Fussball

Juventus Turin: Tifosi feiern zurückhaltend den Scudetto

SID
Nur wenige Fans versammelten sich nach dem 2:0-Sieg gegen Sampdoria Genua auf dem Turiner Hauptplatz San Carlo.

Die Tifosi von Italiens Rekordmeister Juventus Turin haben in der Nacht auf Montag den neunte Scudetto in Folge im Corona-Modus und entsprechend zurückhaltend gefeiert. Es herrschte gedämpfte Stimmung im Turiner Stadtzentrum.

Nur wenige Fans versammelten sich nach dem 2:0-Sieg gegen Sampdoria Genua (hier geht es zu den Highlights der Partie) auf dem Turiner Hauptplatz San Carlo, um den ersten Meisterschaftstitel der Ära von Trainer Maurizio Sarri zu feiern. Autokorsos, die bei den Scudetto-Feierlichkeiten in den vergangenen Jahren nie gefehlt hatten, blieben diesmal aus.

Die meisten Tifosi folgten dem Appell ihres Klubs, der sie aus Sorge vor Ansteckung zum Verzicht auf spontane Versammlungen aufgerufen hatte. "Bianconeri, feiert zu Hause! Es ist wichtig, keine Ansammlungen zu bilden", twitterte der Verein nach dem Spiel.

Die Juve-Spieler feierten in den Kabinen. Im Freudenrausch wurde Trainer Sarri mit Rasierschaum bespritzt. Die Spieler stimmten Gesänge zu Ehren des Meister-Coaches an. Champagner floss in Strömen zur Feier des 36. Scudetto der Vereinsgeschichte am Ende einer von einem zweieinhalb monatigen Lockdown geprägten Saison.

Ronaldo widmete auf Instagram den Titel allen Juve-Fans. "Geschafft! Wir sind wieder Meister. Ich bin über meinen zweiten Scudetto in Folge überglücklich, und ich will weiterhin die Geschichte dieses großen und wunderbaren Klubs aufbauen. Dieser Titel ist allen Juve-Tifosi gewidmet, vor allem jenen, die wegen dieser Pandemie gelitten haben und immer noch leiden!", kommentierte CR7, der Fotos von den Feierlichkeiten in der Kabine postete.

Sarri zeigte sich überglücklich: "Meinen Spielern habe ich gesagt: Wenn ihr mit mir den Titel geholt habt, seid ihr wirklich stark, denn bisher hatte ich noch nichts gewonnen", scherzte der 61-Jährige. "Den Scudetto zu gewinnen, wird jedes Jahr schwieriger. Für eine Mannschaft, die an Erfolgen gewöhnt ist, ist es nicht einfach, die Motivation zu finden. Doch Juve hat auch in dieser schwierigen Zeit bewiesen, ein europäischer Topklub zu sein", betonte der Coach.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung