Cookie-Einstellungen
Fussball

Gala krönt sich zum Rekordmeister

SID
Die Mannschaft von Galatasaray feiert den Meistertitel nach ihrem Sieg gegen Sivasspor
© getty

Galatasaray ist alleiniger Rekordmeister! Ein 4:2 gegen Sivasspor reicht der Truppe von Fatih Terim zur historischen Krönung. Durch das Siegtor von Mustafa Pektemek ist Besiktas kommende Saison sicher im europäischen Wettbewerb dabei.

Galatasaray - Sivasspor 4:2 (2:0)

Tore: 1:0, 3:0 Selcuk Inan (8., 60.); 2:0, 4:0 Burak Yilmaz (53., 75), 4:1 Kadir Bekmezci (80.), 4:2 Cihan Özkara (90.)

Mit einem nie gefährdeten 4:2-Sieg gegen Sivas hat sich Galatasaray die 19. Meisterschaft gesichert. Damit reist Gala als frischgekrönter Meister zum Derby beim Erzrivalen Fenerbahce am vorletzten Spieltag.

In einer hitzigen Atmosphäre legten die Hausherren los wie die Feuerwehr und erspielten sich schnell zahlreiche Chancen. Nachdem Burak Yilmaz mit einem Weitschuss und Felipe Melo per Kopf noch knapp gescheitert waren, besorgte Selcuk Inan nach acht Minuten mit einem schönen Freistoß aus rund 20 Metern die beruhigende frühe Führung.

Gala ließ nicht locker und wollte schnell nachlegen, doch Burak verfehlte das Gehäuse freistehend nach Flanke von Didier Drogba knapp (16.). Drogba selbst scheiterte später mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am Pfosten (35.). So ging es mit dem knappen Vorsprung in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel machte Gala gegen völlig überforderte Gäste weiter Druck und durch zwei frühe Treffer alles klar. Zuerst wurde Burak Yilmaz im Strafraum gut von Emmanuel Eboue bedient und traf ins kurze Eck (53.), danach gelang Selcuk ein Traumtor, als er den Ball über seinen Gegenspieler hob und dann unter die Latte setzte (60.).

Kurz darauf erzielte Burak ebenfalls seinen zweiten Treffer und besorgte das 4:0 (75.). In der Schlussphase konnte Sivas noch Ergebniskosmetik betreiben, als Kadir Bekmezci und Cihan Özkara mit zwei schönen Treffern den 4:2-Endstand herstellten.

Eskisehirspor - Besiktas 1:2

Tore: 1:0 Özgür Cek (36.), 1:1 Niang (45.), 1:2 Pektemek (76.)

Besiktas war im ersten Durchgang die bestimmende Mannschaft, konnte jedoch seine Überlegenheit zuerst nicht in Tore ummünzen. Einen Warnschuss setzte Oguzhan Özyakup (21.) nach Hereingabe von Niang, der Ball landete auf dem Querbalken.

Plötzlich die Führung für den Gastgeber: Rodrigo Tello spielte den Ball steil auf Özgür Cek (36.), der alleine vor dem Tor an Cenk Gönen vorbei zur Führung traf. Das 1:0 für Eskisehirspor währte jedoch nicht lange. Mit dem Halbzeitpfiff beförderte Mamadou Niang (45.) einen Abpraller vom belgischen Torwart Ruud Boffin ins Tor.

Nach der Pause hatte der Gastgeber zweimal die Möglichkeit zur Führung. Erst scheiterte Diomansy Kamara (50.) an Cenk Gönen, den Abpraller beförderte Rodrigo Tello an die Latte. Eskisehirspor war nun die tonangebende Mannschaft, das Tor machte aber Besiktas.

Filip Holosko verlängerte den Ball per Kopf zu Mustafa Pektemek (76.), jener setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und brachte den Favoriten in Führung.

Pektemek hatte noch in der letzten Minute die Möglichkeit seine Leistung mit seinem zweiten Treffer zu krönen, der Schuss wurde jedoch von Jerry Akaminko abgeblockt. Letztendlich blieb es beim 1:2 für die schwarzen Adler, die weiterhin Tabellen-Dritter bleiben.

Istanbul BB - Fenerbahce 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Sokullu (36.), 2:0 Topuz (90., Eigentor)

Fenerbahce verspielt nach dem Europa-League-Aus im Halbfinale auch die türkische Meisterschaft. Im Atatürk-Olympiastadion unterliegt Fenerbahce beim Stadtnachbarn Istanbul BB mit 0:2 und muss nun auch noch zusätzlich um Platz zwei bangen.

Fenerbahce begann verhalten und versuchte konsequent sein Sturmduo aus Webo und Sow in Szene zu setzen, doch beide konnten der Gastgeber-Defensive keine Sorgen bereiten. Das abstiegsgefährdete Team von Istanbul BB versuchte es mit schnellen Kontern und konnte in der 36. Minute durch Ömer Can Sokullu mit 1:0 in Führung gehen, der allein auf das Tor von Fener-Ersatzkeeper Mert Günok zulief und erfolgreich abschloss.

In der zweiten Halbzeit wollte Fenerbahce noch das Unheil abwenden und nahm das gegnerische Tor unter Dauerbeschuss ohne Eduardo im Tor gefährlich zu werden. Das einzige Ausrufezeichen setzte Caner Erkin, der in der 77. Minute das Aluminium traf. Den Schlusspunkt setzte dann jedoch Mehmet Topuz, der in der Nachspielzeit ein Eigentor erzielte und somit den 2:0-Endstand herstellte (90+1.).

Die Tabelle der Süper Lig

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung