Cookie-Einstellungen
Fussball

WM-Quali: Cristiano Ronaldo absolut bedient - Last-Minute-Siegtreffer für Portugal nicht gegeben

Von SPOX/SID
Cristiano Ronaldo war bedient nach dem 2:2 gegen Serbien.

Portugal wird um den späten 3:2-Sieg gegen Serbien gebracht. Cristiano Ronaldo ist außer sich und konnte sich auch nach Abpfiff nicht beruhgien. Norwegen gerät gegen die Türkei mit 0:3 unter die Räder. Kroatien und die Niederlande erledigen nach den Fehlstarts in die WM-Qualifikation reine Pflichtaufgaben. Eine Schiedsrichterin schreibt in Amsterdam zudem Geschichte.

Portugal hat einen optimalen Start in die Qualifikation für die WM 2022 in Katar verpasst. Nach dem 1:0-Pflichtsieg gegen Aserbaidschan verspielte das Team um Cristiano Ronaldo im Spitzenspiel in Belgrad gegen Serbien beim 2:2 (2:0) eine 2:0-Führung und musste sich in der Gruppe A mit dem zweiten Tabellenplatz zufrieden gegen.

Diogo Jota vom englischen Meister FC Liverpool brachte die Portugiesen mit einem Doppelpack (11./36.) in Führung. Aleksandar Mitrovic verkürzte kurz nach der Pause (46.), der Frankfurter Filip Kostic glich aus (60.). In der Schlussphase erhielt Nikola Milenkovic nach einem groben Foul die Rote Karte (90.+2).

In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Ronaldo den vermeintlichen 3:2-Siegtreffer. Der Ball war trotz versuchter Rettungstat klar über die Torlinie gerollt. Das Schiedsrichtergespann ließ jedoch weiterlaufen und gab den Treffer nicht. In der WM-Qualifikation gibt es noch keine technischen Hilfsmittel. Ronaldo beschwerte sich daraufhin lautstark beim Linienrichter und sah die Gelbe Karte. Nach dem Abpfiff marschierte er wutentbrannt in Richtung Kabine und warf dabei seine Kapitänsbinde zu Boden.

Auch in den Sozialen Medien legte der Superstar von Juventus Turin noch einmal nach: "Ich gebe und werde immer alles für mein Land geben, das wird sich niemals ändern. Aber es gibt schwierige Momente, mit denen es umzugehen gilt, besonders wenn man das Gefühl hat, dass einer ganzen Nation geschadet wird." schrieb Ronaldo auf Instagram.

Belgien patzt gegen Tschechien

Auch der WM-Dritte Belgien kam in der Gruppe E nicht über ein 1:1 (0:0) in Tschechien hinaus. Der Weltranglistenerste liegt punktgleich hinter den Tschechen auf dem zweiten Rang.

Belgien geriet durch ein Tor von Lukas Provod in Rückstand (50.), Romelu Lukaku gelang auf Zuspiel von Kevin De Bruyne das 1:1 (61.).

Tschechien - Belgien: Die Highlights im Video

Norwegen geht gegen die Türkei unter

Nach dem Fehlstart in die WM-Qualifikation hat die niederländische Fußball-Nationalmannschaft vor Zuschauern in der Amsterdam Arena einen Pflichtsieg verbucht. Drei Tage nach der 2:4-Pleite in der Türkei gewann Oranje vor 5000 Fans, die im Rahmen eines Modellversuchs zugelassen waren, 2:0 (1:0) gegen Lettland. Die Französin Stephanie Frappart schrieb als erste Schiedsrichterin bei der WM-Quali der Männer Fußball-Geschichte.

An die Tabellenspitze in der Gruppe G setzte sich die Türkei, die in Malaga gegen Norwegen und Borussia Dortmunds Tormaschine Erling Haaland mit 3:0 (2:0) siegte. Punktgleich folgt Montenegro nach dem 4:1 (2:1) gegen den krassen Außenseiter Gibraltar.

Steven Berghuis brachte die Elftal in Führung (32.), nachdem der Ex-Bremer Davy Klaassen die Latte getroffen hatte (27.). Auch der ehemalige Gladbacher Luuk de Jong scheiterte für die drückend überlegenen Gastgeber zunächst mit einem Kopfball am Aluminium (40.), später erzielte er das 2:0 (69.). Ozan Tufan (4./59.) und Caglar Söyüncü (28.) trafen in Spanien für die Türken, der Norweger Kristian Thorstvedt sah nur 13 Minuten nach seiner Einwechslung die Rote Karte wegen groben Foulspiels (80.).

Schon vor dem Anpfiff hatten die Niederländer und die Norweger ein Zeichen gesetzt. Haaland und Co. riefen erneut zur Wahrung der Menschenrechte in Katar auf und fragten auf ihren T-Shirts: "Norwegen, Deutschland - wer als Nächstes?" Oranje warb zeitgleich mit dem Slogan "Football Supports Change" ("Fußball unterstützt Wandel"), der eine gleichnamige Kampagne einleiten soll. Die DFB-Elf hatte am Donnerstag vor dem Spiel gegen Island (3:0) dem Protest der Norweger mit der Botschaft "Human Rights" angeschlossen.

Norwegen - Türkei: Die Highlights im Video

WM-Quali: Kroatien siegt nach Fehlstart

Vize-Weltmeister Kroatien hat sich nach der überraschenden 0:1-Pleite zum Start der WM-Qualifikation gegen Slowenien mit einem mühsamen Sieg zurückgemeldet. Das Team um den Wolfsburger Josip Brekalo bezwang Zypern mit 1:0 (1:0).

Tabellenführer in der Gruppe H ist Russland, das Sloweniens Erfolgsserie stoppte. Nach neun Spielen ohne Niederlage unterlagen die Slowenen in Sotschi 1:2 (1:2). Auch die Serie von Torhüter Jan Oblak ohne Gegentor endete nach 664 Minuten. Artjom Dsjuba brachte die Russen in der 26. Minute in Führung und erhöhte neun Minuten später. Josip Ilicic gelang nur noch der Anschlusstreffer (36.). Für die Kroaten traf Mario Pasalic (40.).

WM-Quali: Alle Spiele vom Samstag im Überblick

HeimGastErgebnis
MontenegroGibraltar4:1
RusslandSlowenien2:1
BelarusEstland4:2
KroatienZypern1:0
NiederlandeLettland2:0
NorwegenTürkei0:3
IrlandLuxemburg0:1
SerbienPortugal2:2
SlowakeiMalta2:2
TschechienBelgien1:1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung