Cookie-Einstellungen
Fussball

Viermal die Eins und siebenmal die Zwei

Von Für SPOX in Kapstadt: Stefan Rommel
Erneut ein überragender Bastian Schweinsteiger (l.) gegen Argentinien. Mesut Özil spielte ordentlich
© Getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft 2010 das Halbfinale erreicht. Im Viertelfinale gegen Argentinien setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw mit 4:0 (1:0) durch und steht damit zum dritten Mal in Folge unter den besten Vier der Welt.

Vor 64.100 Zuschauern im Green Point Stadium in Kapstadt erzielten Thomas Müller (3.), Miroslav Klose (68./89.) und Arne Friedrich (74.) die Tore für Deutschland.

Im Halbfinale trifft die DFB-Elf jetzt auf Paraguay oder Spanien.

Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik

Manuel Neuer: In der ersten Halbzeit kaum geprüft, bei Higuains Schuss aber sicher zur Stelle. Danach deutlich mehr im Brennpunkt, aber jederzeit souverän und ohne einen einzigen Fehler. Note 2

Philipp Lahm: Der Kapitän genoss jede Menge Platz für gefährliche Vorstöße, weil ihn Maxi Rodriguez nicht konsequent verfolgte. Konnte dann seine Schnelligkeitsvorteile gegenüber Heinze ausspielen und ein paar Mal gut vorbereiten. Defensiv diesmal ohne Patzer, so wie man es von ihm gewohnt ist. Note 2

Per Mertesacker: Hat sich im Laufe des Turniers stabilisiert und zeigte gegen Argentiniens Top-Offensive eine sehr abgeklärte Vorstellung. Aggressiv im Zweikampf, sicher im Stellungsspiel. Note 2

Arne Friedrich: Auch er mit einer sehr soliden Leistung, vornehmlich gegen Higuain. Sah einmal bei Higuains Eindreher schlecht aus, als er auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Aber dann: 77. Länderspiel - erstes Tor! Note 2

Jerome Boateng: Sicher in der Defensive. Maxi war so gut wie gar nicht zu sehen, auch ab der 20. Minute hatte er Di Maria größtenteils gut im Griff. Vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit mit einigen sehr wichtigen Abwehraktionen. Einziges kleines Manko: Allerdings manchmal immer noch etwas überhastet in seinen Abspielen. In der 72. Minute für Jansen vom Platz. Note 2

Bastian Schweinsteiger: Mit mehr Freiräumen als gegen England, die er vor allen Dingen in der Anfangsphase mit viel Offensivdrang nutzte. Später längst nicht mehr so offensiv, weil er sich mit eineinhalb Augen ja auch immer um Messi zu kümmern hatte. Was er ganz vorzüglich tat. Note 1

Sami Khedira: Wie Khedira auch mit vielen Freiheiten. Seine Pässe waren zu großen Teilen gut, einige Male aber ohne den nötigen Zug gespielt. Leider aus der zweiten Reihe entweder mit der falschen Entscheidung (Pass statt Abschluss) oder ungenau bei seinen Versuchen. Das Solo vor dem 3:0 hatte aber schon messi-eske Züge. Note 2

Thomas Müller: Wie gehabt: Frech, dynamisch, clever. Dazu mit einem Kopfballtor! Für Müller-Verhältnisse fast schon eine Sensation. Danach mit ein paar kleinen Schatten in seinem Spiel, aber vor dem 2:0 mit der entscheidenden Eingebung beim Pass in die Tiefe. Note 1

Mesut Özil: Weniger auffällig als gegen England, aber dafür in den ganz kleinen Dingen wichtig. Mit seinen Laufwegen öffnete er die Gassen für Schweinsteiger oder Khedira. Großes Laufpensum, aber auch ein paar Flüchtigkeitsfehler. Bei den Kontern aber einfach zu schnell für Argentinien, mit der Traumflanke zu Kloses 4:0. Note 2

Lukas Podolski: Deutlich defensiver als gewohnt postiert - um Boateng zu unterstützen und die Wirkungskreise Messis zu kreuzen. Machte er ganz prima, dazu mit ungewohnt vielen Grätschen in der Defensive und der tollen Vorarbeit zum 2:0. Note 1

Miroslav Klose: Starke Körpersprache, starke läuferische Leistung. Nur: Die Mega-Chance in der ersten Halbzeit muss er machen! Holte das dann in der zweiten Halbzeit nach und ebnete Deutschland den Weg zum Halbfinale. Im 100. Länderspiel sein 52. Tor und sein 14. WM-Treffer. Damit hat er den großen Just Fontaine über- und Gerd Müller... GERD MÜLLER! eingeholt. Ronaldo ist nicht mehr weit... Note 1

Marcell Jansen: Kam in der 72. Minute für Boateng und war sofort im Spiel. Viel Druck nach vorne, aber bei seinen Flanken nicht immer genau. Dafür defensiv sehr wachsam. Keine Bewertung

Toni Kroos: Durfte für Khedira noch ein paar Minuten ran. Satter Schuss aus 23 Metern, den Romero parierte. Keine Bewertung

Piotr Trochowski: Mit sechs Minuten Spielzeit. Nicht mehr groß auffällig. Daher: Keine Bewertung

Argentinien - Deutschland: Fakten zum Spiel


Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung