Fussball

Regionalliga: Wie läuft die Aufstiegsrelegation zur 3. Liga ab?

Von SPOX
Lukas Raeder spielt seit dieser Saison für den VfB Lübeck.

Aus fünf Regionalligen wollen die Mannschaften in die 3. Liga aufstiegen, doch es werden nur vier Aufstiegsplätze vergeben. Wie die Regelung aussieht und wie die Aufstiegsrelegation zur 3. Liga aussieht, erfahrt Ihr hier bei SPOX.

Die Relegationsspiele waren noch nicht angesetzt, durch die Corona-Krise wird der Spielplan stark durcheinandergewürfelt.

Regionalliga: Wie sieht die Aufstiegsregelung in die 3. Liga aus?

Der DFB hat zur Saison 2018/19 die Aufstiegsregelung in die 3. Liga reformiert. Seitdem gibt es drei feste Aufsteiger sowie einen Aufsteiger, der aus einem Playoff-Match hervorgeht. In diesem Jahr stehen die Meister der Regionalliga Südwest, Bayern und Nord als direkte Aufsteiger fest. Daher wird der vierte Aufsteiger zwischen den Meistern Nordost und West ermittelt.

Ab der Saison 2020/21 wird sich dieser Modus erneut ändern. Ab dann werden die Meister der Regionalliga West und Südwest jedes Jahr direkt aufsteigen, da diese Verbände mehr als 50 Prozent der gemeldeten Mannschaften in Deutschland umfassen.

Die übrigen Aufstiegsränge werden wie folgt aufgeteilt: Ein Meister aus Nord, Nordost und Bayern steigt nach einem jährlich rotierenden System direkt auf, den vierten Startplatz für die 3. Liga spielen die beiden übrigen Meister in Aufstiegs-Playoffs (Hin- und Rückspiel) aus.

Regionalliga: Welche Kritik an der Aufstiegsregelung gibt es?

Claus-Dieter "Pele" Wollitz kritisierte im August vergangen Jahres im SPOX-Interview den DFB für die Aufstiegsregelung. Damals sagte der Coach von Energie Cottbus, der nun den Drittligisten 1. FC Magdeburg trainiert: "Wenn am Ende aber einer der Meister in der Relegation verliert, dann hat in meinen Augen weiterhin vor allem der Sport verloren. Es wäre alles so einfach: Fünf steigen ab und fünf steigen auf."

Wieso der DFB dies nicht durchsetze, erklärte Wollitz wie folgt: "Der DFB ist einfach nicht bereit dazu, denn dann müsste man etwas bei den Landespokalen und am DFB-Pokal ändern. Wieso stockt man die 3. Liga beispielsweise nicht einfach auf 22 Teams auf? Auf internationaler Ebene wird dagegen bei allem und jedem zugestimmt, man denke nur an die Weltmeisterschaft mit 48 Mannschaften. Dadurch bekommt man ja auch mehr Geld. Müsste man aber etwas abgeben, dann geht das natürlich nicht. Und so wird eben die Kluft zwischen Groß und Klein immer größer."

Regionalliga: Welche Teams würden aktuell in die 3. Liga aufsteigen?

Aktuell würden diese Mannschaften aufsteigen. Dazu kommt der vierte Aufsteiger, der sich aus dem Relegationsspiel ergeben würde.

Wie sich die Aufstiegsregelung durch die Corona-Krise verändert, ist noch fraglich. Lübeck-Keeper Lukas Raeder erklärte kürzlich im SPOX-Interview, dass er die sportliche Ziele bislang noch nicht Gefahr sieht, denn "bei fast jedem Szenario würden wir in die 3. Liga aufsteigen".

RegionalligaMannschaft
NordVfB Lübeck
BayernTürkgücü München
Südwest1. FC Saarbrücken
NordostVSG Altglienicke (Relegation)
WestSV Rödinghausen (Relegation)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung