Fussball

Barcelona-Legende Carles Puyol im Interview: "Guardiola ist der beste Trainer der Welt"

Carles Puyol lobt seinen Ex-Trainer Pep Guardiola in den höchsten Tönen.

Im Interview mit SPOX und Goal spricht der langjährige Spieler des FC Barcelona Carles Puyol über die Bedeutung von Marc-Andre ter Stegen, die Zukunft seines Ex-Teamkollegen Thiago und die Chancen des FC Bayern in der Champions League.

Außerdem äußert sich Puyol, der selber zweimal die Königsklasse gewann, über den 180. Clasico am Sonntag bei Real Madrid (ab 21 Uhr im Liveticker und live auf DAZN), bewertet seinen einstigen Mitspieler und Trainer Pep Guardiola und spricht über die deutschen Aussichten bei der Europameisterschaft.

Herr Puyol, Barca führt die Tabelle der Primera Division mit zwei Punkten Vorsprung auf Real an, dennoch wirken beide Mannschaften diese Saison nicht so stabil wie in den vergangenen Jahren. Woran liegt das?

Carles Puyol: Barcelona und Madrid haben immer großartige Mannschaften mit herausragenden Fußballern. Aber es ist richtig, dass beide Teams diese Saison weniger konstant spielen als man es gewohnt ist. Aus dem Pokal sind sie schon ausgeschieden, doch noch bleiben zwei große Titelchancen. Jetzt kommen ja erst die entscheidenden Wochen des Jahres mit der K.o.-Runde der Champions League und dem Clasico sowie dem Endspurt in der Liga. Da wird man sehen, welche Antworten beide auf diese Herausforderungen finden. Ich hoffe natürlich, dass Barca am Ende gewinnt, aber im Moment ist alles offen.

Eine maßgebliche Rolle bei Barca spielt Marc-Andre ter Stegen, Ist er zurzeit der beste Torwart Deutschlands und vielleicht sogar der Welt?

Puyol: Deutschland hat sehr viele gute Torhüter. Aus meiner Sicht hat Marc-Andre ter Stegen mehrere wirklich beeindruckende Spielzeiten bei Barca gezeigt, seine Leistungen und sein Spielstil sind überragend. Ob er der beste Torwart der Welt ist? Ich bin da sicher nicht objektiv, aber für mich ist er in jedem Fall einer der drei besten Torhüter, die es im Moment gibt.

Welchen Stellenwert hat er innerhalb der Mannschaft?

Puyol: Einen sehr großen. Er ist seit fünfeinhalb Jahren bei Barca und hat sich sehr schnell an Barcas Stil angepasst. Er war Nachfolger von Victor Valdes, der für mich der beste Torwart in der Barca-Geschichte ist. So jemandem zu ersetzen, ist nicht einfach. Und das hat er hervorragend gemeistert. Er gehört sicher zu den besten Spielern der aktuellen Mannschaft.

Sie haben bei Barca mit Thiago Alcantara zusammenspielt, dessen Zukunft beim FC Bayern offenbar fraglich ist. Sollte er wechseln oder in München bleiben?

Puyol: Ich kenne ihn sehr gut, er ist ein guter Freund. Thiago ist ein überragender Fußballer mit großem Talent. Einer, der den Unterschied ausmachen kann und deshalb einer der wichtigsten Spieler bei Bayern. Ich weiß aber nicht, wie seine aktuelle Situation ist und was er plant. Das ist seine persönliche Entscheidung, deshalb werde ich mich nicht dazu äußern.

Wie schätzen Sie die Chancen des FC Bayern in der Champions League ein?

Puyol: Bayern gehört immer zu den Favoriten. Sie haben ein erfahrenes Team und werden sicher sehr motiviert sein, endlich wieder den Titel zu holen. In der K.o.-Runde der Champions League entscheiden die kleinen Details, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Wer am konzentriertesten und am stabilsten ist, kommt weiter.

Ihr ehemaliger Kollege und Coach Pep Guardiola hat seit dem Abschied bei Barca nicht mehr die Champions League gewonnen. Fehlt ihm dieser Titel mit einem anderen Klub für seine Reputation?

Puyol: Nein, das glaube ich nicht. Für mich ist Pep der beste Trainer, den ich hatte und der beste Trainer der Welt. Man erkennt eine Mannschaft von Pep sofort wieder, wegen ihrer Art, Fußball zu spielen. Deshalb bin ich überzeugt, dass Pep noch öfter diesen Titel holen wird. Ob ihm das mit Manchester City gelingt, weiß ich natürlich nicht. Allerdings werden sie dieses Jahr den Fokus sehr stark auf diesen Wettbewerb legen, denn Liverpool ist in der Premier League praktisch nicht mehr einzuholen.

Wer ist Ihr Favorit bei der EM im Sommer?

Puyol: Spanien hat eine sehr gute Mischung aus Routiniers, die alles gewonnen haben, und jungen Talenten. Und bei Luis Enrique bin ich überzeugt, dass er das Beste aus dem Team herausholen wird. Deshalb gehört Spanien für mich zu den Favoriten.

Wie schätzen Sie Weltmeister Frankreich ein?

Puyol: Sie haben eine sehr junge Mannschaft, die mir deshalb ein bisschen Angst macht, weil sie viele Jahre den Weltfußball dominieren könnte. Sie haben ganz starke Individualisten, aber noch stärker sind sie als Team. Wenn sie so weitermachen wie bisher, können sie noch viele Titel holen. Frankreich hat alles, um eine Epoche zu bestimmen wie es uns mit Spanien gelungen ist.

Die Franzosen treffen in der Vorrunde auf Deutschland und Portugal. Ihre Meinung zum DFB-Team?

Puyol: Es ist sicher keine einfache Gruppe, aber Deutschland hat wie immer eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft, die ähnlich wie Frankreich vor allem als Team stark ist. Und sie geben nie auf, sondern kämpfen immer bis zum Schluss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung