Cookie-Einstellungen
Fussball

Gerard Pique und seine Firma Kosmos Global Holding: Die Geschäfte des Innenverteidigers vom FC Barcelona

Von Jochen Tittmar
Pique vom FC Barcelona spielt seit 2008 für den FC Barcelona.

Gerard Pique vom FC Barcelona sieht sich derzeit in Spanien mit Vorwürfen rund um die Vergabe der Supercopa nach Saudi-Arabien konfrontiert. Diese stehen im Zusammenhang mit Piques Firma "Kosmos Global Holding", die seit ihrer Gründung 2017 in allerhand Geschäftsfelder investiert. Was steckt dahinter?

Gerard Pique und seine Firma Kosmos: Die Gründung

Laut der Homepage der Firma Kosmos wurde diese von Gerard Pique, der zugleich der Präsident ist, im November 2017 gegründet und hat seinen Sitz in der Paseo de Gracia 32 in Barcelona. Es handelt sich dabei um eine Sport- und Medieninvestitionsgruppe.

Mit Hiroshi Mikitani, Edmund Chu, Nullah Sarker und Mike Evans waren vier weitere Geschäftsmänner an der Gründung beteiligt. Der Japaner Mikitani ist zugleich Gründer und Vorsitzender des japanischen E-Commerce-Unternehmens Rakuten, das seit der Saison 2017/18 Trikotsponsor des FC Barcelona ist. Mikitani hat auch ein Standbein im Fußball: Er ist Präsident von Vissel Kobe, wo einst Lukas Podolski spielte und seit 2018 mit Andres Iniesta ein ehemalige Barca-Star sein Geld verdient.

Im August 2018 veröffentlichte der US-Milliardär Larry Ellison einen öffentlichen Brief, in dem er mitteilte, dass er Kosmos beitritt. Ellison ist Besitzer des Tennisturniers von Indian Wells und Chef des Segelteams BMW Oracle Racing, das 2010 und 2013 den prestigeträchtigen America's Cup gewann.

Nach Angaben von Pique arbeiten etwa 100 Menschen für Kosmos. Auf der Website wird das Geschäftsmodell wie folgt dargestellt: "Das globale Publikum von morgen wird Sport und Unterhaltung auf neue und aufregende Weise konsumieren. Kosmos leistet Pionierarbeit für diese Zukunft mit hochwirksamen Investitionen in der gesamten Sportmedienlandschaft. Unsere Unternehmen setzen auf Innovation, um das Publikum zu begeistern und die Welt näher zusammenzubringen."

Gerard Pique und seine Firma Kosmos - wichtigste Infos

  • Gründung: 2017
  • Hauptsitz: Barcelona (Spanien)
  • Anschrift: Passeig de Gracia 32
  • Gründer: Gerard Pique
  • Mitarbeiter: ca. 100

Gerard Pique und seine Firma Kosmos: Die Geschäftsfelder

Die Kosmos Global Holding hat sich zum Ziel gesetzt, allerlei Unternehmen zu erwerben, verwalten und managen, die mit Kommunikation, Unterhaltung und Sport zu tun haben. Die Firma lässt sich also nicht auf ein bestimmtes Thema festnageln, sondern ist vielmehr in drei Bereiche aufgeteilt. Diese tragen eigenständigen Namen: Kosmos Studio, Kosmos Fußball und Kosmos Tennis.

Kosmos Studios ist eine Produktionsfirma, die Sport- und Unterhaltungsinhalte erstellt, produziert und vermarktet. Ihr erster großer Erfolg war 2018 die 32-minütige Mini-Dokumentation "La Decision", in der Fußballspieler Antoine Griezmann mitteilte, trotz eines Angebots des FC Barcelona bei Atletico Madrid zu bleiben.

Kosmos Fußball dagegen investiert - wie der Name schon sagt - in den Fußball. Im Dezember 2018 kaufte man den damals hochverschuldeten spanischen Fußballverein FC Andorra. Pique wurde zugleich Präsident des Klubs, der in der 5. Liga spielte, aber am Saisonende aufstieg.

Mittlerweile hat Andorra die 3. Liga erreicht und steht dort auf Platz eins der Tabelle. Gegenüber der BBC sagte Pique, er habe "über Freunde von Freunden" von dem Klub gehört und ein Investment "für eine interessante Möglichkeit" gehalten.

Im Juli 2019 übernahm Piques Firma die Mehrheit an einem weiteren spanischen Fußballverein - Gimnastic Manresa. Im Dezember 2020 investierten Pique und Kosmos in das Fantasy-Fußballspiel "Sorare".

Gerard Pique und Kosmos: Großes Aufsehen wegen Davis-Cup-Reform

Im Juni 2021 kaufte Kosmos die spanischen Übertragungsrechte für die Copa America im selben Jahr und übertrug das Turnier bei Twitch. Der Kauf geschah im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Streamer Ibai Llanos. Nur zwei Monate später wurde bekannt, dass Kosmos die Übertragungsrechte an der Ligue 1 in Spanien für die nächsten drei Spielzeiten erworben hatte. Auch die malaysische Plattform "Enjoy Television" war an diesem Deal beteiligt.

Im September 21 gab Kosmos eine Vereinbarung mit "Sorare" bekannt, um exklusive Legends NFT mit über 50 Fußballlegenden, darunter Diego Maradona, Franz Beckenbauer, Johan Cruyff oder Michel Platini, zu entwickeln. Für jede Legende arbeitete "Sorare" mit Kosmos Studios zusammen, um exklusiven Interviews mit den Spielern zu produzieren, in denen sie einzigartige Erlebnisse und Schlüsselmomente ihrer Sportkarriere schildern. "Die digitalen Rechte an all diesen großen Namen unseres Sports zu besitzen, macht uns zu Pionieren in der Welt der Blockchain und des Sports", sagte Pique.

Kosmos Tennis sorgte bislang wohl für das größte Aufsehen, als man im Februar 2018 mit dem Internationalen Tennisverband eine Partnerschaft über 25 Jahre und drei Milliarden US-Dollar schloss. In diesem Zuge wurde der Modus des Davis Cup nach 118 Jahren umgestaltet.

Dies zog vehemente Kritik nach sich. Boris Becker twitterte damals das Bild eines Grabsteins, da er das Turnier als beerdigt ansah. Auch Olympiasieger Alexander Zverev war unzufrieden: "Eine 120-jährige Tennis-Historie kannst du nicht einfach mit Geld kaputtmachen. Vor allem nicht, wenn dann ein Fußballspieler reinkommt und sagt: So wird da jetzt gespielt. Und auf einmal machen das dann alle."

Die Modus-Änderung sah vor, dass der Mannschaftswettbewerb nicht mehr dreimal im Jahr mit wechselndem Heimrecht ausgetragen wird, sondern an einem neutralen Ort Ende des Jahres, innerhalb einer Woche sowie mit 18 Teams. Die spanische Sportzeitung Marca betitelte Pique damals als neuen "Chef des Welttennis" und schrieb über den Freund von Tennis-Star Rafael Nadal: "Piques Macht in Tenniskreisen ist viel größer als die jeder anderen Person auf dem Tennisplatz oder im Weltverband."

In diesem Jahr scheiterten Pläne, das Finalturnier in Abu Dhabi austragen zu lassen, da die Veranstalter dort laut der L'Equipe eine Garantie wollten, dass die Topstars am Start sein würden. Nun wird im November in Malaga der nächste Davis-Cup-Champion gekürt.

Gerard Pique im Steckbrief

Vollständiger NameGerard Pique i Bernabeu
Geburtstag2. Februar 1987
GeburtsortBarcelona, Spanien
Größe194 cm
PositionInnenverteidigung
StationenManchester United (2004 bis 2008); Real Saragossa (2006 bis 2007/Leihe); FC Barcelona (seit 2008)
TitelWeltmeister (2010), Europameister (2012), FIFA Klub-WM 2009, 2011, 2015), Champions League (2008, 2009, 2011, 2015), UEFA Super Cup (2009, 2011, 2015), Spanischer Meister (2009, 2010, 2011, 2013, 2015, 2016, 2018, 2019)
Spanischer Pokal (2009, 2012, 2015, 2016, 2017, 2018), Supercopa de Espana (2009, 2010, 2011, 2013, 2016), Englischer Meister (2008), Englischer Ligapokal (2006)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung