Cookie-Einstellungen
Fussball

Gosens mit Inter Pokalsieger - kein Titel für Juventus

Von SPOX/sid

Nationalspieler Robin Gosens hat keine vier Monate nach seinem Wechsel zu Inter Mailand den Pokalsieg mit dem italienischen Fußballmeister gefeiert. Im Finale der Coppa Italia setzte sich Inter in Rom mit 4:2 (2:2, 1:0) nach Verlängerung gegen Titelverteidiger Juventus Turin durch. Für die Mailänder war es der achte Pokaltriumph, der erste seit elf Jahren. Gosens kam nicht zum Einsatz.

Nach der frühen Führung für Inter durch Europameister Nicolo Barella (7.) drehten Alvaro Morata (50.) und Dusan Vlahovic (52.) mit einem Doppelschlag das Spiel. Hakan Calhanoglu glich per Foulelfmeter für Inter aus (80.) und erzwang die Verlängerung. Ivan Perisic sorgte für die Entscheidung (99., Foulelfmeter/102.). Kurz darauf sah Juve-Trainer Massimiliano Allegri nach heftigen Diskussionen an der Seitenlinie Rot.

Nach dem Gewinn des Supercups gegen Juve hat Inter nun die Chance, alle drei Titel zu holen. Zwei Spieltage vor dem Ende der Saison beträgt der Rückstand in der Serie A auf Lokalrivale AC Mailand allerdings zwei Punkte. Für Rekordmeister Juventus endet derweil eine enttäuschende Fußballsaison ohne Titel.

Juventus vs. Inter Mailand - 2:4: Statistik zum Spiel

Juventus vs. Inter Mailand - 2:4

Tore

0:1 Barella (6.), 1:1 Morata (51.), 2:1 Vlahovic (52.), 2:2 Calhanoglu (80./FE), 2:3 Perisic (99./FE), 2:4 Perisic (102.)

Aufstellung Juventus

Perin - Danilo (41. Morata), Chiellini (84. Arthur), de Ligt, Alex Sandro (91. Pellegrini) - Ju. Cuadrado, Zakaria (67. Locatelli), Rabiot, Bernardeschi (67. Bonucci) - Dybala (100. Kean), Vlahovic

Aufstellung Inter Mailand

S. Handanovic - Skriniar, de Vrij, d'Ambrosio (63. Dimarco, 116. Bastoni) - Darmian (63. Dumfries), Barella, Brozovic, Calhanoglu (90.+1. Vidal), Perisic - L. Martinez (90.+1. Sanchez), Dzeko (63. Correa)

Gelbe Karten

Locatelli (90.+2.), Vidal (119.) / Brozovic (55.)

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia - Das 2:4 zum Nachlesen im Liveticker

Fazit: Zum achten Mal in der Vereinsgeschichte gewinnt Inter die Coppa Italia. Erstmals im dritten Anlauf gelingt dies gegen Juventus Turin. Verdient führte Inter nach der ersten Halbzeit, dann spielte Juve groß auf, drehte die Partie, stellte dann aber den Spielbetrieb ein. Die Mailänder bestraften diese Passivität mit dem späten Ausgleich. In der Verlängerung spielte dann nur noch Inter.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Abpfiff

120.+2.: Schlusspfiff!

120.: Nachspielzeit zwei Minuten.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Vidal

119.: Aber die Zeit reicht einfach immer für Vidal, noch eine Gelbe abzugreifen. Bisschen viel Ellbogen beim Einsatz gegen Cuadrado.

119.: Den Juve-Spielern kann man jetzt auch beim Denken zusehen. Das drehen wir nicht mehr, sagen die Augen.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Wechsel Inter

116.: Sechster Wechsel Inter, Bastoni für den eingewechselten Dimarco. Ein Wechsel, der mit Dimarcos Leistung weniger zu tun hat als damit, dass Bastoni auch noch auf den Spielberichtsbogen soll.

115.: Das sieht jetzt doch ziemlich routiniert aus, wie Inter die verbleibenden Minuten runterspielt. Viel Ballkontrolle, und wenn Juve den Ball dann aber einmal vortragen kann, entsteht kaum Torgefahr. Zwei Tore in fünf Minuten, das wird knapp. Hat Juve heute aber auch schon mal geschafft.

113.: Ein Schuss von Juve-Angreifer Kean aus sehr spitzem Winkel auf den Kasten von Handanovic sorgt auch für leichte Heiterkeit im Publikum. Eckfahnen leben gefährlich.

111.: Barella schickt Perisic noch einmal in die Tiefe, Cuadrado geht dazwischen, und Perisic ist totunglücklich, dass es keinen Eckstoß gibt. Wird am Spielausgang nichts ändern.

109.: Spielerisch kommt Juve schon seit geraumer Zeit nicht mehr in Strafraumnähe. Aber vielleicht geht ja was nach einem Standard. Freistoß im Halbfeld. Pellegrini versucht es aus 30 Metern direkt und jagt den Ball unglaublich hoch über das Tor. Das lief nicht nach Plan. Die Reaktionen im Publikum sind dementsprechend.

106.: Inter beißt jetzt auch richtig, gibt keinen Ball verloren. Gefühlt ist der Abstand schön größer als nur zwei Treffer.

106.: Die zweite Hälfte der Verlängerung läuft.

105.+3.: Vlahovic kommt gegen de Vrij im Strafraum zu Fall. An dieser Situation hat der VAR jedoch kein Interesse. Pause.

105.+1. Zwei Minuten Nachspielzeit in der ersten Hälfte der Verlängerung.

104.: An der Seitenlinie flippt Juve-Coach Allegri völlig aus und wird nun von Valeri mit der Roten Karte belohnt. Worüber er sich jetzt so aufregte, ist dabei nicht ganz ersichtlich.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Tor Inter

102.: Tooor! Juventus Turin - INTER MAILAND 2:4. Dann müsste es langsam aber ganz schnell gehen. Inter dominiert die Verlängerung. Und langsam sieht man das auch am Scoreboard. Dimarco zieht links neben den Strafraum und legt dann zurück auf Perisic, der kurz die Konstellation studiert und dann praktisch aus dem Stand rechts neben den Pfosten trifft. Traumschlenzer.

102.: Kommt noch was von der Alten Dame?

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Wechsel Inter

100.: Für den abgekämpften Dybala ist Feierabend. Kean übernimmt.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Tor Inter

99.: Tooor! Juventus Turin - INTER MAILAND 2:3. Gibts auch nichts zu halten. Perisic trifft in den linken Winkel, während Perin den Ball unten rechts vermutete.

98.: Das war also eben doch ein Foul von de Ligt gegen Barella. Es gibt den nächsten Strafstoß für die Mailänder.

96.: Juve jetzt fast etwas hilflos, nicht in der Lage, Entlastungsangriffe zu lancieren. Es gibt zwar Versuche, die fallen jedoch halbgar aus. Wie gerade beim letzten Versuch zu erkennen war. Als die Szene abgeschlossen ist, gibt auf einmal das Zeichen, dass der VAR sich gemeldet hat. Die letzte Strafraumaktion der Mailänder wird nochmal unter die Lupe gelegt.

93.: Zunächst übernehmen die Mailänder wieder die Kontrolle, das schließt nahtlos an die Schlussphase der zweiten Hälfte an. Plant Juve schon fürs Elfmeterschießen?

92.: Inter Wechsel vor der Verlängerung nicht, die Mailänder haben allerdings auch schon fünf Mal gewechselt.

91.: Die erste Hälfte der Verlängerung hat begonnen.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Wechsel Juventus

91.: Für Alex Sandro ist nun Pellegrini in der Partie.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Anpfiff Verlängerun

Fazit nach 90 Minuten: Starker Start von Juve in die zweite Halbzeit, wenige Minuten genügten, um die Partie zu drehen. Allerdings wurde die Alte Dame dann doch sehr passiv. Und das konnte Inter prompt bestraft. Das Remis nach 90 Minuten ist leistungsgerecht.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Ende reg. Spielzeit

90.+4.: Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen. Wir gehen in die Verlängerung.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Locatelli

90.+2.: Locatelli räumt seinen Gegenspieler Correa ab und das wird geahndet.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Wechsel Inter

90.+1.: Und außerdem kommt Vidal für Calhanoglu in die Partie.

90.+1.: Lautaro Martínez räumt das Feld für Alexis Sanchez.

90.+1.: Drei Minuten Nachspielzeit.

89.: Langsam sollten wir uns mit dem Gedanken der Verlängerung anfreunden.

88.: Satter Spannstoß von Calhanoglu aus der Distanz, aber da stand er nicht richtig zum Ball, der Abschluss kommt nicht aufs Tor. Im Augenblick ist Inter näher dran.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Wechsel Juventus

84.: Abgang Chiellini, Auftritt Arthur. Juve stellt wieder auf Viererkette um. Die Dreierkette hat sich nicht bewährt.

82.: Wieder Inter. Calhanoglu schickt Perisic die linke Seite runter, der Meter macht und Lautaro Martinez sieht. Nur ist Chiellini einen Schritt, den entscheidenden Schritt schneller. Brillante Verteidigunsarbeit.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Tor Inter

80.: Tooor! Juventus Turin - INTER MAILAND 2:2. Da kannste als Torhüter nicht viel ausrichten. Perin entscheidet sich für eine Ecke, und Calhanoglu jagt den Ball in dieselbe Ecke. Nur Perin will unten halten, Calhanoglu trifft aber ins Kreuzeck.

78.: Elfmeter für Inter! Dumfries mit der hohen Flanke in Strafraum, Perisic legt mit dem Kopf quer auf Martinez, und der wird von Bonucci zu Fall gebracht. Allerdings schaut sich Valeri die Bilder am Screen an. Bleibt aber bei seiner Entscheidung.

77.: Was de Vrij kann, kann Bonucci offensichtlich auch. Entlastungsangriff Juve, Alex Sandro schlägt eine Flanke Richtung rechter Pfosten, wo Bonucci eingelaufen ist - mit den Haarspitzen war er wohl noch dran, aber das reicht eben nicht aus.

76.: De Vrij, theoretisch der zentrale Innenverteidiger von Inter, nun mit Dauerpräsens am Juve-Torraum. Und nicht, weil das gerade ein Standard wäre.

75.: Entlastung gibt es gerade überhaupt nicht für die Alte Dame. Ob das die nächste Viertelstunde gutgehen kann, ist die Frage.

73.: Brozovic deutet das Dribbling an, legt für Calhanoglu auf, dessen Schuss aus 24 Metern wird zur nächsten Ecke geblockt. Seit fünf Minuten haben wir nicht mehr die Mittellinie gesehen.

72.: Dimarco führt sich gleich mal mit einem nicht ungefährlichen Distanzschuss ein. Perin ist aber zur Stelle, so gibt es immerhin eine Ecke für Inter. Der Druck der Mailänder wird größer.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Wechsel Juventus

67.: Und Bernardeschi wird durch Bonucci ersetzt. Juve stellt auf Dreierkette um, damit nimmt man Inter ein wenig Spielfeldbreite weg.

67.: Nun auch Wechsel bei Juve: Zakaria macht für Locatelli Platz.

65.: Nächste gute Chance für Juve. Alex Sandro marschiert auf links die Seite entlang, auf Strafraumhöhe spielt er den Ball halbhoch ins Zentrum, wo Dybala das Zuspiel volley nimmt. Ist dann nicht sonderlich platziert, weil mit vollem Risiko, und der Schuss kommt auch genau auf Handanovic. Trotzdem war das ein feiner Angriff.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Wechsel Inter

63.: Und Dumfries kommt für Darmian.

63.: Dimarco kommt für D'Ambrosio, rückt ins Mittelfeld.

63.: Inter wechselt. Der dribbelstarke Correa kommt für Dzeko.

62.: Man sieht Inter die Bemühungen an, sich wieder zu sortieren. Aber viele Bälle gehen jetzt im Mittelfeld verloren, auch wenn Darmian gerade über die linke Seite einen Flankenlauf starten konnte. Sein Versuch auf Dzeka von der Grundlinie wird allerdings von Cuardrado vorausgeahnt, der mit dem Kopf klären kann.

58.: Verschlief Juve die Anfangsviertelstunde vor der Pause, kann man langsam wohl Ähnliches für Inter im Zusammenhang mit dem Seitenwechsel behaupten. Obgleich Dzeko zwischen den zwei Juve-Toren durchaus eine gute Chance hatte, für die erneute Inter-Führung zu sorgen.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Brozovic

55.: Brozovic sieht Gelb nach einem taktischen Foul an Dybala. Das Spiel hat jetzt richtig Feuer, das Tempo ist gewaltig angestiegen, das geht jetzt eher in Richtung offener Schlagabtausch. Glück im Unglück für Brozovic, der nach dem Foulpfiff den Ball wegschlägt. Hat Valeri einen schlechten Tag, gibts da gleich noch eine Karte obendrauf.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Tor Juventus

52.: Tooor! JUVENTUS TURIN - Inter Mailand 2:1. Der große hastige Zeiger macht zwei Umdrehungen mehr und Juve hat das Spiel gedreht. Geht los auf rechts, wo Morata das Spiel beschleunigt, in die Mitte steckt auf Dybala, der Vlahovic auf die Reise schickt. Frei vor Handanovic scheitert der, aber bekommt den Nachschuss. Und den bringt er dann doch noch in den Maschen unter, obwohl es im Strafraum mittlerweile dann doch wieder ganz gut bevölkert ist.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Tor Juventus

51.: Tooor! JUVENTUS TURIN - Inter Mailand 1:1. Braucht er doch gar nicht. Wieder Vlahovic. Wird im Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt, versucht sofort den Schuss aus der Drehung, wird geblockt. Aber das macht gar nicht, den zweiten Ball übernimmt Alex Sandro. Der hält aus 20 Metern einfach drauf. in der Schussbahn ist Alvaro Morata unterwegs, der den Ball für Handanovic unhaltbar abfälscht. AUSGLEICH!

49.: Aufregung im Inter-Strafraum, als dort Vlahovic zu Fall kommt. Aber auf den ersten Blick würde ich behaupten, dass war einfach gut verkauft. Der VAR scheint meine Meinung zu teilen.

46.: Kleiner Rückblick, kleines Phänomen: Im laufenden Pokalwettbewerb blieb Inter in allen ersten Halbzeiten ohne Gegentor. So, no wonder. Beide Teams gehen die zweite Spielhälfte übrigens ohne weitere Wechsel an.

46.: Weiter gehts.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Anpfiff 2. Halbzeit

Halbzeitfazit: In der Anfangsviertelstunde sah es so aus, als könne Inter die Alte Dame heute vorführen. Mit der ersten echten Chance gingen die Mailänder in Führung und hielten auch in der Folgezeit den Druck hoch. Doch irgendwie war im Inter-Spiel nach einer Viertelstunde ein Bruch. Juve kam besser in die Zweikämpfe, übernahm die Kontrolle im Mittelfeld und erarbeitet sich nach und nach auch neben ein paar Halbchancen zwei richtig gute Möglichkeiten. Die knappe Führung zur Pause ist aus Inter-Sicht vor allem zwei starken Reaktionen von Handanovic zu verdanken.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Halbzeitpause

45.+2.: In denen passiert nichts Weltbewegendes mehr. Mit der 1:0-Führung für Inter geht es in die Kabinen.

45.: Hier die Nachspielzeit: Zwei Minuten.

43.: Halbfeldfreistoß Inter. Calhanoglu führt aus. Wahrscheinlich ist der Ball auch kaputt gewesen. Macht der doch nicht absichtlich!

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Wechsel Juventus

41.: Kurz vor der Pause der erste Wechsel, es ist ein verletzungsbedingter. Danilo kann nämlich nicht weitermachen, Alvaro Morata ersetzt ihn.

40.: Schauen wir auf die Abschlüsse, 7:5 zu Gunsten von Juve. Bei Bällen, die tatsächlich aufs Tor kamen, steht es 3:2. Nur beim tatsächlichen Spielstand, da liegt Inter weiter 1:0 in Führung.

38.: Nach einer Viertelstunde dachte man vielleicht, was will Juve eigentlich hier im Finale? Doch mittlerweile ist die Begegnung völlig offen, sogar mit leichten Vorteilen für den Titelverteidiger. Die Alte Dame ist drauf und dran, die Partie zu drehen.

36.: Inter meldet sich wieder an. Perisic dribbelt sich durch den Strafraum und legt zurück auf Calhanoglu, der zieht durch, bleibt hängen, der Schuss wird nämlich geblockt. Der Block landet bei Brozovic, der mit seinem Abschluss durchkommt, aber mit zu viel Wucht - drüber.

34.: Langsam lässt sich das veränderte Spiel auch an der Ballbesitzstatistik ablesen. In der Anfangsviertelstunde lag Inter bei 70 Prozent. Mittlerweile sind wir runter auf 60.

33.: War das bei Juve zu Beginn eher halbherziges Pressing, ist jetzt schon das Gegenpressing verdammt erfolgreich. Inter hat langsam tatsächlich Mühe, auch mal über die Mittellinie zu kommen.

30.: Nächster platter Ball, vielleicht wurde aber auch einfach nur der erste wiederverwertet? Ökologisches Denken am falschen Ende. Ecke Juve, de Ligt scheitert knapp per Kopf, weil Handanovic wieder mit den Fingerspitzen dran ist, nächster Eckstoß. Und der wird noch gefährlicher. Den der zweite Ball landet an der Strafraumgrenze bei Dybala, der ihn dann mit vollem Risiko nimmt. Handanovic kann nur hilflos hinterherschauen, wie der Schuss das Tor nur knapp verfehlt.

29.: Knappe halbe Stunde gespielt. Mittlerweile diktiert Juve das Spielgeschehen. Die gute alte Zeit von Inter liegt eine Viertelstunde zurück. Seitdem spielt nur noch der Titelverteidiger.

26.: Das wäre fast ein neuer gewesen. Juve ist weit aufgerückt, das gibt Platz für Konter. Calhanoglu treibt den Ball durchs Mittelfeld, die Vorderleute schwärmen aus, aber Calhanoglu ist dann etwas zu eigensinnig, will aus der Distanz selbst den Abschluss nehmen, rutscht weg und wird dann von den Kollegen zu Recht zurechtgewiesen.

25.: Yes, Juve ist jetzt im Spiel, der Druck auf Handanovic wächst. Der letzte Angriff der Mailänder wird langsam schon ganz kalt.

24.: Sekunden später kommt Juve über die linke Seite, und das ist diesmal wirklich eine Megachance. Vlahovic kommt nämlich halblinks im Strafraum nach starkem Pass von Dybala völlig frei zum Abschluss. Und der hätte gepasst. Mit einer RIESENPARADE verhindert Handanovic den Einschlag im langen Eck.

22.: Gut 20 Minuten sind gespielt, Juve wird aktiver. Zunächst einmal ist das daran zu erkennen, dass sich die Partie langsam mehr in Richtung des Kastens von Handanovic verlagert. Und es geht doch! Cuadrado kann über rechts den Angriff aufziehen und findet dann in der dichtgestaffelten Verteidigung trotzdem die Lücke auf Dybala, der sofort hart abschließt. Handanovic fliegt und verhindert den Einschlag unten rechts.

20.: Im Mittelfeld erobert Bernadeschi den Ball und versucht sofort, das Spiel zu beschleunigen. Aber der Pass dann in die Spitze auf Vlahovic ist schon sehr sportlich.

17.: Ein wenig Statistik: Inter hat einen leichten Vorteil bei den Zweikämpfen mit 50 Prozent, Juve gewinnt nur 44,4 Prozent der direkten Duelle. Die Welt der Zahlen ist manchmal unergründlich. Kurze Spielunterbrechung, weil der aktuelle Spielball schon ganz platt ist.

16.: Die Alte Dame wirkt noch nicht wirklich auf Höhe des Geschehens. Inter bleibt gedankenschneller und schafft es bereits in dieser frühen Phase, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Jeder Vorstoß von Inter wirkt gefährlich. Jetzt Vorstoß von Juve ist vielleicht auch gefährlich, allerdings lässt sich darüber noch keine Aussage machen.

14.: Das Kurzpassspiel zwischen Brozovic und Handanovic unter Bedrängnis im eigenen Strafraum spricht von einem gewissen Selbstbewusstsein.

12.: Inter über die linke Seite. Perisic hat viel Platz auf der Außenbahn und kommt völlig unbehelligt zum Flanken. Einen Tick zu hoch fällt die Hereingabe allerdings doch aus, denn Dzeko kommt zwar mit dem Kopf noch dran, drücken kann er den Ball nicht mehr. Harmlos fliegt der dann rechts am Tor vorbei.

11.: Zunächst ändert sich an der Herangehensweise von Juve nicht. Inter kann weiter am Ballbesitz arbeiten. Die Quote liegt im Augenblick bei 70 Prozent.

9.: Brozovic wird dadurch zum Top-Vorbereiter bei Inter in der Coppa. Hört sich großartiger als es tatsächlich ist, war schließlich erst sein zweiter Assist.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Tor Inter

6.: Tooor! Juventus Turin - INTER MAILAND 0:1. Die Ecke von der rechten Seite wird zunächst geklärt, aber Inter bekommt den zweiten Ball auf der linken Seite. Brozovic steckt vor dem Strafraum kurz auf Barella, der dann von der Seite bis zur Strafraumgrenze dribbelt und wunder-, wunderschön rechts oben ins Eck zirkelt.

5.: Das Match, scheint es, soll im Mittelfeld entschieden werden. Inter ohne Raumgewinn, aber auch Juve ohne. Intensive Zweikämpfe im Zentrum. Und beide versuchen, sobald der Ball in den eigenen Reihen ist, blitzartig umzuschalten. Dabei Inter mehr mit kleinteiligen Kombinationen, Juve arbeitet etwas mehr mit langen Bällen.

1.: Zunächst Ballbesitz für Inter, viel davon in der eigenen Hälfte. Sich langsam ins Spiel vortasten. Sich mit der Favoritenrolle abfinden. Juve experimentiert gleichzeitig zaghaft mit hohem Pressing, aber ohne den letzten Nachdruck. Zwei Minuten gespielt. Und Juve hatte noch keinen Ballkontakt.

1.: Der Ball rollt.

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia JETZT im Liveticker - Anpfiff

Vor Beginn: Nur für einen ist das heute Abend ein Heimspiel, unseren Spielleiter Paolo Valeri.

Vor Beginn: Bevor es hier losgehen kann, gibts noch einen Showteil, der ziemlich üppig ausfällt. Mit Blaskapelle, Fahnenschwenken. Und natürlich der Hymne.

Vor Beginn: In der Ewigen Stadt geht ein sonnenreicher Frühlingstag zu Ende, sollte es hier neute zu Niederschlägen kommen, dann nur, weil der Platz in der Pause noch einmal gewässert wird. Es sind immer noch lauschige 22 Grad.

Vor Beginn: Inter hat von seinen letzten acht Spielen sieben gewonnen, darunter befindet sich übrigens auch ein 3:0 gegen Tabellenführer Milan, allerdings im Pokalhalbfinale, sonst sähe die Tabelle nämlich anders aus. Darunter allerdings auch eine knappe Niederlage beim FC Bologna, die womöglich am Ende den Titel kosten könnte.

Vor Beginn: Die aktuelle Formkurve: Für Juve gab es am letzten Freitag nach fünf ungeschlagenen Partien erstmals wieder eine Niederlage - 1:2 unterlag man beim CFC Genua. Die letzte Niederlage DAVOR war dann schon gegen Inter.

Vor Beginn: Schauen wir auf die beiden Duelle in der Serie A. In Mailand gabs ein 1:1, im Rückspiel Anfang April gewann Inter 1:0. Dazu kommt dann noch Inters Sieg (2:1) in der Supercoppa Mitte Januar, ein fulminanter Vorgeschmack auf heute Abend. Wenn das Pokalfinale nur halb so unterhaltsam wird ? Die Entscheidung fiel übrigens erst in der Nachspielzeit der Verlängerung.

Vor Beginn: Zum direkten Aufeinandertreffen im Pokalfinale kam es bisher zweimal. Sie werden sich sicher erinnern. Bei den Endspielen 1959 und 1965 behielt jeweils Juve die Oberhand. Letztes Jahr gabs das Treffen bereits im Halbfinale. Über den Ausgang müssen wir da nicht viel spekulieren, wenn wir den zweiten Satz im zweiten Eintrag aufmerksam gelesen haben. Morgen schreiben wir dazu einen Test.

Vor Beginn: Für beide Teams könnte der Pokalsieg am Ende das Trostpflaster darstellen. Den Scudetto zu erringen - für Inter ist das bei noch zwei ausstehenden Spielen und vier Punkten Rückstand auf den AC Mailand nicht ausgeschlossen, aber doch schon ziemlich schwierig. Und für Juve ist der nationale Pokalwettbewerb die letzte Titelchance der Spielzeit. Nach dem verkorksten Saisonstart ist es ohnehin erstaunlich genug, dass bereits jetzt die Teilnahme in der Champions League für nächste Saison gesichert ist.

Vor Beginn: Inter mit vergleichsweise leichter Rotation, drei rein, drei raus. Dabei lässt sich eine gewisse Vorliebe von Inzaghi für seinen absoluten Lieblingsbuchstaben erkennen. Draußen d'Ambrosio, Darmian und Dzeko. Drinnen Dimarco, Dumfries und ... Correa. Close, but no digar.

  • S. Handanovic - Skriniar, de Vrij, d'Ambrosio - Darmian, Barella, Brozovic, Calhanoglu, Perisic - L. Martinez, Dzeko

Vor Beginn: Nach dem 1:2 in Genua kommen wir bei Juve auf sieben Neustarter, wobei der Wechsel im Tor von Szczesny auf Perin wohl der ist, der am ehesten zu erwarten war. Perin stand in allen Pokalbegegnungen zwischen den Pfosten. Außerdem neu sind Danilo, de Ligt, Chiellini, Alex Sandro, Bernadeschi und Zakaria für de Sciglio, Rugani, Bonucci, Arthur, Miretti und Kean - die heute zunächst alle die Bank drücken.

  • Perin - Danilo, Chiellini, de Ligt, Alex Sandro - Ju. Cuadrado, Zakaria, Rabiot, Bernardeschi - Dybala, Vlahovic

Vor Beginn: Für Inter könnte es nicht der einzige große Titelgewinn der Saison sein. Die Lombarden kämpfen noch um die Meisterschaft, befinden sich zwei Punkte hinter Stadtrivale AC Mailand auf Rang zwei. Juventus dagegen hat in der Liga keinerlei Chancen mehr, ist nur Vierter. Übrigens standen sich die heutigen Finalisten auch schon Mitte Januar im Finale des italienischen Supercups gegenüber, dieses gewann Inter nach Verlängerung 2:1.

Vor Beginn: Wer krönt sich heute zum italienischen Pokalsieger? Im Finale der Coppa Italia stehen sich ab 21 Uhr Juventus Turin und Inter Mailand gegenüber, Schauplatz ist das Stadio Olimpico in Rom.

Vor Beginn: Willkommen im Liveticker!

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia heute im Liveticker - Offizielle Aufstellungen

  • Juventus: Perin - Danilo, Chiellini, de Ligt, Alex Sandro - Ju. Cuadrado, Zakaria, Rabiot, Bernardeschi - Dybala, Vlahovic
  • Inter: S. Handanovic - Skriniar, de Vrij, d'Ambrosio - Darmian, Barella, Brozovic, Calhanoglu, Perisic - L. Martinez, Dzeko

Juventus Turin vs. Inter: Finale der Coppa Italia heute live im TV und Livestream

Das Finale der Coppa Italia bekommt Ihr heute live bei DAZN zu sehen. Der Streamingdienst hält die Rechte an der Übertragung des Pokal-Wettbewerbs und geht zum Endspiel um 20.45 Uhr auf Sendung. Moderator ist Mario Rieker, kommentieren wird Carsten Fuß. Christian Bernhard ist als Experte im Einsatz.

DAZN ist kostenpflichtig. Wählen könnt Ihr zwischen einem Monatsabo und einem Jahresabo. Das Monatsabo kostet für Neukunden und wiederkehrende Kunden 29,99 Euro und lässt sich jederzeit kündigen, für das Jahresabo werden 274,99 Euro fällig. Jetzt anmelden!

Coppa Italia: Die Pokalsieger der vergangenen Jahre

JahrSieger
2021Juventus Turin
2020SSC Neapel
2019Lazio Rom
2018Juventus Turin
2017Juventus Turin
2016Juventus Turin
2015Juventus Turin
2014SSC Neapel
2013Lazio Rom
2012SSC Neapel
2011Inter Mailand
2010Inter Mailand
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung