern.

16.: Tore sind mittlerweile auch in Bielefeld gefallen. Die Arminia führt durch Treffer von Klos (14. Minute) und Voglsammer (17.) mit 2:0. Solte der HSV ausgleichen, wären sie zumindest für den Moment Dritter.

HSV - Sandhausen: Van Drongelen mit dem Eigentor

13.: Tooooooor!!! Hamburger SV - SV SANDHAUSEN 0:1 - Torschütze: Rick van Drongelen (Eigentor). Der Ball zappelt im Netz, die Gäste jubeln! Julius Biada sieht Kevin Behrens im Strafraum starten und flankt von der linken Seit präzise. Rick van Drongelen und Behrens gehen zum Ball, nur der HSV-Verteidiger touchiert die Kugel ein wenig. Aus acht Metern schlägt die Kugel im rechten, langen Eck ein. Jetzt wird es richtig spannend!

10.: Auch nach knapp zehn Minuten kommen die Mannschaften nicht über gute Ansätze hinaus. In Bielefeld steht es ebenfalls noch 0:0 ...

8.: Sandhausen bietet in dieser Anfangsphase nur wenig Lücken an. Auch wenn dem HSV ein früher Führungstreffer in die Karten spielen würde, sieht es aktuell nach einer Geduldsprobe aus.

5.: Erster guter Angriff der Hausherren: Jan Gyamerah setzt sich auf der rechten Außenbahn durch schnelle erste Schritte durch und bringt den Ball halbhoch ins Zentrum, wo Joel Pohjanpalo lauert. Der Finne setzt die Kugel unter leichter Bedrängnis in Rücklage aber rechts über den Kasten.

3.: In den ersten Minuten gelingt beiden Seiten noch kein kontrollierter Spielaufbau. Viele lange Bälle werden geschlagen, kommen aber auch genau so lang wieder zurück. Die Hamburger, die von rechts nach links spielen, sind bemüht das Heft in die Hand zu nehmen ...

1.: Schiedsrichter Frank Willenborg pfeift die Begegnung an. Der Ball läuft im Volkspark.

Vor Beginn: Es kommt zum vierten Duell der heutigen Kontrahenten. Hamburg ging in der vergangenen Spielzeit zweimal als Sieger vom Platz, musste im Hinspiel aber mit einem 1:1-Remis leben.

Vor Beginn: Seit gestern steht fest, dass mit Werder Bremen ein Traditionsverein aus dem Norden in der Relegation um eine weitere Bundesliga-Saison kämpft. Genau diese zwei Spiele will auch der HSV, der nun endlich wieder den Schritt zurück ins deutsche Oberhaus gehen will.

Vor Beginn: Sandhausen läuft mit folgender Mannschaft auf: Fraisl - Diekmeier, Zhirov, Kister, Verlaat, Paquarada - Linsmayer, Taffertshofer - Biada - Scheu, Behrens.

Vor Beginn: Die Aufstellung des HSV ist da. Ewerton ist doch noch rechtzeitig fit geworden: Pollersbeck - Gyamerah, Ewerton, Jung, van Drongelen, Leibold - Fein, Dudziak, Hunt - Pohjanpalo, Harnik.

Vor Beginn: Der HSV braucht einen Sieg, um noch auf den Relegationsplatz vorzurücken. Gleichzeitig muss der Drittplatzierte Heidenheim in Bielefeld straucheln.

Vor Beginn: Die Partie wird am Sonntagnachmittag wie alle anderen acht Begegnungen am 34. Spieltag der 2. Liga angepfiffen. Ab 15.30 Uhr läuft der Ball in Hamburg.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Partie Hamburger SV gegen den SV Sandhausen.

HSV gegen Sandhausen: 2. Liga heute live im TV und Livestream

Im Free-TV ist das Saisonfinale der 2. Liga heute nicht zu sehen. Sky zeigt alle Partien live und in voller Länge. Außerdem bietet der Pay-TV-Sender eine Konferenz mit allen neun parallel laufenden Spielen an.

Das Sky-Angebot ist auch als Livestream abrufbar. Dafür bietet Sky mit SkyGo und Sky-Ticket zwei kostenpflichtige Möglichkeiten an

2. Liga: Obere Tabellenhälfte vor dem 34. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Arminia Bielefeld3362:303265
2.VfB Stuttgart3361:382358
3.1. FC Heidenheim3345:331255
4.Hamburger SV3361:412054
5.SV Darmstadt 983345:42349
6.VfL Bochum3353:49446
7.Hannover 963352:49345
8.SpVgg Greuther Fürth3345:43244
9.FC Erzgebirge Aue3344:47-344
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung