Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Barcelona: Gerard Pique gerät mit Präsidentschaftskandidat Victor Font aneinander

Von SPOX
Gerard Pique hat sich auf Twitter eine Auseinandersetzung mit Barca-Präsidentschaftskandidat Victor Font geliefert.

Gerard Pique hat sich auf Twitter eine Auseinandersetzung mit Barca-Präsidentschaftskandidat Victor Font geliefert. Der Innenverteidiger des FC Barcelona verlangte von Font, einen Ausschnitt aus dessen Wahlkampfspot zu löschen. Dort waren in einer Sequenz Aussagen Piques aus einem Interview in der vergangenen Woche zu sehen. Font hatte sie offensichtlich ohne Erlaubnis verwendet.

In besagtem Ausschnitt sagt Pique, dass Barca "in die Zukunft schauen muss, weil die Vergangenheit nur dazu dient, aus unseren Fehlern zu lernen". Font brachte das Zitat mit seiner eigenen Kampagne in Verbindung, die den Slogan 'Si al Futur' (auf Deutsch: 'Ja zur Zukunft') trägt.

"Victor, bei allem Respekt, diese Worte haben nichts mit dem zu tun, was du mit diesem Tweet zu vermitteln versuchst", betonte Pique am Freitag auf Twitter: "Ich bitte dich, ihn zu löschen und mein Bild nicht für deine Zwecke zu benutzen."

Font antwortete umgehend mit einer Entschuldigung und entfernte den Tweet von seinen Accounts. "Gerard, wir haben diese Aussage verwendet, weil sie mit unseren Gedanken übereinstimmt", so der 48-Jährige: "Auf keinen Fall wollten wir ein Problem für Sie schaffen. Wir haben es gelöscht."

Font ist einer von drei Kandidaten, die sich um die Nachfolge des zurückgetretenen Josep Maria Bartomeu bemühen. Bei der Abstimmung am 7. März tritt Font gegen Joan Laporta und Toni Freixa an.

Laporta, der bereits zwischen 2003 und 2010 Barca-Präsident war, führt derzeit in den Umfragen.

 

Werbung
Werbung